SV 07 Elversberg - SV Eintracht Trier 05 (Regionalliga)

14.03.2015 von Oliver

23. Spieltag Regionalliga Südwest (14.März2015)
SV 07 Elversberg (2.) - SV Eintracht Trier 05 (14.)  2 : 1 (2:0)
Der Südwesten hat uns wieder - am heutigen Samstag war das Waldstadion Kaiserlinde Ziel unserer Reise. Geographisch trennen beide Mannschaften etwa 85 Kilometer, tabellarisch liegt man mit 22 Punkten und 34 Toren um Welten auseinander... womit auch die Favoritenrolle beim heutigen Spiel klar sein dürfte. Das Hinspiel im August endete 0:0, mit dem gleichen Ergebnis ging man auch in der Saison 12/13 auseinander.


Die Gäste aus der Moselstadt besuchten wir vor rund einem Jahr beim Heimspiel gegen Ulm. Die Spielzeit 13/14 beendete Trier auf Platz 6, diese Saison läuft es allerdings überhaupt nicht rund, da man über Platz 11 in der Tabelle nicht hinauskommt. Die beiden Spiele nach der Winterpause, in Freiburg und gegen Walldorf, endeten torlos - seit 360 Minuten wartet man bei der Eintracht auf einen eigenen Torerfolg und hat mit 15 Toren genauso wenige erzielt wie Zweibrücken... und was die für eine Torgefahr ausstrahlen, konnten wir letzte Woche in Mannheim live miterleben (oder eben nicht). Dafür steht man in der Abwehr mit nur 22 Gegentreffern relativ sicher. 
Die Gastgeber aus Elversberg, nie schlechter als Platz 4 in der Tabelle, kamen mit einem 1:0 Heimerfolg gegen Saarbrücken und einem 3:0 auf dem Betzenberg gegen Kaiserslauterns Zweitvertretung sehr gut aus dem Winter - aktuell belegen sie mit 42:15 Toren Platz 2 und befinden sich auf einem Relegationsplatz zur möglichen Rückkehr in die 3. Liga. Dort stellte Elversberg letzte Saison den Beweis auf, dass 40 Punkte nicht in jeder Liga zum Klassenerhalt reichen. Zuvor war man seit 1998/99 ununterbrochen Regionalligist und durfte so nicht wenige "Ligareformen" seitens des DFB mitmachen. Elversberg spielte daher sowohl in der Regionalliga West/Südwest (98/99 und 99/00), Süd (ab 00/01), West (ab 08/09) und schließlich Südwest (2012/13), meist im grauen bzw. dunkelgrauen Mittelfeld.

Zum Abschluß noch ein weiterer historischer Exkurs: Als sich Trier 1978/79 in der 2. Bundesliga Süd mit Worms, Karlsruhe, 60 München und Bayreuth rumärgern musste, kickte Elversberg in der Landesliga Saarland, Gruppe Nordost (Danke und Gruß an die Damen & Herren vom f-archiv) gegen die geballte Fussballmacht aus Wustweiler, Bexbach und meinem persönlichen Favoriten SV Wemmatia Wemmetsweiler.

Auch heute gab es im Großen und Ganzen keine Probleme bei der Anfahrt, lediglich vor der Haustüre gab es kurz vor dem Endenicher Ei eine kleine Verzögerung wegen Straßenarbeiten. Also einmal Richtung Saarland und nachdem die ersten Schilder Richtung Frankreich vorbeizogen, erschien am Horizont auch das erste und einzige Schild Richtung Elversberg. An der Ausfahrt rechts ging es direkt am Stadion vorbei, ein kleiner Parkplatz vor dem Stadion war bereits von den Ordnungskräften belegt. Weitere Parkmöglichkeiten waren offenkundig nicht vorhanden oder nicht ausgeschildert, mit ein bisschen Glück wurde aber in einer Querstraße noch eine Parkbucht gefunden.

 
Nach 25.- € ging es rein auf die Baustelle "URSAPHARM-Arena", nach mehrmaligem Nachfragen bezüglich Stadionheft und Fanschal waren die hilfreichsten Aussagen noch "Da laufen irgendwo irgendwelche Jungens rum, die haben die!" und "Keine Ahnung, wo es sowas gibt, wir verkaufen hier nur die Wurst!". Eine Stadionrunde fiel dann sowohl den mannshohen Bauzäunen als auch den wachsamen Ordnungskräften "Hinter D3 ist gesperrt, wegen Sicherheit!" zum Opfer. So wurde rund 45 Minuten ausgeharrt und nach einer Schweigeminute für Erwin Martin, 73 Jahre Vereinsmitglied in Elversberg, rollte dann auch der Ball.... soweit das auf diesem Flickenteppich - der wohl mal ein Fussballrasen war - überhaupt möglich war.
 
Spielerisch setzte Elversberg das erste Ausrufezeichen, als Mannström den Ball in der dritten Minute nach einem langen hohen Pass von Cuntz aus rund 20 Metern den Ball unter die Latte ins Tor donnerte. 1:0.
 
Trier musste dann in der siebten Minute Kapitän Dingels verletzungsbedingt auswechseln und hatte in der 12. Minute durch Garnier, der sich aber im Strafraum festdribbelte, die erste nennenswerte Aktion. Vier Minuten später war es dann Carlier, der den ersten gefährlichen Torschuß der Gäste zu Stande brachte.
 
Aber unterm Strich viel zu wenig spielerische Aktionen auf beiden Seiten, unschönes Ballgeschiebe... Schade!
 
Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff blitze dann durch den Abschluß von Maximilian Nicu doch noch mal eine sehenswerte Aktion auf. In der Nachspielzeit dann Befreiungsschlag Elversberg, Tunjic kann sich im Laufduell entscheidend durchsetzen und wird von Triers Koch minimal gehalten... die sehenswerte Falleinlage bescherte Elversberg einen geschenkten Foulelfmeter, den der vermeintlich Gefoulte dann auch souverän zum 2:0 verwandeln konnte.
Wenige Augenblicke später wurde es leider kurz unschön, da es im Trierer Block zu einem Handgemenge mit einigen Ordnern kam - die anwesenden Polizeikräfte reagierten dann auch irgendwann, aber bis die Herren den Helm auf, den Schlagstock in der Hand hatten und um die Gästetribüne zum offenem Eingangstor gejoggt waren, war auch schon wieder alles vorbei...  so aus der Ferne betrachtet, dürfte außer dem Ego von ein paar Ordnern aber nichts zu Bruch gegangen sein - darf aber natürlich trotzdem nicht passieren.


Spielerisch war die zweite Halbzeit leider eine schlechte Kopie des ersten Durchgangs. Ein langer hoher Ball (Kurzpassspiel wäre heute aufgrund des "Geläufs" auch nicht möglich gewesen), Foul an Anton - wieder Strafstoß... gefühlt dieses Mal zumindest berechtigter als noch beim ersten Pfiff.
Carlier, noch einer der auffälligsten Akteure heute, versagen allerdings die Nerven - schwach nach rechts unten geschossen und so leichte Beute für Elversbergs Jensen.
 
In den nächsten 25 Minuten passierte auf und neben dem Platz nichts, was zum einen die Frage aufwarf, wie man mit so wenig Einsatz auf Platz 2 der Tabelle stehen kann und die Trierer Ungefährlichkeit einen einfach nur Staunen ließ.
 
Die nächste Torraumaktion dann erst in der 80. Minute, als Tunjic nach einem Flachpass (!!) von Nicu an Triers Keilmann scheiterte. Drei Minuten später endete dann auch die Trierer Torflaute - nach einem Freistoß erreichte Carlier den Ball noch mit dem langen Bein und erzielte den Anschlußtreffer.

Mehr passierte nicht mehr, über die zwei Freistöße Elversbergs hüllt man besser den Mantel des Schweigens - es war heute unterm Strich leider ein Spiel, dass man weder schön reden, noch schön schreiben kann... schön saufen war aufgrund der noch anstehenden Rückreise auch nicht möglich - Kaffee gibt es dort übrigens auch nicht.
 
Wenige Momente vor dem Abpfiff noch mal beide Fanlager im kurzen Vergleich... 
 
Elversberg verkürzt somit den Abstand auf Tabellenführer Offenbach, dort ist man am kommenden Freitagabend zu Gast. Trier hat Baunatal zu einem "6-Punkte-Spiel" zu Gast.
Kurz vor der Rückfahrt noch beim Supermarkt in der Nähe des Stadions mit den Grundnahrungsmitteln Bifi und Kinder Pingui Himbeere eingedeckt und dann Elversberg bei einsetzendem Regen verlassen.  

Kein Spiel, an das man sich wirklich lange erinnern will und wird.

Aufstellung SV 07 Elversberg:
M. Jensen, T. Wenzel, T. Birk, K. Maek, M. Cuntz (46. R. Pinheiro), J. Karikari, L. Kohler, M. Nicu, J. Nagel, S. Mannström (58. A. Celik; 90. T. Feisthammel), M. Tunjic.
Trainer: Willi Kronhardt

Aufstellung SV Eintracht Trier 05:
C. Keilmann, J. Stevens, R. Koch (76. M. Fiedler), M. Dingels (7. S. Thelen), T. Hollmann, B. Gornis, R. Garnier, C. Spang (62. T. Hermandung), U. Dündar, R. Carlier, C. Anton.
Trainer: Peter Rubeck

Torfolge:
 1:0 Sebastian Mannström (3.)

 2:0 Mijo Tunjic (45., Foulelfmeter)

 2:1 Rudy Carlier (83.)

 

Schiedsrichter: Stefan Faller (Neuthard)


Verwarnungen:

 43. Min. C. Anton (Trier, Foulspiel)
 45. Min. R. Koch (Trier, Foulspiel)
 69. Min. A. Celik (Elversberg, Halten)
 84. Min. U. Dündar (Trier, Foulspiel)
 92. Min. J. Nagel (Elversberg, unsportliches Verhalten)

 

Zuschauer: 1.012 (in der URSAPHARM-Arena Kaiserlinde, benannt nach einem Saarbrücker Pharmaunternehmen)



Chancen: 4:3 (3:1)
Ecken: 4:4 (2:1)

 

Weitere Ergebnisse des 23. Spieltages (Regionalliga Südwest 2014/15):
KSV Baunatal (16.) - 1.FC Kaiserslautern II (4.) 0 : 1 (Freitag)
FC Nöttingen (13.) - SV Waldhof Mannheim (9.) 3 : 3 (Freitag)
FC Astoria Walldorf (7.) - Kickers Offenbach (1.) 1 : 1 (Freitag)
VfR Wormatia Worms (5.) - Spvgg. Neckarelz (11.) 3 : 0
FC 08 Homburg (6.) - FK 03 Pirmasens (15.) 1 : 0
SVN Zweibrücken (17.) - 1.FC Saarbrücken (3.) 0 : 1 (Sonntag)
TSG 1899 Hoffenheim II (12.) - TuS Koblenz (18.) 2 : 0 (Sonntag)
SC Freiburg II (8.) - KSV Hessen Kassel (10.) 2 : 2 (Sonntag)

Nachtrag vom 02. April 2015:
Post aus Elversberg - der bestellte Schal und das Stadionheft haben den Weg zu uns gefunden. Besten Dank!

Nachtrag vom 26. Mai 2015:
Am Ende reichte es für Elversberg, trotz Trainerwechsel Anfang Mai, nur zum undankbaren dritten Tabellenplatz. Mit 65 Punkten wurde der erste Relegationsplatz um vier Punkte verpasst. Trier ging mit 44 Punkten auf Platz 11 in die Sommerpause.

Zurück

Einen Kommentar schreiben