SV Deutz 05 - FC Pesch (Landesliga)

17.02.2013 von Oliver

16. Spieltag Landesliga Mittelrhein Staffel 1 (17. Februar 2013)
SV Deutz 05 (14.) - FC Pesch (8.)  0:5 (0:1)

Zum Rückrundenauftakt der Landesliga Mittelrhein ging es nach gut eineinhalb Jahren mal wieder nach Deutz - dort wurde mittlerweile aus dem sehr unansehnlichem Aschenplatz ein Kunstrasenplatz geschaffen. Sportlich konnte Deutz in der Hinrunde lediglich 6 Punkte einfahren, hat mit 40 Gegentoren die schlechteste Abwehr der gesamten Liga und ist auf eigenem Platz noch ohne Sieg - beim bisher einzigen Saisonsieg in Bergneustadt waren wir ebenfalls vor Ort, das muss doch eigentlich ein gutes Omen für die heutige Partie sein.
Pesch trennen vier Punkte vom zweiten Tabellenplatz und 5 Punkte liegt man vor dem 1.FC Spich, gleichzeitig erster Abstiegsplatz.... also alles noch eng beinander. 
Das Hinspiel in Pesch endete 2:1 für den FC, letzte Saison trennte man sich 1:1 unentschieden.

Da wir Deutz mittlerweile schon vier mal (zu Hause auf Asche gegen Friesdorfin Friesdorf, bei Bergisch Gladbach II und in Bergneustadt) und Pesch schon drei Mal (in Worringen und zu Hause sowohl gegen den VfL Leverkusen als auch gegen Heligenhaus) zu Gesicht bekommen haben, überspringen wir den historischen Bereich und kommen direkt zum Spiel.

 
Die Anreise zum Kunstrasenplatz am Rolshover Kirchweg auf der Sportanlage in Köln-Deutz erfolgte dieses Mal, dank Baustelle, direkt am TÜV-Rheinland vorbei, so dass direkt am Platz geparkt werden konnte. Nach 5.- € Eintritt, der stilecht unter einem Sonnenschirm kassiert wurde, gab es noch die letzten Augenblicke des Freundschaftsspiel zwischen der 2. Mannschaft des SV Deutz und Germania Geyen zu begutachten... Tore gab es dabei für uns keine zu sehen, obwohl das Spiel 5:5 endete. 

Der Kunstrasenplatz ist nett geworden, die beiden Seiten sind 3 stufig mit kleinem Geländer sowie 2 stufig auf Seite der Auswechselbänke angelegt). Der Bürokomplex im Hintergrund scheint noch weiter gewachsen zu sein und auf dem Hof der Firma Strabag war durch den Zaun eine alte Planierraupe zu bewundern... nach der obligatorischen Passkontrolle wurde die Partie dann pünktlich angepfiffen.

 

Nach rund vier Minuten musste der Deutzer Torwart zum ersten Mal eingreifen, eine Minute später war sein Gegenüber ebenfalls gefordert. Pesch zeigte auf dem Kunstrasen den technisch deutlich ausgereifteren Fussball, Deutz versuchte mit Kampf und langen Bällen dagegenzuhalten. Nach zehn Minuten musste Thoß im Deutzer Tor zum ersten Mal den Ball aus den Maschen holen - Schlereth hatte den Keeper mit einem Distanzschuß überwinden können, beim Jubeln wurde direkt mal die Standfestigkeit der Auswechselbank getestet. Kurz darauf eine nicht ganz so schöne Szene - Peschs Kruse lag verletzt auf dem Platz, Deutz spielte trotz Zwischenrufen allerdings weiter nach vorne... Abstiegskampf hin oder her, sowas muss echt nicht sein. 
 

In der zwanzigsten Minute dann die beste Szene der Hausherren. Auf der rechten Seite konnte sich Marouan durchsetzten und quer in die Mitte spielen, wo der Deutzer mit der Nummer 9 (Name leider nicht bekannt) eigentlich nur den Fuß hinhalten müsste... aber über den Ball trat und somit die gut herausgespielte Szene nichts einbrachte. Deutz erkämpfte sich zu diesem Zeitpunkt einige Feldvorteile, Pesch meldete sich in der 32. Minute mit einem Freistoß, der nur knapp am Winkel vorbeiflog, zurück. Zwei Minuten später versuchte es Depta stylistisch mit der Hacke - der Ball landete irgendwo im Nirvana, der Hackenvolley war aber trotzdem sehenswert. Kurz darauf verpasste Meyer das sichere 0:2 - aus einem Meter ging der Ball tatsächlich noch irgendwie am Tor vorbei.
Kurz vor der Halbzeit blitzen noch einmal die Hausherren auf, als Viehmann sich im Mittelfeld durchsetzen konnte - erneut verpasste Nummer 9 den möglichen Treffer. 

 
Nach der Halbzeitpause musste Szattkowsky, der heute einige Mal lautstark Karten für die Gegenspieler forderte, gegen Küpper klären. In der 52. Minute setzte sich Depta im Zweikampf kurz vor dem Strafraum entscheidend durch und schob links unten zum 0:2 ein. Im nächsten Angriff scheiterte der quirlige Marouan an der Latte... Deutz hatte kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

 
Der Schiedsrichter sorgte dann endlich für Ruhe auf dem Platz "Hört auf zu schreien! Bin ich hier bei der D-Jugend oder was?". Während Depta in der 57. erneut gefährlich im Strafraum auftauchte, wirbelten in der 64. Minute Köskeroglu mit der Rückennummer 5 und Schlereth mit der Nummer 7 erneut die Deutzer Hintermannschaft durcheinander, so dass Schlereth sich erneut in die Torschützenliste eintragen konnte. 

