SV Saar 05 Saarbrücken - TSV Steinbach (Regionalliga)

16.04.2016 von Oliver

28. Spieltag Regionalliga Südwest (16. April 2016)
 SV Saar 05 Saarbrücken (18.) - TSV Steinbach (13.)  0 : 4 (0:1)
"Die Söhne Saarbrückens" empfingen heute im "Stadion Kieselhumes" den TSV Steinbach - sportlich geht es bei SV Saar 05, der seit dem ersten Spieltag die rote Laterne fest in der Hand hält, zuletzt etwas aufwärts, da man am vergangenen Wochenende mit einem 1:0 in Freiburg den ersten Auswärtssieg und den zweiten Saisonsieg überhaupt feiern konnte. Steinbach trotzte Elversberg derweil ein 1:1 ab.
Bei aktuell zwei Absteigern aus der 3. Liga in den Südwesten würden vier Mannschaften absteigen müssen, daher haben die Gäste 2 Punkte Vorsprung aufs rettende Ufer - für Saarbrücken wären es trotz des Aufschwungs uneinholbare 14 Punkte Rückstand.

Saar 05 schaffte als Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den Sprung in die Regionalliga Südwest und bekam am ersten Spieltag von Hoffenheim gleich mal sechs Tore eingeschenkt. Den ersten Punkt gab es am 6., den ersten Sieg dann am 17. Spieltag (1:0 zu Hause gegen SV Waldhof Mannheim - den muss man auch erst Mal schlagen). 
Die große Zeit hatte man von Anfang der 50iger bis Anfang der 70iger Jahre , als man der Oberliga Südwest als höchste bzw. der Regionalliga Südwest als zweithöchste Spielklasse angehörte. In jüngerer Vergangenheit hat man einiges aufgeholt bzw. aufholen müssen - 2008/09 war man noch der B-Kreisligist, 2012/13 nach fünf Aufstiegen in Folge schon in der sechstklassigen Saarlandliga angekommen. Dort wurde man 2013/14 souverän Meister und auch die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar konnte direkt als Meister wieder verlassen werden. 
Die Gäste aus Steinbach, den TSV besuchten wir im September, haben den Kader derweil ordentlich umgekrempelt. Auf Peter Cestonaro folgte Ende Oktober Thomas Brdaric auf dem Trainerstuhl und seitdem mussten 16 Spieler gehen, während 17 neue geholt wurden... wenn es am Saisonende mit so einer Rotation zum Klassenerhalt reicht, fragt da sicherlich keiner mehr nach.
Am 3. Oktober gewann Steinbach das Hinspiel durch zwei Foulelfmeter mit 2:0 - von der damaligen Startelf sind noch vier Spieler im Kader.

Der vor dem Spiel geplante Zoo-Besuch in Saarbrücken wurde aufgrund der Wettermeldung "Regen, Regen und dazwischen noch mehr Regen" abgesagt, somit ging es erst gegen 11:00 Uhr Richtung Saarbrücken - ohne Regen und ohne Verzögerungen wurde gegen 13:00 Uhr der Ortseingang erreicht. Anders als noch zum Ludwigsparkstadion ging es am Ortseingang allerdings links und gefühlt einmal quer durch Saarbrücken bergauf und bergab. 

 

Das Stadion liegt mitten im Wohngebiet, von der Haupttribüne aus sind links und rechts Häuser und man blickt auf die gesperrte und schon leicht "verwilderte" Gegengerade. Die Sitzplatz-Eintrittskarte für die "Auto Weiland Tribüne" schlug mit 15.- € zu Buche. Ebenfalls auf dem Gelände, etwas tiefer liegend, befindet sich ein sehr gepflegter Kunstrasenplatz. 
Einer Stadionrunde stand nichts im Wege, die Kurven sind kunstvoll mit "SV Saar 1905" Schriftzügen verziert, die Gegengerade - wie schon erwähnt - etwas verwildert.
 
Zwei Herren hingen die Bitburger Bande mit Karlsberg Werbung ab und wiesen uns freundlich darauf hin, dass die Gegengerade gesperrt ist. Unser Ziel war eh der (von der Haupttribüne aus gesehen) links befindliche "05er Treff". Nett eingerichtete, kleine aber feine Vereinskneipe, in der es neben diversen Fanartikeln auch einige historische Bilder und ein Spielplakat vom DFB-Pokalspiel 1988 gegen Schalke 04 zu bestaunen gab.
 
So langsam rückte der Anpfiff näher, also die "Autohaus Weiland Tribüne" angesteuert und Platz genommen. Die "Bestuhlung" erinnerte stark an die Tribüne des Salmtalstadions....
Nachdem AC/DCs "Hells Bells" aus den klappernden Boxen verklungen war, kamen auch schon die Mannschaften auf den Rasen.
 
Die mitgereisten TSV Steinbach Fans feierten mit "Thomas Brdaric" Sprechchören den Trainer schon in den ersten Minuten, auf dem Rasen ging es nur in Richtung Saabrücker Tor. 
 
Juvanovic war dann auch nach elf Minuten mit einem sehenswerten Heber zur Stelle, der Treffer wurde allerdings wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Nachdem auch Adamyan eine gute Chance aus kurzer Distanz ungenutzt ließ, lief es in der 18. Spielminute besser.

Freistoß hoch in den Strafraum, Adomah köpft an dem - ins Leere faustenden - Saar 05 Schlußmann Lehmann vorbei - 0:1.
  
