Spvg. Frechen 20 - SG Köln-Worringen (Landesliga)

28.02.2016 von Oliver

16. Spieltag Landesliga Mittelrhein Staffel 1 (28. Februar 2016)
 Spvg. Frechen 20 (6.) - SG Köln-Worringen (4.)  0 : 1 (0:0)
Na wer hätte gedacht, dass wir im Februar außer der Werkself auch noch andere Spiele besuchen können... nach den Spielabsagen in der Oberliga Westfalen vor 14 bzw. in der Rheinlandliga vor 7 Tagen war der Wettergott heute auf unserer Seite.

Trotz der guten Platzierung beider Mannschaften stecken beide mehr im Abstiegs- als im Aufstiegskampf. Frechen auf Platz 6 trennen lediglich vier Punkte von Tabellenplatz 13, bei Worringen sind es zwei Punkte mehr.
Nach oben sind es derweil bereits 13 bzw. 15 Punkte - Siegburg und Rheinbach sind der gesamten Liga schon ein großes Stück enteilt.
Das Hinspiel Mitte August ging mit 3:0 klar an Worringen, damals noch mit Arno Hünninghaus als Cheftrainer (blieb bis September) bzw. Mikheil Kakhisvili (hielt sich bis Ende November) auf der anderen Seite... 

Frechen gehörte viele Jahre zum festen Bestandteil der Verbandsliga Mittelrhein, 1980/81 sowie 81/82 schaffte man es sogar in die Oberliga Nordhrein, die letzte Verbandsligasaison 1998/99 endete allerdings mit einem Rückzug aus finanziellen Gründen und dem stetigen Abstieg bis runter in die Kreisliga A.
2010/11 war man wieder Bezirksligist und 2013/14 gelang die Meisterschaft in der Staffel 3. Die Landesligasaison 14/15 endete auf dem dritten Tabellenplatz - der Aufstieg in die Mittelrheinliga wurde um vier Punkte verpasst.

Für Worringen ging der Ligaalltag bereits letzten Sonntag mit einer 1:3 Niederlage in Pesch wieder los, sowie  fünf gelben, einer gelb-roten, einer roten Karte in den letzten zehn Spielminuten, sowie einem Gegentor in der 96. Minute... um mal die Facebook-Seite des FC Pesch zu zitieren "Es war so einiges los..."
Im April 2011 hatten wir die Kölner auf dem heimischen Sportplatz am Erdweg besucht, im Mai 2012 gab es dann ein Wiedersehen in Leverkusen. Nach der Landesliga-Meisterschaft 2011/12 ging es für eine Spielzeit in die Mittelrheinliga, die man aber als Tabellenletzter sofort wieder verließ. Die darauf folgenden Spielzeiten in der Landesliga endeten eher im unteren Bereich der Tabelle. 

Die 35 Kilometer bis Frechen waren nicht erwähnenswert, in Frechen geht es einmal rechts auf den Freiheitsring und dann einfach der Beschilderung "Kurt-Bornhoff-Sportpark" folgen. Zwei Parkplätze und ein sehr großzügiger Seitenstreifen boten ausreichend Platz. Der Kunstrasenplatz liegt direkt gegenüber des Freibades, beides am Fuße des alten Stadions, das man heute leider nicht betreten konnte.
 
Für 5.- € bzw. 3.- € ließ man uns nebst Eintrittskarte und Programmheft auf die Anlage. Bei noch rund 20 Minuten bis zum Anstoß waren beide Mannschaften schon mit dem Aufwärmen beschäftigt, die Stadionsprecherin nahm eine FVM-Ehrung durch, für die der Sieger einen Reisegutschein entweder "in Hamburg, Cottbus oder Hennef" einlösen könnte. Viel zum Platz gibt es nicht zu erzählen - gepflegter Kunstrasenplatz mit vier Stufen an der Eingangsseite - links auf dem Hügel ein Flutlichtmast des Stadions, hinter dem Platz liegt der A-Jugend-Rasenplatz sowie etwas weiter rechts ein Beachvolleyballfeld. 
 
Ex-BSCler Kevin Niang (1999 bis 2003, 102 Spiele und 10 Tore, wenn meine Daten noch stimmen - Jochen solltest Du den Spielbericht durch Zufall lesen, gib mir doch bitte Bescheid, ob das so stimmt) kritisierte derweil in seiner Funktion als Frechens Cheftrainer und Ballinspekteur mit "Da habt ihr aber echt den besten Ball ausgegraben... leckofanni" die Beschaffenheit des Ersatzspielgerätes - das dann auch umgehend ausgetauscht wurde.

 Worringen hatte Anstoss, sonst aber immer weniger Ballbesitz in den ersten Spielminuten. Frechen machte Druck und kam in der 19. Minute durch El Mossaoui zur ersten Torchance. Worringens Keeper Begas konnte so gerade noch in die linke Ecke abtauchen und den Ball herausfischen. Zwei Minuten später trafen die Hausherren durch Desprez nur das Aussennetz. 
 
Weitere Chancen durch El Mossaoui und Desprez blieben ungenutzt, Köln hätte sich über einen Gegentreffer nicht beschweren können und brachte in der eigenen Offensive kaum etwas zustande.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann eine kurze Diskussion zwischen Frechens Kapitän Puzzo und dem Unparteiischen - man war sich scheinbar nicht ganz einer Meinung darüber, wann und wie man denn ein Foulspiel zu ahnden hatte. Der Schiedsrichter löste die Situation ganz unaufgeregt ohne Karte - sehr schön.
 
Worringen kam dann auch mal zu einer Torchance und muss sich im Gegenzug eigentlich den ersten Gegentreffer einfangen... Frechen hatte im ersten Durchgang Chancen für zwei, drei Spiele, versäumte es allerdings das Tor zu machen.
 
In der Halbzeitpause gab es dann ein Wiedersehen mit einem weiteren ehemaligen BSC-Spieler - Frechens z.Zt. angeschlagener Keeper Fabian Menningen fand sich zum Halbzeitplausch an der Seitenlinie ein.
Ein kurzer Blick ins optisch gut gemachte Stadionheft war auch noch möglich, dann ging es auf dem Platz auch schon weiter. 
 
Die Gäste übernahmen jetzt mehr und mehr das Spiel, Frechen trauerte noch den vergebenen Chancen aus dem ersten Durchgang nach. Kurze Unterbrechung dann in der 57. Spielminute, als sich Schiedsrichter Bodabouz auf dem Weg zur Seitenlinie machte, um mit Worringens-Trainer kurz ein paar Worte zu wechseln... alles ganz ruhig und unaufgeregt... komisch, dass sowas in der Landesliga möglich ist und in der 1. Bundesliga nicht ;-) 
 
In der 61. Minute prüfte dann Kölns Nospak den Frechener Keeper... auch nach einer Stunde nach wie vor eine sehenswerte Partie mit vielen Chancen.
 
Die Hausherren kamen so langsam wieder in Tritt, scheiterten aber erneut - dieses Mal stand noch ein Abwehrspieler im Weg - fünf Minuten vor dem Abpfiff waren es dann gleich drei Spieler, die übereinander stolperten, so dass auch diese Chance verpuffte.
 
Im direkten Gegenzug drosch Nospak den Ball übers Tor... wird wohl bei beiden Mannschaften der Torabschluss auf dem nächsten Trainingsplan zu finden sein. 
Dann die letzte Spielminute. Einwurf Frechen, abgefangen und schnell nach vorne gespielt - sah allerdings sehr stark nach abseits aus - Jöcks an Kühlborn vorbei - 0:1.
 
Großer Jubel auf der einen, großes Gezeter und Gemecker auf der anderen Seite.
Meiner Meinung nach eine Fehlentscheidung, aber wer so viele (ich habe acht gezählt, davon sicherlich die Hälfte "100%ige Torchancen") Chancen ungenutzt lässt, darf sich am Ende eigentlich nicht beschweren.
Für uns ging es noch kurz den Hügel hinauf... aber es führte leider kein Weg ins Stadion... naja, wenn der 1.FC Köln in den nächsten Jahren mal wieder die Visitenkarte in Frechen abgibt, schauen wir gerne mal wieder vorbei! 
 
Worringen hat nächsten Sonntag Endenich zu Gast und Frechen spielt in Deutz.
Die Kölner konnten aufgrund der übrigen Ergebnisse den Abstand auf Rheinbach und Siegburg auf 11 bzw. 10 Punkte verkürzen, Frechen rutscht auf den 10. Tabellenplatz ab.

Aufstellung Spvg. Frechen 20:
S. Kühlborn, M. Michaelis, L. Preis, M. Puzzo (70. N. Kayirtar), J. Desprez (64. K. Brockhaus), R. El Mossaoui, F. Naso, N. Börner (76. T. Link), F. Wieler, K. Euler, C. Reiter.
Trainer: Kevin Niang
 

Aufstellung SG Köln-Worringen:
D. Begas, O. Schneider (82. K. Nomura), P. Schaale, M. Kremer, P. Jöcks, R. Nospak, I. Papazoglu, C. Bahadori (72. M. Sanner), F. Connemann (72. J. Tabu-Mambo), N. von Appen, Ö. Düzgünkaya.
Trainer: Silvio Passadakis
 

Torfolge:
 0:1 Patrick Jöcks (90.)

Schiedsrichter: Bilal Bodabouz (Volmershoven-Heidgen)

Verwarnungen:

 90. Min. P. Jöcks (Worringen, Jubellauf durch die Zuschauer)

Zuschauer: 120 (Kunstrasenplatz im Kurt-Bornhoff Sportpark)





Chancen:
 8:6 (6:1)
Ecken: 3:3 (3:1)

 

Weitere Ergebnisse des 16. Spieltages (Landesliga Mittelrhein Staffel 1 2015/16):
TuS Mondorf (15.) - TuS Oberpleis (9.) 0 : 3
TuS Marialinden (7.) - Siegburger SV 04 (1.) 3 : 3
TuS Lindlar (12.) - FV Bad Honnef (13.) 0 : 3
FV Wiehl 2000 (3.) - SSV Homburg-Nümbrecht (11.) 1 : 1
FC Pesch (10.) - SV Deutz 05 (16.) 2 : 0
FV Bonn-Endenich (5.) - CfR Buschbell Munzur (14.) 4 : 1
SSV Merten (8.) - VfL Rheinbach (2.) 3 : 2

Nachtrag vom 05. Juli 2016:
Nicht Siegburg oder Rheinbach sondern Deutz und Frechen spielten in der Rückrunde der Landesliga ganz groß auf. Frechen holte 32 Punkte, Deutz sogar noch 2 Punkte mehr in den 15 Spielen der Rückrunde, was für die Mannschaft von Kevin Niang Platz 3 hinter den zukünftigen Mittelrheinligisten Rheinbach und Siegburg bedeutete.
Worringen rutschte zeitweise bis auf den neunten Tabellenplatz ab, am Ende erreichte man mit 44 Punkten und einer Tordifferenz von -11 den siebten Tabellenplatz.

Zurück

Einen Kommentar schreiben