TSV 1860 München - FC Sankt Pauli (2. Bundesliga)

21.02.2015 von Oliver

22. Spieltag 2.Bundesliga (21.Februar 2014)
TSV 1860 München (16.) - FC Sankt Pauli (18.)  2 : 1 (1:0)
Zwei Traditionsvereine am Scheideweg - mit Blick auf die aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga befinden sich sowohl die "Hausherren" (soweit man sich als 1860 München jemals wirklich heimisch in der seit Januar 75.000 Zuschauer fassenden Allianz Arena fühlen kann) als auch die Gäste aus dem Hamburger Stadtteil Sankt Pauli in akuten Abstiegssorgen.

Mit nur einem Sieg aus 10 Heimspielen hat 1860 den FSV Frankfurt als schwächstes Heimteam abgelöst und wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg. Sankt Pauli konnte diese Saison noch gar kein Auswärtsspiel gewinnen und holte in den letzten zwölf Partien lediglich einen Sieg. Mit 40 Gegentoren reist zudem die schlechteste Abwehr an, die mit Rubin Okotie auf den torgefährlichsten Spieler der 2. Bundesliga trifft.



Durch das gestrige 1:1 des VfR Aalen gegen Tabellenführer Ingolstadt sind die Münchner zwischenzeitlich auf den vorletzen Tabellenplatz abgerutscht.

 Pl.  Verein Sp. S U N Tore +/- Punkte
13. VfL Bochum 21 5 11 5 32 : 32 0 26
14. SV Sandhausen 22 6 7 9 18 : 26 - 8 25
15. Erzgebirge Aue 22 5 5 12 21 : 32 - 11 20
16. VfR Aalen 22 4 7 11 16 : 27 - 11 19
17. TSV 1860 München    21   4   6   11   26 : 34   - 8  18
18. FC Sankt Pauli 21 4 5 12 22 : 40 - 18 17

Während Gästetrainer Lienen nach dem 0:1 gegen Fürth heftigst mit dem Schiedsrichter haderte, trennten sich die Wege von 1860 München und Trainer Markus von Ahlen nach 14 Spielen und mageren 12 Punkten am Dienstag... somit durften wir beim Arbeitsauftakt von Torsten Fröhling zu Gast sein.

Fussballerisch ließ sich die Erwartungshaltung in etwa mit dem Satz des Users "Rollbraten" im Amateurfussball-Forum "Selbst hier unter uns Fußballgestörten gibt es Dinge, die schier meine Vorstellungskraft sprengen." zusammenfassen... in diesem Sinne "Fussballgestört²" und Grüße ans Forum!
Auch auf der Aschermittwochsveranstaltung des Stadtsportverbandes gab es für unseren "Kurztripp" nur müdes Lächeln... sofern man Sätze wie "Also wenn schon München, dann setzt euch schön in den Park, trinkt ein Bier und esst eine Weißwurst - aber guckt euch doch nicht sowas an!" in die Kategorie "müdes Lächeln" packen kann. Auch in diesem Sinne "Fussballgestört²" und Grüße an die Mitglieder des Stadtsportverbandes.

Das Hinspiel am 14. September letzten Jahres konnte 1860 mit 2:1 gewinnen - damals gab bei Sankt Pauli Thomas Meggle seinen Trainereinstand (er hatte kurz zuvor Roland Vrabec als Cheftrainer abgelöst, ehe es im Dezember mit Ewald Lienen erneut einen Trainerwechsel gab) und bei München saß noch Ricardo Moniz (wurde 14 Tage später von Markus von Ahlen abgelöst, der jetzt vom bisherigen U21 Trainer Torsten Fröhling ersetzt wurde) auf der Trainerbank... nicht gerade die sichersten Jobs - vielleicht streiken ja demnächst auch mal die Fussballtrainer.

