VfR Wormatia Worms - KSV Baunatal (Regionalliga)

26.04.2014 von Oliver

30. Spieltag Regionalliga Südwest (26. April 2014)
VfR Wormatia Worms (16.) - KSV Baunatal (17.)  3 : 1 (1:0)

Hoffentlich ein sehenswertes Kellerduell in der Regionalliga Südwest... wo das rettende Ufer genau liegt, kann erst am Ende der Saison gesagt werden - steigt ein Verein aus der 3. Liga ab und beide Südwestvertreter scheitern in der Relegation zur 3. Liga, würden fünf Vereine absteigen. Sollte sich einer in der Relegation durchsetzen, wären es nur noch vier Absteiger, bestreiten beide Vereine die Relegation erfolgreich wären es nur drei Absteiger.

Unterm Strich kann also festgehalten werden, dass die Regionalligen - immerhin vierthöchste Spielklasse - in der jetztigen Form einfach nur ein sehr schlechter Witz sind und fernab jeder Planungssicherheit liegen.


Sportlich sind die Vorzeichen ähnlich wie letzte Woche in Wiedenbrück... Worms mit bisher nur drei Heimsiegen und 14 Toren auf eigenem Platz, Baunatal mit nur einem einzigen Auswärtssieg. Allerdings war die EWR-Arena-Worms, bis 2011 Wormatia-Stadion, doch wesentlich sehenswerter.


1974/75 sowie von 1977/78 bis 1981/82 spielten die Wormser in der 2. Bundesliga und schaffte in den letzten Jahren gleich drei Mal den Klassenerhalt am "grünen Tisch" - 2001/02 profitierte man in der Oberliga Südwest vom Rückzug des VfR Mannheim, 2008/09 in der Regionalliga West verhalf der Rückzug vom FSV Oggersheim zum Ligaverbleib und eine Saison später blieb man als Tabellenvorletzter ebenfalls in der Regionalliga, weil weder Mannheim, Essen noch Bonn eine Lizenz erhielten. In dieser Spielzeit kam man nie über den zehnten Tabellenplatz hinaus und verschliss mit Stefan Emmerling und Hans-Jürgen Boysen bereits zwei Cheftrainer.
Die Gäste aus Baunatal werden von Tobias Nebe gecoacht und spielten ebenfalls schon mal in der 2. Bundesliga - von 1976/77 bis 1978/79 gehörten sie der Südgruppe an. Danach kickte man bis Anfang der 90iger Jahre ununterbrochen in der Oberliga Hessen, ehe man in die Landesliga abstieg.
Seit 1999/00 gehörte man aber wieder ununterbrochen der Hessenliga an und schaffte letzte Saison den Aufstieg in die Regionalliga Südwest, stand allerdings nie besser als Platz 14 da.

Aufgrund der endenden Osterferien waren die Autobahnen etwas voller als noch bei den letzten Ausflügen, insgesamt kamen wir aber gut durch. Die A61 wurde an der Ausfahrt Worms-Abenheim verlassen und es ging weiter quer durch die Rebstöcke der Region, immer Richtung "Klinikum". In Worms-Hochheim lotzte uns das Navi durch so ziemlich jede Tempo 30 Zone und Schlaglöcher, immerhin kamen wir genau am - noch wenig gefüllten - Stadionparkplatz heraus. Für 14.- € ging es mitsamt Stadionheft in Richtung rot-weiß bestuhlte Haupttribüne. 

Am Fanstand gab es im reichhaltigen Sortiment für 11,95 € noch einen Schal für die schon recht schmucke Wandsammlung (der Winter kann kommen). 

 Auf der unüberdachten "Lotto Rheinland-Pfalz Tribüne" hatte das gute Dutzend Baunataler Fans mitsamt zwei Trommeln mehr als genug Platz, die Haupttribüne war - trotz des doch eher schlechten Tabellenstandes - gut besucht.  
 
Prominenten Besuch gab es drei Reihen unter uns auch, als Spielervater und ehemaliger VfL Wolfsburg Trainer Wolfgang Wolf sich auf seinem Platz einfand. Die Stimmung war gut, die Aktion der Wormser Fans mit dem Abschießen einiger "Konfetti-Böller" scheiterte dann allerdings an der Dachkontruktion der Haupttribüne - aber dafür wurde immerhin die Blockfahne in einer Tour die Ränge hoch gezogen.
 
Spielerisch drückten die Hausherren dem Spiel von der ersten Minute an klar den Stempel auf und sorgten vor allem über die linke Seite für Gefahr. Baunatal fand überhaupt nicht statt und fing sich in der 19. Minute durch einen platzierten Kopfball von Adam Jabiri den ersten Gegentreffer ein. 

In der 24. Minute kamen die Gäste durch einen Freistoß zur ersten Chance, Worms spielte den Gegner - und phasenweise sich selbst, schwindelig. Viele im Ansatz gute Aktionen verpufften, da entweder die Flanke nicht platziert genau war oder man überhastet nach vorne spielte und so die Gäste zu Kontern einlud, die in der 34. und 38. Minute fast den Ausgleich bedeutet hätten.
 
