TuS 07 Oberlar - SV Bergheim (Kreispokal)

03.08.2016 von Oliver

Achtelfinale Kreispokal Sieg (03. August 2016)
TuS 07 Oberlar (Kreisliga B) - SV Bergheim (Bezirksliga)  3 : 2 n. V.  (2:1, 2:2)
So langsam aber sicher hat sich die Spreu vom Weizen getrennt - oder zumindest die Teilnehmeranzahl dezimiert - das Achtelfinale im Sieg-Kreispokal konnte mit einem Troisdorfer Ortsteil-Derby aufwarten und brachte uns heute nach Oberlar.

Auf den Kunstrasenplatz an der Wim-Nöbel-Straße, wo B-Kreisligist TuS 07 Oberlar heute den Bezirksligisten SV Bergheim zu Gast hatte. Für Oberlar ist es bereits das dritte Heimspiel im Pokal (im Sieg-Pokal hat der klassenniedrigere Verein immer Heimrecht) - in den bisherigen beiden Runden besiegte man Altenrath (4:0) und Winterscheid (3:0). Bergheim hatte in der ersten Runde spielfrei, da der Siegburger TV nicht antrat und musste in der 2. Runde in Menden bis ins Elfmeterschießen.

Letzte Saison scheiterte Oberlar in der zweiten Runde an Eitorf, 2014/15 war bereits in der ersten Runde Schluss, als man Adler Meindorf unterlag - Bergheim scheiterte derweil am späteren Kreispokalsieger Siegburg 04.
Der B-Kreisliga gehört der Turn- und Sportverein seit der Saison 2006/07 ununterbrochen (!) an, letzte Saison erreichte man den fünften Tabellenplatz, davor landete man auf Platz 3. Der SV Bergheim ist der Bezirksliga ebenfalls seit 2006/07 treu – letzte Saison erreichte man dort den zehnten Tabellenplatz, davor schaffte man am letzten Spieltag noch so eben den Klassenerhalt.
Bei den heutigen Gästen waren wir vor vier Jahren mal zu Gast… in Erinnerung blieb allerdings weniger das Sportliche sondern mehr die „verbalen Seitenhiebe“ des damaligen Trainers Gregor Eibl.

Die rund 6 Kilometer Anfahrt bis Troisdorf-Oberlar verliefen erwartungsgemäß ruhig, der Parkplatz direkt am Platz war schon gut besucht... leider nicht von Zuschauern wie sich wenig später herausstellte (es fanden sich nur rund 25 bis 30 Zuschauer ein), sondern aufgrund des noch stattfindenden Lauftrainings (vermute Sportfreunde Troisdorf). 

 

Der Kunstrasenplatz an sich wird von von einer vierspurigen Tartanbahn umfasst, auf der einen Seite mit Vereinsheim und Sonnenschirmen - heute eher als Regenschutz - und auf der anderen Seite eine solide kleine Holztribüne mit 6 Bistrostühlen sowie einem grünen, leicht abgenutzten, Tisch. 
 
Der Schiedsrichter hatte gerade angepfiffen, da fingen sich die in blau gekleideten Gäste direkt den ersten Gegentreffer - mustergültig ausgekontert von Oberlars Nummer 22, Igor Cholodenko, der über die gesamte Spielzeit hinweg rannte, ackerte und sich mit jedem Gegenspieler anlegte, der im vor die Füße kam.
 
Die Gäste hatten dann in der siebten Spielminute nach einer Ecke die erste Chance der Partie, Bastian Huth, seines Zeichens Gästetorwart, konnte in der zehnten Minute erneut hinter sich greifen, als die Hausherren auf 2:0 erhöhten - Abwehr und Torwart... denke indiskutabel trifft es immerhin im Ansatz.
 
Vorne ging zunächst noch ein Heber ins Leere, dann verkürzte der Bezirksligist auf 1:2.
 
Die nötige Ruhe brachte der Anschlusstreffer aber nicht - in der 25. Minute brennt der Gästestrafraum zum dritten Mal lichterloh, die Hausherren bekommen den Ball aber - irgendwie - dann doch nicht über die Linie.
 
Vielmehr passierte im ersten Durchgang nicht, 2:1 für den B-Kreisligisten... der Pokal hat halt ab und zu seine eigenen Gesetze.
 
Nach dem Seitenwechsel Bergheim bis zur 60. Minute mit gefühlten 95% Ballbesitz und eigentlich nur in der Oberlarer Hälfte anzutreffen, aber wirkliche Chancen sprangen dabei nicht heraus.
 
In der 65. Minute mal wieder ein Lebenszeichen der Hausherren... nach wie vor 2:1 für den B-Kreisligisten.
 