Generell herscht eine ständige Fluktuation auf dem Trainerstuhl in München. Seit dem Abstieg der Löwen 2003/04 aus der 1.Bundesliga durften sich mittlerweile 13 Trainer versuchen (u.a. auch der heutige Gästetrainer Ewald Lienen, der die 60iger 2009/10 betreute (Spielbericht Aachen - 1860) - Reiner Maurer, der sich über die komplette Saison 10/11 und 11/12 am längsten halten konnte, gleich zwei Mal.
Dem Wiederaufstieg kam man dabei lediglich 2004/05 mit Platz 4 noch am Nähesten.

Die heutigen Gäste, mit insgesamt 8 Spielzeiten in der 1. und 23 in der 2. Bundesliga, mussten 2001/02 als "Weltpokalsiegerbesieger" zusammen mit dem 1.FC Köln und dem SC Freiburg zum vierten Mal aus der 1.Bundesliga absteigen. 
In der Folgesaison konnte auch die 2. Bundesliga nicht gehalten werden, so dass man von 2003/04 bis 2006/07 in der drittklassigen Regionalliga Nord spielte.
2007/08 gelang die Rückkehr in der zweithöchsten Spielklasse, die man 2010/11 für das bisher letzte Gastspiel in der 1. Bundesliga verließ, ehe es postwendend wieder runter ging. 2011/12 verpasste man die Relegation gegen Hertha BSC um eine mögliche Rückkehr ins Oberhaus nur um vier Tore, eine Saison später reichte es nur noch zu Rang 10. Letzte Saison schloß man auf Platz 8 punktgleich mit 1860 München auf Platz 7 ab.

Geplant wurde der Ausflug nach München um die Weihnachtszeit des letzten Jahres und dabei wurde auf die Deutsch Bahn als Fortbewegungsmittel gesetzt. Also gut 2 Monate im Voraus geplant, dabei aber die zur Zeit nervigste Organisation in Deutschland - die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer - außer Acht gelassen.
Da diese vier Tage vor dem Spiel mal wieder zum Streik aufriefen, wurde kurzerhand der Fernbusmarkt sondiert, so dass der Reise nach München auch sicher nichts im Weg stehen konnte.
Liebe streit- und streikbare GDL... übernehmt ihr eigentlich meine 17,50 € Stornogebühren, oder krieg ich von euch einen Gutschein für die nächste Fernbusfahrt? Meldet euch doch mal bei mir, wenn ihr eine kurze Streikpause einlegt! 
Naja - unterm Strich länger unterwegs, dafür ein paar Euro gespart (99.- € zu 138.- € für 2 Personen) - die Bahn hat sich damit aber definitiv als Reisemittel erledigt - und die paar Stunden vor und nach dem Spiel kriegt man doch locker rum... irgendein Park mit Bier und Weißwurst wird sich schon finden!

 
Freitagabend um 23:00 Uhr kamen wir am Kölner Hauptbahnhof an, noch eine kurze Stärkung und es ging pünktlich im vollen Doppeldeckerbus Richtung München. Der dortige Busbahnhof wurde gegen 9:30 Uhr erreicht. Ein paar Meter weiter stimmten sich die ersten Löwenfans mit "Championsleague gegen die Roten" ein... naja, in vielen vielen Jahren vielleicht mal wieder ein halbwegs realistischer Wunsch...
Da die Eintrittskarte nicht als Fahrkarte genutzt werden konnte (dafür hätte man sie gegen einen Cheesburger eintauschen können), musste noch eine Gruppenkarte für "München Innenraum" erstanden werden. Mit der U2 ab zum Sendlinger Tor und dort dann in die U6 nach Fröttmaning. Begleitet von trommelnden 60igern waren die Gesänge mit "Nie mehr erste Liga..." gefühlt irgendwie realistischer. 
Der Fußweg bis zur Allianz Arena zog sich ein wenig - außer leeren Parkplätzen, Schnee und Matsch gab es nichts zu sehen... die Arena wirkt von außen irgendwie komisch anzuschauen... unbeleuchtet und trotz der spacigen Außenhülle irgendwie unspektakulär.
 