 

Deutz erholte sich von dem dritten Gegentreffer nicht mehr und brach jetzt total auseinander - Pesch drängte auf weitere Tore und Deutz schickte den bemitleidenswerten Teramoto mit langen Bällen auf die Reise, der aber zu keinerlei erwähnenswerten Szenen kam. In der 69. und 75. konnte Thoß noch für seine indisponierten Vorderleute klären, Köskeroglu erhöhte elf Minuten vor dem Abpfiff mit einem tollen Distanzschuß auf 0:4, zwei Minuten später erzielte der eingewechselte Okutan mit einem Freistoßtreffer von der Strafraumkante aus den Endstand: 0:5.

Dann war Schluß... verhaltener Jubel bei Pesch, bedröppelte Gesichter auf Seiten der Hausherren - nach einem kurzen Besuch im Vereinsheim (Vereinsschals gab es leider keine mehr) und dem Abklatschen mit dem irgendwie heute bemitleidenswerten Schlußmann der Hausherren ging es wieder nach Hause.... als Glückbringer sind wir heute definitiv durchgefallen!

Deutz, jetzt Vorletzer, spielt nächsten Sonntag in Heiligenhaus, danach hat man Bonn-Endenich zu Gast. Pesch schafft durch die vielen Spielabsagen (siehe unten) den Sprung auf Platz 4 und empfängt Friesdorf und spielt danach in Spich... wenn nicht eine Spielabsage dazwischen kommt, geht es für uns am kommenden Wochenende zum 1.FC Saarbrücken in die 3. Liga und nach Walheim in die Oberliga Mittelrhein.
In der Landesliga I fehlt nach dem erneuten Besuch in Deutz nur noch der Platz in Oberpleis um die Liga zu komplettieren - ein Besuch ist für den 10. März geplant.
 

Aufstellung SV Deutz 05:
O. Thoß, F. Zammitto, A. Gerlach, M. Viehmann, S. II Oh, V. Uzunemin (70. W. Rieger), S. Terzi (60. E. Yildiz), B. Küpper (60. K. Teramoto), Nr. 9 (kein Name bei fussball.de hinterlegt), L. Backhaus, A. Marouan.
Trainer: Raphael Gilberg

Aufstellung FC Pesch:
T. Szattkowsky, E. Kayis, A. Köskeroglu, T. Schlereth (65. S. Okutan), D. Sanders (73. D. Gardawski), S. Meyer (80. G. Müjdeci), S. Bodenröder, M, Keppler, J. H. Felsmann, O. Krause, D. Depta.
Trainer: Reinhold Höck

Torfolge:
 0:1 T. Schlereth (10.)

 0:2 D. Depta (52.)

 0:3 T. Schlereth (64.)

 0:4 A. Köskeroglu (79.)

 0:5 S. Okutan (81.)

 

Schiedsrichter: Denis Schmidt (Wesseling)


Verwarnungen:

 23. Min. J. H. Felsmann (FC Pesch, Foulspiel)

 66. Min. M. Keppler (FC Pesch, Meckern)

 68. Min. V. Uzunemin (SV Deutz, Foulspiel)

 83. Min. A. Marouan (SV Deutz, Foulspiel)

 

Zuschauer: 150 (Kunstrasenplatz am Rolshover Weg in Köln-Deutz)


Chancen:
2:8 (1:3)
Ecken: 3:8 (2:5)

Weitere Ergebnisse des 16. Spieltages (Landesliga Mittelrhein Staffel 1):

Siegburger SV 04 (4.) - TuS Oberpleis (10.) 1 : 1
SSV Bergneustadt (16.) - Heiligenhauser SV (9.) abgesagt
DJK Blau-Weiß Friesdorf (2.) - SSV Merten (1.) abgesagt
1.FC Spich (13.) - SV Bergfried Leverkusen (15.) 0 : 2
FV Bad Honnef (5.) - VfL Rheinbach (7.) abgesagt
SV Schlebusch (11.) - VfL Leverkusen (6.) 1 : 1
Bonner SC (4.) - FV Bonn-Endenich (12.) abgesagt


Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Wenn sich jemand vom SV Deutz von seinem Fanschal trennen will und/oder jemand weiß, wie die Nummer 9 heißt, möge er sich bitte bei mir melden.
Besten Dank 

Nachtrag vom 02. Juli:
Ähnlich wie in der Regionalliga West dauerte auch die Landesliga Saison "etwas" länger. Sportlich sprangen für Deutz nur 18 Punkte heraus, so dass man in der Tabelle nur Bergfried Leverkusen (17 Punkte) und Bergneustadt (7 Punkte) hinter sich lassen konnte.
Aufgrund des Verdachtes der Spielmanipulation  zwischen Rheinbach und dem VfL Leverkusen (0:0 am 2. Juni) inklussive offiziellem Protest von Deutz und Oberpleis zog sich die Saison in die Länge.
Am Ende gab es einen Freispruch für Rheinbach und Leverkusen, so dass die Tabelle ihren sportlichen Wert behielt... wenn auch ein fader Beigeschmack erhalten blieb.

Zurück

Einen Kommentar schreiben