Nach dem Wiederanpfiff stagnierte die Partie zunächst etwas, ehe die Gäste nach knapp einer Stunde mit einem Freistoß für die erste berichtenswerte Aktion sorgten.
Nur eine Minute später drehte erneut Jabiri zum Jubeln ab - nachdem Weisenborn noch am Baunataler Keeper scheiterte, stand er beim Abpraller goldrichtig und musste nur den Fuß zum 2:0 hinhalten. 
 
Worms rannte danach immer wieder in die Baunataler Abseitsfalle, spielerisch passierte bis kurz vor dem Ende nichts mehr... sieben Minuten vor dem Abpfiff erwischte Schraders Kopfball den Wormser Torwart Menz auf dem falschen Fuß und der Ball segelte über den Keeper zum Anschlußtreffer in die Maschen.
 
Interessant war allerdings vor allem die Gegentoranalyse des Herren im roten Polohemdes einige Reihen unter uns, der für den Gegentreffer eindeutig das schlechte Stellungsspiel von Patrick Wolf verantwortlich machte. Nachdem sich Spielervater Wolfgang Wolf zu dem Fussballexperten umdrehte, um sich dessen, im Nachhinein nicht ganz zutreffenden Analyse, mit den Worten "Was haste gesagt?!" zu vergewissern, deutete er kurz auf den, leicht verdutzt guckenden, Herrn neben sich, der sich dann als Patrick Wolf outete und von seinem Sitzplatz aus das Gegentor wirklich nur sehr schwer hätte verhinden können. 
 
Nachdem der Gegentreffer dann aufgearbeitet war, stellte Worms den alten Toreabstand wieder her - ein Steilpaß auf Celik hob die aufgerückte Gästeabwehr aus, Torwart Reisacher konnte nur abwehren und war dann beim Nachschuß von Bauer chancenlos - 3:1. Verdient und mit dem Schlußpfiff sogar noch fast das 4:1.

Baunatal, dort hat man nächste Woche Samstag die 2. Mannschaft aus Hoffenheim zu Gast, schaffte es nie sich gegen das Pressing der Hausherren zu stemmen und vergab zwei geschenkte Chancen leichtfertig - spielerisch konnte man heute zu keinem Zeitpunkt mithalten, so dass am Ende die Hausherren verdient jubeln konnten.

Für uns war es bei bestem Fussballwetter ein weiterer sehenswerter Ground in der Regionalliga Südwest!
 

Aufstellung VfR Wormatia Worms:
L. J. Menz, R. El-Hammouchi, A. Jabiri (77. E. Celik), K. Wölk, J. Zinnram (68. T. Bauer), B. Himmel, M. Abele, A. Stulin, L. Oppermann, E. Gopko, R. Hiemeleers (57. B. Weisenborn).
Trainer: Sascha Eller

Aufstellung KSV Baunatal:
J. Reisacher, M. Wolf, S. Davulcu, M. Pforr (68. M. Tanjic), C. Käthner, D. Leipold, N. Schrader, D. Simoneit (55. T. P. Brandner), F. Heussner (63. J. Matys), D. Borgardt, J. N. Hanske.
Trainer: Tobias Nebe

Torfolge:
 1:0 Adam Jabiri (19.)

 2:0 Adam Jabiri (60.)

 2:1 Nico Schrader (83.)
 3:1 Tim Bauer (88.)

 

Schiedsrichter: Tobias Reichel


Verwarnungen:

 10. Min. D. Leipold (Baunatal, Foulspiel)

 86. Min. S. Davulcu (Baunatal, Halten)

 90. Min. D. Borgardt (Baunatal, Foulspiel)

 

Zuschauer: 1.400 (in der EWR-Arena Worms)




Chancen:
 6:4 (3:3)
Ecken: 3:4 (2:2)

 

Weitere Ergebnisse des 30. Spieltages (Regionalliga Südwest 2013/14):
SC Freiburg II (3.)
- FC 08 Homburg (9.) 2 : 0
SpVgg Neckarelz (11.) - Eintracht Frankfurt II (10.) 2 : 0
SV Eintracht Trier 05 (7.) - 1.FSV Mainz 05 II (2.) 1 : 0
1.FC Kaiserslautern II (4.) - SG Sonnenhof Großaspach (1.) 5 : 1
SC Pfullendorf (18.) - SSV Ulm 1846 (15.) 0 : 2
TSG 1899 Hoffenheim II (13.) - SVN Zweibrücken (5.) 2 : 0 (Sonntag)
KSV Hessen Kassel (14.) - Kickers Offenbach (8.) 1 : 1 (Sonntag)
TuS Koblenz (12.) - SV Waldhof Mannheim (6.) 0 : 0 (Sonntag)

Nachtrag:
Baunatal war am Saisonende mit 25 Punkten Vorletzer, Worms mit 30 Punkten auf Platz 16 - eigentlich beides Abstiegsplätze. Den Klassenerhalt konnten jedoch beide feiern, da Ulm ein Insolvenzverfahren eröffnete und Eintracht Frankfurt seine 2. Mannschaft abmeldete gab es diese Saison mit Pfullendorf nur einen sportlichen Absteiger.

Zurück

Einen Kommentar schreiben