1,50 € fürs Stadionheft, 15,50 € für den obligatorischen Schal - die Fanshops am Stadion waren gut sortiert. Die "Allianz Arena Card" wurde mit 20 € aufgeladen und war nach Kaffee, Tee und Brezel allerdings auch nur noch die Hälfte wert. Popcorn und Nachos gab es ebenfalls im Angebot... naja, wer es wie im Kino mag, wegen mir.
 
Gut eine Stunde vor dem Anpfiff konnten wir unsere Plätze auf der Osttribüne einnehmen, die Stimmung war durchweg gut - phasenweise sogar sehr gut - auch wenn die 25.000 Zuschauer aufgrund der Stadiongröße nach sehr wenig aussahen... man hätte schon mehr als "nur" den Oberrang abdecken können.


Das Stadionheft versorgte einen mit vielen, vielen Informationen wie z.B. Valdet Rama mit 71,7% angekommenen Pässen und Lennart Thy mit 45,1% gewonnen Luftzweikämpfen... keine weiteren Fragen.
 
Nach der stimmungsvollen Schweigeminute für den verstorbenen Manfred Wagner (Rekordspieler von 1860 München) und der sehenswerten "Der Mythos lebt weiter" Choreo ging es dann aber auch endlich auf dem Platz los.
Die erste Chance sollten dabei die Gäste durch Thy haben, dessen Kopfball knapp am Tor vorbeiging.

Nach rund zehn Minuten dann ein schwerwiegender Stellungsfehler von Sankt Paulis Startsevs der einen langen Ball unterschätzte, die folgende Flanke bugsierte Gonther dann mit einer Grätsche vor dem einschußbereiten Okotie ins eigene Tor... 1:0.
 
In der temporeichen Anfangsphase war Sankt Pauli druckvoller mit mehr Torschüssen, die aber fast immer direkt auf den Münchener Torwart gingen.
 
So verging die erste halbe Stunde doch recht zügig, spielerisch war alles sehr überschaubar - kämpferisch und stimmungsmäßig stimmte es aber auf beiden Seiten.
Mit 0:1 Chancen und 1:0 Toren ging es dann in die Halbzeitpause.
 
Nach dem Wiederanpfiff prüfte Thy die Halbarkeit der Tore in der Allianz Arena, nachdem er von Nöthe in Szene gesetzt wurde. In der 57. Minute dann Gary Kagelmacher mit einem Schuß auf die Ränge, ungenau, unplatziert aber der erste Torschuss von 1860 München.
 
Ein Münchener Freistoß in der 62. Minute markierte dann die erste Chance für 1860, die nach wie vor in Führung lagen. Sechs Minuten später lernten sich Kai Bülow und Christian Nöthe während einer kurzen kleinen Rudelbildung ein wenig besser kennen, ehe Wolf mit einem platzierten Kopfball den Spielstand auf 2:0 erhöhte. 
 
Die Gäste steckten nicht auf und Nöthe hatte kurz darauf mehr als genügend Platz im 5-Meter-Raum und donnerte den Ball zum Anschlußtreffer in die Maschen. Der Jubel fiel überschaubar aus, Sankt Pauli wollte das schnell weitergespielt wird.
 
Und die Gäste hätten den Ausgleich und den damit verbundenen Punkt verdient gehabt - Thys Direktabnahme in der 80. Minute landete mal wieder direkt in den Armen von Eicher und Daube schoß in der 85. Minute aus kurzer Distanz am Tor vorbei...
1860 München gewinnt mit nur drei Schüssen aufs gegnerische Tor mal wieder ein Heimspiel, Sankt Pauli bleibt aufgrund mangelnder Effektivität Schlusslicht.
 