Dann die 69. Minute - Ecke Bergheim, Oberlars Schlussmann Wyrwa kann den Ball nicht festhalten und Bergheim schafft es aus weniger als einem Meter dann doch noch gut und gerne zwei Meter am Tor vorbeizuschießen... 
 
... fünf Minuten später macht es die Offensive der Hausherren allerdings nicht deutlich besser, Bergheim kann gleich zwei Mal auf der Linie klären.
 
Die Nachspielzeit lief schon, Bergheim fiel in den vergangenen 15 Minuten nicht wirklich etwas erwähnenswertes ein, um den klassenniedrigeren Gegner wirklich in Bedrängnis zu bringen, da bringen sich die Hausherren durch einen Abwehrpatzer selbst in Bedrängnis und der Ausgleich fällt quasi mit dem Schlußpfiff...Verlängerung.
 
Und auch da verpennte Bergheim die ersten Minuten erneut und die Hausherren erhöhten in der zehnten Minute der Verlängerung auf 3:2. 
Die kurze Halbzeitpause nutze Bergheims Spielertrainer Marco Walbröl dann zu einer lautstarken Motivationsansprache an die übrigen Spieler (irgendwas von wegen "kämpfen, rennen, Gras fressen")... funktionierte auch fünf Minuten mehr oder weniger, dann flog besagter Motivationskünstler mit dunkelrot nach einer Notbremse (eher sowas wie die Mutter aller Notbremsen) selbst vom Platz, der schon mit gelb verwarnte Doppeltorschütze Cholodenko ging gleich "solidarisch" mit zum duschen... hier war was los.
Mit zehn gegen zehn hatte Bergheim nichts mehr zu melden und die Hausherren vertändelten durch Leo noch das mögliche 4:2... noch zwei Auswechslungen in der 120. Minute, dann war die Sensation perfekt! Und das noch nicht mal unverdient!
 
Oberlar darf sich im Viertelfinale auf ein Heimspiel gegen Siegburg 04, dort wurde Hennef aus dem Pokal geworfen, freuen - dann allerdings vor hoffentlich mehr Zuschauern.
In der B-Kreisliga, die in zweieinhalb Wochen beginnt, empfängt Oberlar die zweite Mannschaft von Hertha Rheidt, Bergheim tritt in der Bezirksliga Staffel 2 beim Wahlscheider SV an.

 

Aufstellung TuS 07 Oberlar:
M. Wyrwa, P. Damm, D. Fraczek, S. Birkenkamp, Tobias Leo (120. M. Furk), M. Frantzen, N. Sahin (120. B. Turhan), P. Schmitz, I. Cholodenko, Tim Leo, S. Kastrati (54. M. Schamaun).
Trainer: Branko Krumbe
 

Aufstellung SV Bergheim:
B. Huth, L. Hammermeister, R. Vetere (67. M. Baumeister, 90. M. Schmitz), R. Tomiczek, D. Verstrepen, S. Winkler, T. Kitz, Y. Walbröl, M. Walbröl, N. Reichert, J. Heitzer.
Trainer: Marco Walbröl
 

Torfolge:
 1:0 Igor Cholodenko (2.)
 2:0 Nuh Sahin (10.)
 2:1 (20.)
 2:2 Lukas Hammermeister (90.)
 3:2 Igor Cholodenko (100.)

Schiedsrichter: Christian Aulmann

Verwarnungen:

 34. Min. I. Cholodenko (Oberlar, Foulspiel)
 58. Min. L. Hammermeister (Bergheim, Foulspiel)
 93. Min. M. Vollborn (Bergheim, Meckern)
 110. Min. M. Walbröl (Berheim, Foulspiel)
 110. Min. I. Cholodenko (Oberlar, Meckern)

Zuschauer: 25 bis 30 (Sportplatz an der Wim-Nöbel-Straße in Troisdorf - Oberlar)

Chancen: 10:9 (6:9)
Ecken: 7:11 (5:11)

 

Weitere Ergebnisse Achtelfinale (Kreispokal Sieg 2016):
FV Bad Honnef (BZL)
- SC Uckerath (BZL) 2 : 0 (Dienstag)
SV 09 Eitorf (KL A) - TuS 05 Oberpleis (LL) 0 : 1
Spvg. Hurst/Rosbach (KL A) - SV Rot Weiss Hütte (BZL) 1 : 3
TuS Buisdorf (KL B) - SV Siegburg-Kaldauen (KL A) 3 : 4 n.V.
1.FC Niederkassel (BZL) - TSV Germania Windeck (ML) 4 : 2
Siegburger SV 04 (ML) - FC Hennef 05 (ML, TV) 5 : 3 n.E.
SV Leuscheid (KL A) – SV Fortuna Müllekoven (KL A) 5 : 3 n.E.

Zurück

Einen Kommentar schreiben