SV Zweckel - Delbrücker SC (Westfalenliga)

04.09.2016 von Oliver

4. Spieltag Westfalenliga 1 (4. September 2016)
 SV Zweckel (12.) - Delbrücker SC (10.)  1 : 1 (1:0)
Für uns ging es heute zum ersten Mal in die Westfalenliga, da das Stadion Gladbeck in dieser Saison die Heimat des SV Zweckel sein wird und mit einer Kapazität von 37.612 Zuschauern Platz 17 auf der Liste der größten Stadien in Deutschland belegt. 

Zweckel konnte nach zwei Niederlagen am letzten Sonntag den ersten Dreier einfahren, Delbrück startete mit einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden in die noch kurze Saison. Für die Hausherren aus dem Norden Gladbecks stand letzte Saison in der dritten Spielzeit der Abstieg aus der Oberliga Westfalen ins Haus, Delbrück schaffte zur Saison 2005/06 unter einem gewissen Roger Schmidt zum ersten Mal den Sprung in die Oberliga Westfalen und hielt die Klasse bis 2007/08. Durch den neunten Platz gehörte man zu den Gründungsmitgliedern des wohl bescheuertsten Ligakonstrukt der letzten Jahrzehnte - der NRW-Liga. Dort stieg man allerdings gleich in der ersten Saison ab und gehört seit dem der Westfalenliga ununterbrochen an. Letzte Saison verspielte man eine mögliche Rückkehr in die Oberliga durch ein 1:4 im Entscheidungsspiel gegen Kaan-Marienborn.

Jetzt aber zur Vestischen Kampfbahn bzw. dem wohl geläufigeren Namen "Stadion Gladbeck": 1928 erbaut, seit 1986 unter Denkmalschutz - leider nie wirklich höherklassigen Fussball erlebt - außer vielleicht zwischen 1957 - 1963, als die Sportfreunde Gladbeck in der 2. Liga West spielten, sowie 1950/51 als STV Horst-Emscher in der Oberliga-West nach Gladbeck ausweichen musste. (Quelle: Werner Skrentny "Das grosse Buch der deutschen Fussball-Stadien" - unbedingt kaufen, GENIALES BUCH!!). 
 
Hinter der Haupttribüne befindet sich der Aschenplatz des C-Kreisligisten Wacker Gladbeck, im Norden grenzt das örtliche, heute allerdings geschlossene, Freibad an und die Autobahn ist auch nicht weit - so war die Anreise abgesehen vom regnerischen Wetter und diversen Baustellen einfach zu bewerkstelligen.
Die A2 an der Ausfahrt Gladbeck verlassen, an der ersten Ampel links und man kann auf der rechten Seite schon das Stadion sehen. Parkplätze sind auch genügend vorhanden gewesen, so ging es dann für 6.- € bzw. 4.- € hinein. 
 

Erst mal rechts rum und die 33 - teilweise wild bewachsenen - Stufen erklommen, um mal einen Blick über die weitläufige Anlage zu haben - drei mit Bruchstein gemauerte Eingänge, davon der Haupteingang an der Bohmertstraße, Hausnummer 1 mit zwei "Türmchen" sowie überdachte Haupttribüne mit interessanter Dachkonstruktion - links und rechts davon noch Grünstreifen. Eine rundumlaufende sechsspurige Tartanbahn, Hoch- und Weitsprungbereich sowie Schutzkäfig für Hammerwerfer... das hier auf dem Rasen Fussball gespielt wird, wirkte schon irgendwie wie ein "Fremdkörper".
Die Stadionrunde wurde fortgesetzt, auf der Haupttribüne stimmte sich ein gutes Dutzend stimmgewaltiger Heimfans nebst Zaunfahnen und Trommeln ein.
 
Laut Aushang war gestern wohl ein U16 Leichtathletikevent NRW gegen Niederlande... könnte man beim derzeitigen Niveau von "Oranje" eigentlich auch im Fussball mal machen.
 
Zum Anpfiff hatten wir das Stadion einmal umrundet und fanden uns, mit sechs weiteren Zuschauern auf der Gegengerade ein. Die Supporter hatten mit „Lukas Kratzer, Fußballgott“ ihren Favoriten ausgemacht und Zweckel drückte in den ersten fünf Minuten auch ordentlich aufs Tempo, bis Delbrück den ersten gefährlichen Kopfball aufs Tor von Kulina brachte.

Die Gäste wirkten ball- und spielsicherer und kamen in der 24. und 28. Minute erneut gefährlich vors Tor der Hausherren, bei denen in der Offensive nicht mehr viel zusammenlief, so dass sich direkt mal die gesamte Bank warmmachen durfte - die erste Auswechslung zehn Minuten später sah aber eher verletzungsbedingt aus. 
Zur 35. Minute hatten wir unsere zweite Stadionrunde nebst leckerer Bratwurst (2.- €) fast abgeschlossen und konnten von der Bierbude (2.- € Bier, 1,50 € Cola) aus das vermeintliche Foulspiel an Ibrahim im Delbrücker Strafraum begutachten... kann man unter "Geschenk" verbuchen.
Aber Geschenk oder nicht, "Fussballgott" Kratzer trat an und verwandelte von Torwart aus gesehen, der noch dran war, rechts unten. 1:0 für die Grün-schwarzen... etwas glücklich.
 
Delbrück vergab vor dem Halbzeitpfiff noch eine weitere gute Chance und wir begannen mit Wiederanpff die dritte Umrundung der Anlage - persönlicher Rekord.
 
Auf dem Platz waren erneut nur die Delbrücker in der Offensive zugegen, in der 50. Minute verhindert nach einer Ecke nur noch das Lattenkreuz den Ausgleich.
Was heute auf jeden Fall schmerzlich vermisst wurde, waren Balljungen - gerade aufgrund des weitläufigen Geländes und der Delbrücker Abschlusschwäche dürfte Zweckels Schlußmann heute mehr Meter neben als auf dem Platz abgespult haben. An der Seitenlinie sprintete derweil Delbrücks Co-Trainer immer mal wieder nach dem Spielgerät.
 
In der 65. Minute dann ein "Andy Möller Gedächtnis-Moment" - die Schwalbe von Meyer hatte schon Slapstickcharakter. Die Stimmung auf der Haupttribüne war nach wie vor gut, auch wenn die Fans noch auf den ersten eigenen Torschuss im zweiten Durchgang warten mussten.
  
Dann wurde Delbrück für die Mühen auch mal belohnt - Freistoß nach Foul von Akbaba, der Ball landet an der Strafraumkante beim eben noch erfolglosem Strafraumflieger Meyer, der zieht volley unhaltbar zum mehr als überfälligem Ausgleichstreffer ab.
 
Zweckel versuchte sich dann auch mal in der Offensive, fing sich aber nach einem Abwehrfehler kurz darauf fast das 1:2.
 
So richtig gefährlich sollte es aber für beide Torhüter heute nicht mehr werden - Delbrück rannte erfolglos an, Zweckel konterte ebenso erfolglos... so endete die Partie 1:1.
Unterm Strich hat die Vereinshomepage der Gastgeber recht: "Einen Punkt gewonnen, statt zwei verloren!"
 
Halten wir fest: Episches Stadion, das auf jeden Fall eine größerer Bühne als nur die Westfalenliga verdient hätte, daher mal der Aufruf an alle Groundhopper, Fussballfans und -verrückten, die hier ab und an mal reingucken: Fahrt nach Gladbeck, so ein Stadion wird heute nicht mehr gebaut! 
Zweckel spielt kommenden Sonntag beim 1.FC Gievenbeck und Delbrück empfängt den ehemaligen Zweitligisten SC Herford.

 

Aufstellung SV Zweckel:
D. Kulina, A. Alex, N. Seidel, M. Ontürk (46. T. Krause), F. Sardini (40. M. Hörter), M. Weßelburg, M. Akbaba, S. Köse, R. Ibrahim (60. K. Klein), L. Kratzer, H. Imsirovic.
Trainer: Günter Appelt
 

Aufstellung Delbrücker SC:
D. Mehlich, D. Austenfeld, G. Capretti, M. Rüskaup, T. Henksmeier (60. N. Schürmann), G. Mazza, M. Frenz, P. Kurzen, M. Meyer, L. Cramer, M. Freise.
Trainer: Guerino Capretti (als Spielertrainer auf dem Platz), Co-Trainer auf der Bank Maniyel Nergiz.
 

Torfolge:
 1:0 Lukas Kratzer (37., Foulelfmeter)
 1:1 Maximilian Meyer (69.)

Schiedsrichter: Andreas Braun (Schwerte)

Verwarnungen:

 37. Min. D. Austenfeld  (Delbrück, Foulspiel)
 65. Min. M. Meyer (Delbrück, Schwalbe)
 69. Min. M. Akbaba  (Zweckel, Foulspiel)
 90 (+4). Min. H. Imsirovic (Zweckel, Halten)

Zuschauer: 140 (Stadion Gladbeck bzw. Vestische Kampfbahn)



Chancen:
 2:7 (1:4)
Ecken: 0:7 (0:2)

 

Weitere Ergebnisse des 4. Spieltages (Westfalenliga Staffel 1 2016/17):
SV Schermbeck (8.) - BSV Roxel (7.) 1 : 2 (Freitag)
TSV Vicotoria Clarholz (12.) - SC Herford (5.) 3 : 3 (Samstag)
SV Rödinghausen II (6.) - SuS Bad Westernkotten (9.) 4 : 1
TuS Hiltrup (14.) - 1.FC Gievenbeck (15.) 2 : 2
SC Preußen Münster II (2.) - TuS Haltern (1.) 1 : 2
SV Spexard (13.) - FC Viktoria Heiden (16.) 3 : 2
Y.E.G. Hassel (4.) - SpVgg Vreden (3.) 0 : 0

Nachtrag vom 13. September 2016
Es sollte bei nur zwei "Heimspielen" im Stadion Gladbeck bleiben.
Aufgrund des hohen organisatorischen Aufwandes spielte der SV Zweckel danach wieder auf seinem "Stammplatz", dem Sportplatz an der Dorstener Straße.

Zurück

Einen Kommentar schreiben