Für die Münchner, die mit Platz 15 die Abstiegsregion verlassen konnten, geht es nun nach Ingolstadt und danach kommt Sandhausen in die Allianz Arena. Sankt Pauli hat Aue für das nächste Kellerduell zu Gast und spielt dann bei Eintracht Braunschweig. Korbinian Vollmann suchte nach dem Abpfiff noch ein Bad in der Menge... für uns ging es zurück Richtung Hauptbahnhof.

Dort wurden die letzten Stunden in München im Millennium bei leckerer Pizza und einem XXL Burger (der den Namen auch verdiente) verbracht... auf vier Bildschirmen konnte das Münchener Schützenfest in Paderborn angesehen werden.
Um 20:00 Uhr traf dann unser Fernbus ein, gegen 7:00 Uhr waren wir wieder zu Hause... hat sich gelohnt. 

Aufstellung TSV 1860 München:
V. Eicher, G. Kagelmacher, K. Bülow, G. Vallori, M. Wittek, J. Weigl, A. Annan (76. D. Stahl), K. Simon (58. M. Wolf), D. Adlung, J. Bandowski (64. K. Vollmann), R. Okotie.
Trainer: Torsten Fröhling

Aufstellung FC Sankt Pauli:
R. Himmelmann, A. Startsev, L. Sobiech, S. Gonther, M. Halstenberg (85. J. Verhoek), D. Daube, J. Koch (85 A. Cooper), S. Maier (69. A. Budimir), L. Thy, M. Rzatkowski, C. Nöthe.
Trainer: Ewald Lienen

Torfolge:
 1:0 Sören Gonther (10., Eigentor)

 2:0 Marius Wolf (72.)

 2:1 Christopher Nöthe (77.)

 

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)


Verwarnungen:

 13. Min. D. Daube (Sankt Pauli, Foulspiel)

 29. Min. G. Kagelmacher (München, Foulspiel)

 52. Min. K. Bülow (München, Foulspiel)

 62. Min. M. Halstenberg (Sankt Pauli, Halten)

 68. Min. C. Nöthe (Sankt Pauli, Foulspiel)

 90. Min. V. Eicher (München, Zeitspiel)

 

Zuschauer: 25.100 (in der Allianz Arena, benannt nach einem deutschen Versicherungsunternehmen)



Chancen:
 2:5 (0:1)
Ecken: 0:5 (0:0)

 

Weitere Ergebnisse des 22 Spieltages (2. Bundesliga 2014/15):
SpVgg Greuther Fürth (13.) - SV Sandhausen (14.) 0 : 0 (Freitag)
VfR Aalen (17.) - FC Ingolstadt 04 (1.) 1 : 1 (Freitag)
Erzgebirge Aue (15.) - SV Darmstadt 98 (4.) 0 : 1 (Freitag)
Karlsruher SC (3.) - VfL Bochum (12.) 0 : 0
Fortuna Düsseldorf (6.) - 1. FC Nürnberg (7.) 1 : 3 (Sonntag)
1. FC Union Berlin (11.) - 1. FC Heidenheim (9.) 3 : 1 (Sonntag)
FSV Frankfurt (10.) - 1. FC Kaiserslautern (2.) 2 : 0 (Sonntag)
Eintracht Braunschweig (5.) - RasenBallsport Leipzig (8.) 1 : 1 (Montag)

Nachtrag vom 26. Mai 2015:
Der Kampf um den Klassenerhalt blieb bis zum letzten Spieltag spannend - Sankt Pauli reichten 37 Punkten zu Tabellenplatz 15, 1860 München muss mit einem Punkt weniger in die Relegation gegen den Tabellendritten der 3. Liga - Holstein Kiel.
Gespielt wird am Freitag, 29. Mai in Kiel und am Dienstag, 2. Juni in München. 

Nachtrag vom 2. Juni 2015:
Das Relegationsspiel in Kiel endete torlos, im eigenen Stadion konnte 1860 gegen Kiel mit 2:1 gewinnen und somit die Klasse halten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben