SSV Ulm 1846 - SV Waldhof Mannheim (Regionalliga)

10.09.2016 von Oliver

8. Spieltag Regionalliga Südwest (10. September 2016)
 SSV Ulm 1846 (5.) - SV Waldhof Mannheim (1.)  2 : 1 (2:1)
Das Donaustadion in Ulm war heute unser Ziel und konnte mit  einem Spitzenspiel in der Regionalliga Südwest aufwarten - die Gäste aus Mannheim sind noch ungeschlagener Tabellenführer und die Hausherren sind als Aufsteiger mit Platz 5 auch mehr als ordentlich in die Saison gestartet.


Kurz nach der Jahrtausendwende trafen beide Mannschaften noch in der 2. Bundesliga aufeinander - am 3. Dezember 2000 gewann Ulm damals durch ein Tor von Bernd Maier mit 1:0.
Eigentlich noch nicht sooooo lange her...

... Apropos nicht so lange her: Die Gäste hatten wir im März letzten Jahres besucht - zum Glück gibt es das Internet, denn spielerisch blieb von der Partie gegen Zweibrücken aber mal so gar nichts in Erinnerung. Nach der schwachen Saison 14/15 (ich erinnere mich an einen Liveticker, bei dem der Wortlaut "50 Shades of Waldhof" eigentlich alles zur Partie und dem gesamten Saisonverlauf zusammenfasste) kam Mannheim auf Platz 13 ins Ziel. Letze Saison wurde man zwar "Meister im Südwesten", unterlag aber den Sportfreunden Lotte in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga... auch so ein "Wettbewerb", der dringend abgeschafft gehört.
Mannheim ist als einziges Team noch ungeschlagen und aktuell grüßt die Truppe um Trainer Gerd Dais mit 17 Punkten und 14:5 Toren vom ersten Tabellenplatz.
Auch den SSV Ulm haben wir schon mal in Aktion gesehen, gegen Ende der Regionalliga Saison 2013/14 in Trier reichte es am Ende mit 32 Punkten für die Spatzen lediglich sportlich zum Klassenerhalt - finanziell stand im Mai 2014 die mittlerweile dritte Vereinsinsolvenz ins Haus und der Zwangsabstieg in die Oberliga Baden-Württemberg war perfekt. Letzte Saison schaffte man es als Meister wieder zurück in die Regionalliga und ist gut aus den Startlöchern gekommen, nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt hat der Aufsteiger 10 Punkte und 14:7 Tore auf dem Konto und belegt den fünften Tabellenplatz.

Um kurz nach 7 Uhr ging die Reise los... nach langer, langer Zeit mal wieder mit der Deutschen Bahn - da noch zu irgendwelchen Feriensonderkonditionen früh genug gebucht, war die Fahrt im ICE für 2 Personen mehr als erschwinglich. Gegen 10:30 Uhr erreichten wir den Ulmer Bahnhof, leider mussten wir vorher in Mannheim umsteigen und verpassten so weitere Anekdoten von "Ramonas Reisegruppe", ein Grüppchen Frauentauschmaterial, das sich als Mönchengladbachfans auf dem Weg nach Freiburg herausstellen sollte und die "Lebens- und Fussballweisheiten" zum besten gab. Mein persönliches Highlight schwankt noch zwischen "Ich war schon zwei Mal in Berlin und jedes Mal haben die mich besoffen aus dem Block geholt" und "Was soll ich denn mit Radler, das kannst du mir geben, wenn ich besoffen bin."... ich würde wetten, die Rückfahrt war nach der 1:3 Niederlage nicht ganz so "lustig".

 

Vom Ulmer Bahnhof noch eben die 800 Meter zum Münster zurückgelegt und da mal einen Blick reingeworfen... "sehenswert" ist definitiv untertrieben. Über die Neue Straße bzw. Basteistraße ging es entlang der Buslinie 7 weiter Richtung Stadion... nettes Städtchen an der Donau.
15 Minuten später waren wir dann auch am Donaustadion angekommen, etwas mehr als eine Stunde vor Spielbeginn war noch alles sehr ruhig.

Alle zwei Meter ein Aushang, dass auch die Kassen an der Gegentribüne geöffnet seien - für uns ging es für 15.- € auf die Haupttribüne. 
 
Der Fanshop war recht gut sortiert, ein Schal schlug mit 12.- € zu Buche, Bier und Wasser gab es nebenan für 3.- bzw. 2.- € zuzüglich Pfand - alles wirkte familiär und die überschaubare Anzahl der schon vorhandenen Zuschauer kannte sich gefühlt schon ewig. Mal die paar Treppenstufen rauf... ebenfalls sehenswert... aber für die Anzeigetafel gibt es dann doch einen Minuspunkt.
 
Das Stadion - vor allem die Haupttribüne - wurde minütlich voller und am Ende kamen 3.700 Zuschauer beim "Spiel des Jahres" (laut Stadionsprecher) zusammen.
 
Die ersten Tore ließen auch nicht lange auf sich warten - langer Ball auf Mannheims Ibrahimaj, der an der Strafraumkante definitiv zu viel Platz hatte und den ersten Treffer der Partie schon in der fünften Minute erzielen konnte. 
 
Die Antwort der Gastgeber sollte nicht lange auf sich warten, schnell umgeschaltet über zwei drei Spieler kommt der Ball auf den durchgestarteten Rathgeber - Förster hält dagegen und den Foulelfmeter verwandelte Braig sehr sicher.
 
Und in dem Tempo ging es munter weiter - Ulms Graciotti kann sich gleich gegen mehrere Mannheimer durchsetzen und auf Braig ablegen, der den Ball in der 18. Minute zum 2:1 ins Tor haut. 
 
18 Minuten gespielt, 3 Chancen, 3 Tore... das hatte definitiv etwas von Spiel des Jahres!
 
Und es ging munter weiter, Korte in der 25. Minute einmal quer durch den Ulmer Strafraum... wäre Sommer 5 Zentimeter größer, hätte es erneut geklingelt. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff fehlt Ulms Bageci ein bisschen Feingefühl... sehr unterhaltsamer erster Durchgang.
Kurzer Blick in die Runde: Sitzkissen mit "SSV Ulm 1. Bundesliga" sowie Spielschal "SSV Ulm - FC Bayern München 1999/2000"... sieht man jetzt auch nicht jeden Tag!
 
Die zweite Halbzeit konnte den Erwartungen des ersten Durchgangs leider in keiner Weise gerecht werden. Viele kleine Fouls sorgten für diverse Spielunterbrechungen und, ob man bei einem Freistoß den Ball um fünf Zentimeter zur Seite legen muss, weiß dann auch nur der Schiedsrichter. 
 
Im Großen und Ganzen lässt sich der zweite Durchgang mit eher kopflos anrennenden Mannheimern und ebenso kopflos und total überhastet konternden Ulmern beschreiben.
Es ging nur wenig erwähnenswertes aufs Tor, so etwa in der 56. Minute als Rathgeber nach Pass von Graciotti knapp übers Tor schoß und nach 95 Spielminuten endete das Spiel dann auch ohne Highlights im zweiten Durchgang - Schade.
 
Für uns ging es zunächst flinken Fußes zurück Richtung Hauptbahnhof, ehe in die Buslinie 7 zugestiegen wurde. Am Bahnhof war Gleis 1 der wohl sicherste Platz in Deutschland zwischen 16:30 Uhr und dem eintreffen des Zuges um 16:51 Uhr. Jedem Mannheimer hatte die Staatsgewalt ein bis zwei Polizisten zugeteilt... naja... wenn es dem lieben Frieden dient, wirkte aber eher "leicht" übertrieben.
Der ICE war pünktlich, konnte aufgrund einer technischen Störung aber maximal 160 Km/h fahren... uns war es egal, wir hatten mit Umstieg oder Anschlusszügen nichts am Hut.
Der Tagestripp hat sich auf jeden Fall gelohnt, wer nach Ulm fährt, sollte auf jeden Fall dem Ulmer Münster auch einen Besuch abstatten! Sportlich geht es für Ulm mit dem nächsten Schwergewicht weiter, da man nächsten Sonntag in Elversberg antritt, Mannheim rutscht auf Platz 2 ab und muss sich mit Koblenz auseinandersetzen.
 

Aufstellung SSV Ulm 1846:
K. Birk, B. Sturm, F. Krebs, J. Reichert, L. Graciotti (75. J. Michel), T. Rathgeber (80. O. Kücük), D. Braig, A. Bagceci (65. F. Nierichlo), V. Sapina, C. Sauter, P. Fassnacht.
Trainer: Stephan Baierl
 

Aufstellung SV Waldhof Mannheim:
M. Scholz, H. Amin, M. Seegert, S. Gärtner (46. E. Tormena), A. Ibrahimaj (72. G. Burgio), B. Koep, P. Förster, M. Fink, G.-L. Korte, J. Sommer (52. D. Popovits), M. Schultz.
Trainer: Gerd Dais
 

Torfolge:
 0:1 Ali Ibrahimaj (5.)
 1:1 David Braig (11., Foulelfmeter)
 2:1 David Braig (18.)

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Verwarnungen:

 11. Min. P. Förster (Mannheim, Foulspiel)
 26. Min. C. Sauter (Ulm, Foulspiel)
 34. Min. A. Bagceci (Ulm, Foulspiel)
 47. Min. M. Schultz (Mannheim, Foulspiel)
 63. Min. E. Tormena (Mannheim, Halten)

Zuschauer: 3.700 (Donaustadion)





Chancen:
 7:4 (4:3)
Ecken: 0:7 (0:1)

 

Weitere Ergebnisse des 8. Spieltages (Regionalliga Südwest 2016/17):
TuS Koblenz (4.) - SV Stuttgarter Kickers (8.) 1 : 1
KSV Hessen Kassel (9.) - SV 07 Elversberg (2.) 1 : 1
TSV Steinbach (14.) - 1.FC Kaiserslautern II (16.) 1 : 0
FC 08 Homburg (17.) - TSG 1899 Hoffenheim II (7.) 0 : 3
1.FC Saarbrücken (3.) - FK 03 Pirmasens (6.) 1 : 1
FC Astoria Walldorf (10.) - SC Teutonia Watzenborn-Steinberg (12.) 1 : 0
Kickers Offenbach (19.) - SV Eintracht Trier 05 (19.) 1 : 1 (Sonntag)
VfR Wormatia Worms (11.) - FC Nöttingen (13.) 4 : 0
Spielfrei: VfB Stuttgart II (15.)

Zurück

Einen Kommentar schreiben