Die Gäste ruhten sich ein bisschen auf der Führung aus, die Hausherren waren spielerisch zu eingeschränkt, um irgendetwas Gefährliches zusammen zu spielen. In der 26. Minute dann eine - in meinen Augen lächerliche - Ermahnung an das Saarbrücker Trainergespann, da dieses sich über eine vermeintliche Abseitsentscheidung lautstark beschwerte. In den 25 Minuten davor hatte sich Gästetrainer Brdaric, der die achtspurige Tartanbahn ähnlich beackerte wie seine Spieler den grünen Rasen, ebenfalls schon ein paar mal beschwert und zig mal außerhalb der Coachingzone... aber im Prinzip nur Kinderkram, passierte ja nichts weiter.
 
Kurz darauf ein geschenkter Freistoß für Saarbrücken - Seibert war bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum weggerutscht und bekam dafür Freistoß, ein wenig später gab es für die freie Interpretation des "sterbenden Schwans" auf Steinbacher Seite ebenfalls einen geschenkten Freistoß.
In der 33. Spielminute sprang die einzige Ecke der Hausherren direkt vom Spieler wieder ins Seitenaus und Steinbachs Juvanovic scheiterte kurz vor dem Halbzeitpfiff an Lehmann.
 
Nach dem Wiederanpfiff beide Mannschaften bis zur 60. Minute auf etwa gleich schwachem Niveau - auf und neben dem Rasen passierte überhaupt nichts.
 
In der 62. Minute landet dann ein hoher Ball direkt vor den Füßen von Adomah, der aus einem Meter nur den Fuß hinhalten muss und auf 0:2 erhöh. 
Laut Stadiondurchsage verfolgten "120 Zuschauer" die Partie, nach vorsichtigen eigenen Schätzungen waren es wenigstens doppelt so viele, und die sahen, wie bei Saarbrücken jetzt neben den Kräften auch der Mut mehr und mehr abbaute.
 
In der 71. Minute erhöhte Juvanovic auf 0:3, das 0:4 dann in der 83. Spielminute - ohne Gegenwehr.
 
Müller konnte völlig ungehindert von links in den Strafraum flanken und Strujic völlig frei einköpfen - das ging viel zu einfach.
Den Gästefans war es egal. Wenn Steinbach mit 5:0 oder 6:0 gewonnen hätte, wäre das aufgrund des Spielverlaufs auch nicht unverdient gewesen - Saar 05 fand im eigenen Stadion überhaupt nicht statt.
In der Liga, die mit SpVgg Neckarelz (diese zieht zum Saisonende zurück) den ersten Absteiger gefunden hat, empfängt Steinbach nächstes Wochenende den Tabellenführer aus Mannheim und Saarbrücken reist nach Worms. 

Für uns ging es die gut 250 Kilometer zurück - und der versprochene Regen setzte dann auch "endlich" ein... wunderbar!

 

Aufstellung SV Saar 05 Saarbrücken:
R. Lehmann, C. Bugay, D. Engel, M. Fritz (74. R. Jashari), V. Dakaj (67. S. Schneider), M. Heid (46. J. P. Engel), M. Löber, M. Schug, S. Simon, D. Seibert, J. Reichrath.
Trainer: Timon Seibert
 

Aufstellung TSV Steinbach:
F. Löhe, T. Kunert, F. K. Adomah, S. Strujic, J. Colak, N. Trkulja (80. T. Deniz), D. Bisanovic, S. Adamyan (76. S. Marquet), P. Merkel, J. Nagel (55. M. Müller), V. Juvanovic.
Trainer: Thomas Brdaric
 

Torfolge:
 0:1 Francis Kwadwo Adomah (18.)
 0:2 Francis Kwadwo Adomah (63.)
 0:3 Velimir Juvanovic (71.)
 0:4 Sasa Strujic (83.)

Schiedsrichter: Marcel Gasteier (Dahlheim)

Verwarnungen:
keine

Zuschauer: 120 (Stadion Kieselhumes, offizielle Angabe), eher 250 bis 300.





Chancen:
 0:8(0:4)
Ecken: 1:8 (0:4)

 

Weitere Ergebnisse des 28. Spieltages (Regionalliga Südwest 2015/16):
SV Eintracht Trier 05 (3.)
- KSV Hessen Kassel (7.) 4 : 0 (Freitag)
1.FC Kaiserslautern II (9.) - FC 08 Homburg (8.) 0 : 1
SpVgg. Neckarelz (14.) - 1.FC Saarbrücken (6.) 1 : 1
FC Astoria Walldorf (10.) - Bahlinger SC (15.) 0 : 3
SV Spielberg (17.) - FK 03 Pirmasens (12.) 2 : 0
SV Waldhof Mannheim (1.) - SC Freiburg II (16.) 3 : 0
SV Elversberg (2.) - VfR Wormatia Worms (11.) 5 : 0 (Sonntag)
TSG 1899 Hoffenheim II (5.) - Kickers Offenbach (4.) 5 : 1 (Sonntag)

Nachtrag vom 5. Juli 2016:
Auch in den folgenden sechs Spielen holte Saar 05 keinen Punkt mehr, schoß nur noch ein Tor (Jan-Philipp Engel beim 1:7 gegen Elversberg) und stieg am Saisonende mit 11 Punkten und 21:100 Toren in die Oberliga ab. Steinbachs Rundumerneuerung zahlte sich derweil weiter aus und man konnte in den restlichen sechs Spielen 13 Punkte einfahren - am Saisonende reichte es mit 42 Punkten zu Tabellenplatz 12. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben