TSV Hertha Walheim - Spvg Wesseling-Urfeld (Mittelrheinliga)

24.03.2013 von Oliver

21. Spieltag Oberliga Mittelrhein (24. März 2013)
TSV Hertha Walheim (14.) - Spvg Wesseling-Urfeld (16.)  0:2 (0:2)

21. Spieltag der Oberliga Mittelrhein... wenn man auf die Tabelle guckt, mag man das gar nicht glauben... Spielausfälle allez!
Die Gäste aus Urfeld haben erst 15 Spiele absolviert und stehen mit 12 Punkten am Ende der Tabelle -  Walheim hat ein Spiel und zwei Punkte mehr auf dem Konto, befindet sich aber mit Platz 14 ebenfalls in der Abstiegszone in Richtung Landesliga. 
Das Hinspiel konnte Wesseling-Urfeld klar mit 4:1 für sich entscheiden, letzte Saison siegten die Gäste mit 3:2.



Die Vereinshistorie der Hausherren spielte sich bis Mitte der 90iger ausschließlich in der Kreisliga ab.
1996/97 schaffte man zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Sprung in die Bezirksliga, der man bis zum Abstieg 2000/01 angehörte. Nach vier weiteren Spielzeiten in der Kreisliga A gelang nach zwei gescheiteren Aufstiegsspielen 2005/06 die Rückkehr in die Bezirksliga und 2007/08 der Sprung in die Landesliga, wo man immer in den oberen Tabellenregionen zu finden war. 2010/11 wurde man souverän mit 89:30 Toren und 63 Punkten Meister der Staffel 2 und schaffte so einen weiteres Highlight in der Vereinsgeschichte, als man zum ersten Mal den Aufstieg in die Mittelrheinliga vollzog und dort letzte Saison auf Platz 9 abschloß - sieben Punkte hinter den heutigen Gästen. 

Wesseling-Urfeld bekamen wir vor rund einem halben Jahr beim Heimspiel gegen Arnoldsweiler zuletzt zu Gesicht... in den folgenden 11 Spielen holte das Team von Josef Farkas nur 11 weitere Punkte und steht nach drei Heimniederlagen in Folge auf dem letzten Tabellenplatz.
Die Anreise zum Aachener Grenzlandstadion verlief problemlos. Kurz nach der Autobahnabfahrt setzte der etwas länger anhaltende Schneeschauer ein, der uns durch die Ortschaften Brand und Kornelimünster bis nach Walheim begleitete. Direkt hinter dem Ortseingangsschild bzw. des dort angebrachten Blitzkastens ging es direkt links auf den Parkplatz. Nach 6.- bzw. 3.- € ging es ohne Eintrittskarte oder Stadionheft auf den Kunstrasenplatz. Auf der linken Seite waren Würstchenbude und Vereinsheim untergebrachte, rechte Hand befand sich der Rasenplatz.

 

Da das Vereinsheim aus allen Nähten platzte, ging es für uns auf die Gegengerade zwischen die beiden Trainerbänke, die sowohl Windstärke 12 trotzen würden und einen interessanten Blickwinkel auf den Platz zuließen. Nachdem die Seitenlinien und Strafraumbegrenzungen noch einmal freigekehrt, die Aufstellung verlesen und man zur heutigen Verbandsliga (?) Partie begrüßt wurde, ging es los. 

 

Die Hausherren hatten nach fünf Minuten mit einem Distanzschuß die erste erwähnenswerte Gelegenheit. Nach der ersten Ecke der Gäste brauchte die Hintermannschaft von Walheim gleich drei Versuche um den Ball endlich zu klären - was Trainer Mirko Braun an der Seitenlinie zu einigen Zwischenrufen hinreißen ließ. Überhaupt die Trainer... ich mag Trainer, die nicht emotionslos an der Seitenlinie sitzen sondern auch mal "Dampf ablassen" - aber beide Herren an der Seitenlinie übertrieben es doch heute deutlich. Das Wort "Druck" fiel heute insgesamt sicherlich 100 mal - auf Walheimer Seite kam noch "Keisuke" (für Keisuke Minami) und auf Wesselinger Seite "Jetzt habt ihr ihn!" hinzu, die beiden Protagonisten an der Seitenlinie hatten ein ordentliches Laufpensum... soweit, so gut. Aber bei wirklich jedem kleinen Foul Karten zu fordern und sich wie Rumpelstilzchen an der Seitenlinie aufzuführen... sorry, aber das war spätestens nach dreißig Minuten nicht mehr lustig, sondern einfach nur peinlich.

 
Auf dem Platz profitierte derweil Wesselings Pascal Langen von erneuten Schwierigkeiten in der Walheimer Hintermannschaft und erzielte das 0:1. Danach passierte relativ wenig... der Schneefall ließ nach und es dauerte bis zur 30. Minute ehe es wieder eine ansatzweiße torgefährliche Situation gab, die Werner im Gästetor aber im Nachfassen entschärfen konnte. Die Hausherren waren insgesamt "druckvoller" und drängten auf den Ausgleich. Im entscheidenden Moment hatte aber immer ein Wesselinger ein Bein dazwischen oder die Walheimer verzettelten sich in ihrem Kurzpassspiel. 

 
So auch in der 37. Minute, als Dogan mit der zweiten Chance der Gäste mit einem gezielten Schuß ins lange Ecke das 0:2 erzielen konnte.
 

Bis zur Halbzeitpause, die uns kurz auf die andere Seite zur Würstchenbude verschlug, passierte nichts mehr.

 
Zehn Minuten nach Wiederanpfiff flog der bereits ermahnte und verwarnte Kaulartz nach erneutem Foulspiel vom Platz und Walheim musste in Unterzahl weitermachen. Die Gäste igelten sich hinten ein und warteten auf Konter - die Hausherren rannten an... aber erneut gab es nur wenig wirklich gefährliche Situationen. In der 68. traf Collubry nach einem Drehschuß nur vor ihm stehenden Verteidiger und zehn Minuten später scheiterte Weitz von der Strafraumkante am Wesselinger Schlußmann, der heute zum ersten Mal auswärts zu Null spielen konnte.

 
In der Schlußphase ließen die Gäste gleich mehrere Chancen zum 0:3 liegen - in der 85. Minute prallten beide Trainer dann verbal aneinander, in der 92. lagen dann gleich zwei Wesselinger im gegnerischen Strafraum bzw. hinter der Seitenauslinie auf den Steinen... was zu einigen Wortgefechten zwischen den Spielern führte - spielerisch war es mau, für Unterhaltung wurde halt leider anderweitig gesorgt. In der 94. Minute flog dann noch der eingewechselte Daniel Münch vom Platz, der sich wohl für eine Aktion gleich zwei gelbe Karten abholte (wenn wir nicht eine gelbe Karte vorher übersehen hatten). Nach rund 98. Minuten hatte der Schiedsrichter ein Einsehen und schickte alle in den Feierabend, so dass die Gäste die rote Laterne an die Gastgeber abgeben können.

 

Wieder ein Stadion / einen Platz in der Oberliga Mittelrhein abgehakt... bleiben nur noch drei. Für Ostermonntag ist, mal wieder, eine Fahrt zur zweiten Mannschaft von Alemannia Aachen geplant... sind wir mal gespannt, ob es dieses Mal funkltioniert. Für Wesseling-Urfeld geht es bereits am Donnerstagabend mit einem Heimspiel gegen den FC Hürth weiter, Walheim hat Ostermontag mit Alfter ein weiteres Kellerkind zu Gast.

Aufstellung TSV Hertha Walheim:
J.-M. Görtz, O. Klär, O. Weitz, S. Kaulartz, J. Schweitzer (46. J.-H. Rother), K. Minami, S. Wirtz (43. M. Thomsen), N. Collubry, T.-N. Huppertz, L. Heck. T. Kasahara (66. D. Föhles).
Trainer: Mirko Braun

Aufstellung Spvg Wesseling-Urfeld:
M. Werner, P. Krumpen (49. T. Laufenberg), D. Farkas, S. Arenz, Q. Proenca, P. Menzler (79. C. Wanner), J. Gan, P. Langen, T. Bastian, O. Dogan, L. Sehrbrock (76. D. Münch).
Trainer: Josef Farkas

Torfolge:
 0:1 Pascal Langen (15.)

 0:2 Onur Dogan (37.)
 

Schiedsrichter: Bernd Eckhardt (Langerwehe)


Verwarnungen:

 11. Min. S. Kaulartz (Walheim, Foulspiel)

 26. Min. T. Bastian (Wesseling, Foulspiel)

 44. Min. O. Klär (Walheim, Halten)

 55. Min. S. Kaulartz (Walheim, Foulspiel)

 59. Min. T. Kasahara (Walheim, Foulspiel)

 88. Min. T.-N. Huppertz (Walheim, Foulspiel)

 und  94. Min. D. Münch (Wesseling, Foulspiel)

 

Zuschauer: 75 (im Grenzlandstadion an der Schleidener Straße in Aachen-Walheim)

Chancen: 3:3 (1:2)
Ecken: 4:6 (0:4)

Weitere Ergebnisse des 21. Spieltages (Oberliga Mittelrhein 2012/13):

VfL Alfter (13.) - FC Hürth (12.) 5 : 0
Sportfreunde Troisdorf (9.) - SG Köln-Worringen (15.) 2 : 2
TSV Germania Windeck (5.) - SC Germania Erftstadt-Lechenich (11.) 2 : 1
FC Wegberg-Beeck (2.) - FC Hennef 05 (10.) 1 : 2
FC Viktoria Arnoldsweiler - Hilal Maroc Bergheim abgesagt
Borussia Freialdenhoven (7.) - Alemannia Aachen II (4.) 0 : 0
SC Brühl (1.) - TSC Euskirchen (6.) 5 : 3


Nachtrag vom 25. Juni 2013:
Am Ende mussten beide Mannschaften absteigen, Walheim war mit 12 Punkten die schlechteste Heimmannschaft und die drei Siege von Wesseling-Urfeld an den letzten drei Spieltagen kamen zu spät. Walheim fehlten 6, Wesseling-Urfeld 4 Punkte zum Klassenerhalt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben