SV Schwarz-Weiß Nierfeld - Sportfreunde Troisdorf 05 (Mittelrheinliga)

01.12.2013 von Oliver

14. Spieltag Oberliga Mittelrhein (01. Dezember 2013)
SV Schwarz-Weiß Nierfeld (15.) - Sportfreunde Troisdorf 05 (16.) 2:1 (0:0)
Nach dem gestrigen Ausflug in die Regionalliga Südwest ging es heute in die heimische Oberliga Mittelrhein zum Kellerduell zwischen Nierfeld und Troisdorf. Mit dem Besuch der "Kloska-Arena" in Schleiden-Gemünd war auch die Mittelrheinliga wieder komplettiert.
Die Gastgeber holten ihre bisherigen 5 Punkte durch einen 4:0 Heimerfolg gegen Brühl sowie jeweils ein Unentschieden in Bergheim und gegen Bergisch Gladbach, gefolgt von einer Niederlagenserie von bisher sechs Spielen. Den Gästen aus Troisdorf gelang der erste Punkt am fünften Spieltag gegen Alfter und nach dem Heimerfolg über Aachen II am vergangen Spieltag ging eine Niederlagenserie von 7 Spielen zu Ende und man konnte den ersten Heimsieg verbuchen.... also Abstiegskampf pur auf beiden Seiten.

Die Gastgeber schafften Mitte 2000 den Sprung aus der Kreisliga A in die Bezirkliga und spielten ab 2007/08 zum ersten Mal in der Landesliga, aus der man 2010/11 als Vizemeister in die Mittelrheinliga aufstieg. Nach einem einjährigen Gastspiel musste man wieder zurück in die Landesliga, dort gelang in der man letzte Saison mit 15 Punkten Vorsprung mehr als souverän den Wiederaufstieg. Für die Sportfreunde läuft die erste Saison nach der Fusion mit dem SSV Troisdorf 05 mehr als holprig, nach dem Aus im Kreispokal kann man auch in der Meisterschaft nicht wirklich erfolgreich ankommen.

Die Anreise verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle - im Gegensatz zu gestern war das Wetter deutlich besser, statt Regen gab es heute sogar vereinzelt Sonnenschein auf dem Weg in die Eifel. Auf der B266 war Gemünd bzw. Schleiden schon früh ausgeschildert, lediglich in Gemünd war aufgrund einer Baustelle im Ortskern die Verkehrsführung ein bisschen zähflüssig. Geparkt wurde direkt vor der katholischen Grundschule und nach rund 400 Metern Fußweg tat sich die "Kloska-Arena" vor uns auf, die für 7.- bzw. 4.- € betreten werden konnte.

  

Der Stadionsprecher wies gefühlt 35 mal darauf hin, dass man für 2.- € auf den Ausgang der Partie tippen könne und so eines von zwei 5 Liter Fässchen Bitburger gewinnen könnte - gut gekühlt (war man aufgrund der Temperaturen sowieso). Nachdem die Mannschaftsaufstellungen verlesen waren, ging die Partie los und Nierfeld hatte in der vierten Minute durch einen Kopfball aus kurzer Entfernung die erste nennenswerte Aktion.
 Nach neun Minuten erneut die Hausherren, bei denen der Ball eindeutig besser durch die Reihen lief, denen es in Person von Kerkau gelang den Ball aus zwei Metern gut fünf Meter übers Tor zu schießen. Troisdorf kam nach rund 21 Minuten zum ersten Mal gefährlich vor das gegnerische Tor, doch statt den Ball kontrolliert anzunehmen, versuchte es Klein artistisch schön und donnerte den Ball in die Wolken. Sieben Minuten später wieder die Gastgeber, die nach einem Ballverlust von Kels am Troisdorfer Torwart scheiterten.
Die Einsatzfreude und Laufbereitschaft stimmte auf beiden Seiten, den besseren und chancenreicheren Fußball spielte aber definitiv die Mannschaft aus Nierfeld, die nach etwas mehr als einer halben Stunde mit einem Freistoß erneut für Gefahr sorgte. Troisdorf sorgte für einen Steilpass auf Günal noch mal ansatzweise für Gefahr, wegen einer angeblichen Abseitsposition wurde der Angriff aber abgebrochen.
 
Nach dem Seitenwechsel vergaben erneut die Hausherren eine gute Gelegenheit, ehe Troisdorfs Djemail sich souverän durchsetzen konnte und den Ball sowohl am Torwart als auch wenige Zentimeter am Pfosten vorbeischieben konnte. Die Hausherren schossen aus allen Lagen und Rudersdorff im Gästetor musste sich einige Mal lang machen. Dann die 63. Minute - zwei Abwehrspieler von Nierfeld sind sich nicht einig, wer den Ball denn jetzt nach vorne schlagen soll, Alagöz zieht dankend ab und Günal trifft zum 0:1 im Nachschuß.

Nierfeld zeigte sich von dem überraschenden Rückstand wenig beeindruckt und prüfte den Gästetorwart sowohl durch einen Freistoß in der 72. als auch einen Kopfball in der 76. Minute. In der 79. Minute soll dann Troisdorfs Mutlu im Strafraum den Ball mit der Hand abgewehrt haben... allen lautstarken Protesten zum Trotz verwandelte Rawicki den Handelfmeter sicher zum verdienten Ausgleich.
Troisdorfs Mbiyavanga beschwerte sich etwas zu lautstark und sah dafür die gelbe Karte, zwei Minuten später trat er kurz hinter der Mittellinie seinem Gegenspieler in die Hacken und durfte so vorzeitig zum Duschen gehen.
Nierfeld rannte weiter an und den verdienten Siegtreffer setzte dann Önal in der 89. Minute mit einem platzierten Schuß ins lange Eck.
Nach, angezeigten vier, gefühlt jedoch sowas um die acht Minuten Nachspielzeit hatte auch der Schiedsrichter ein Einsehen und Pfiff die Partie ab - für ein Kellerduell durchaus ansehnlich.
 

Die Sportfreunde kann wohl nur noch ein mittelgroßes Fussballwunder retten - fußballerisch war man doch arg limitiert und auf das rettende Ufer fehlen schon 11 Punkte. Nierfeld bleibt Vorletzter mit jetzt 8 Punkten und weist somit 7 Punkte Rückstand auf Bergisch Gladbach auf. 

Aufstellung SV Schwarz-Weiß Nierfeld:
P. Fromm, M. Georgi, P. Rawicki, S. Scheidtweiler, D. Peiffer, J.-P. Winkler, M. Jansen (90. T. Berzborn), B. Jansen, T. Shirai (51. U. Önal), O. Manteuffel, M. Kerkau (90. B. Baum).
Trainer: Achim Züll

Aufstellung Sportfreunde Troisdorf 05:
T. Rudersdorff, J. P. Mbiyavanga, S. Brand, P. Klug, F. Djemail (82. F. Brito-Ventura), S. Alagöz, M. Z. Mutlu, S. Fiegen, T.-A. Klein, Ö. Günal, S. Kels.
Trainer: Armin Görgens

Torfolge:
 0:1 Özgün Günal (63.)

 1:1 Paul Rawicki (79., Handelfmeter)

 2:1 Ulas Önal (89.)

 

Schiedsrichter: Sascha Zink


Verwarnungen:

65. Min. (Nierfeld, Foulspiel)

 74. Min. F. Djemail (Troisdorf, Foulspiel)

 76. Min. T. Rudersdorff (Troisdorf, Zeitspiel)

 79. Min. M. Z. Mutlu (Troisdorf, Handspiel)

 80. Min. J. P. Mbiyavanga (Troisdorf, Meckern)

 82. Min. J. P. Mbiyavanga (Troisdorf, Foulspiel)

 89. Min. U. Önal (Nierfeld, Trikot ausziehen)

 

Zuschauer: 100 (in der Kloska-Arena (benannt nach einem Automobilteilevertrieb) an der Müsigauel in Schleiden-Gemünd)



Chancen:
 8:3 (3:1)
Ecken: 8:1 (5:0)

 

Weitere Ergebnisse des 14. Spieltages (Oberliga Mittelrhein 2013/14):
SC Germania Erftstadt-Lechenich (8.) - Hilal Bergheim (14.) 2 : 4
Alemannia Aachen II (7.) - TSC Euskirchen (10.) 0 : 3
SSV Merten (13.) - TSV Germania Windeck (6.) 1 : 3
Borussia Freialdenhoven (5.) - FC Wegberg-Beeck (1.) 1 : 1
FC Hennef 05 (2.) - Bonner SC (4.) 1 : 1
FC Viktoria Arnoldsweiler (3.) - VfL Alfter (9.) 4 : 1
SV Bergisch Gladbach (11.) - SC Brühl (12.) 0 : 0

Nachtrag:
Am Saisonende stiegen beide Mannschaften in die Landesliga ab. Troisdorf hatte als Tabellenletzter 11 Punkte und 19:86 Tore, Nierfeld kam als Vorletzter auf 19 Punkte und 43:86 Tore. Zum Klassenerhalt hätte man 38 Punkte benötigt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben