Nordirland - Deutschland (EM 2016)

21.06.2016 von Oliver

3. Spieltag Gruppe C Europameisterschaft 2016 (21. Juni 2016)
 Nordirland (3.) - Deutschland (1.)  0 : 1 (0:1)
Nordirland gelang am vergangenen Donnerstag beim 2:0 über die Ukraine sowohl die ersten Tore als auch der erste Sieg bei einer Europameisterschaft überhaupt, Deutschland liegt 1 Punkt vor den Nordiren und braucht wenigstens 1 Punkt, um sicher weiter zu kommen.

Aufgrund des mehr als chaotischen Donnerstagabend wurde Hotel und Zugfahrt noch im Vorfeld storniert und der Fernbus von Porte Maillot Richtung Heimat (Abfahrt kurz vor Mitternacht) gebucht... zum Glück wurden dann aber die bisherigen Erlebnisse in diesem Land komplett auf den Kopf gestellt: Heute lief es von Anfang (donnerstags morgens um 4:00 Uhr aufstehen) bis zum Ende (Ankunft am Freitag um 9:00 Uhr an der Bonner Museumsmeile) wie am Schnürchen!!
Aber erstmal der Blick aufs Sportliche:
Nordirland wurde mit 21 Gesamtpunkten und 1 Punkt Vorsprung vor Rumänien Gruppensieger in der Qualifikationsgruppe F und löste so sein Ticket für die erste Endrundenteilnahme bei einer Europameisterschaft, bei Weltmeisterschaften trat man schon dreimal an - zuletzt 1986 in Mexiko. Das Auftaktmatch ging gegen Polen mit 0:1 verloren, durch den 2:0 Erfolg über die Ukraine liegt man vor diesem letzten Spiel nur 1 Punkt hinter Deutschland und Polen, während für die Ukraine definitiv nach der Vorrunde schon Schluss ist.

Die deutsche Nationalmannschaft hatte jetzt auch nicht gerade geglänzt bei diesem Turnier - aber mit 2:0 Toren und 4 Punkten ist man aktuell Gruppenerster... auch wenn die deutsche Presse doch mehr so Themen interessiert, warum sich der Löw bei einem Spiel die Eier krault oder, dass es keine Führungsspieler mehr gibt... naja, so eine Zeitung füllt sich halt auch nicht von alleine.
Von bisher 14 Spielen gegeneinander konnte Nordirland lediglich die beiden Spiele in der Europameisterschaftsqualifikation 1984 gewinnen (beide mit 1:0), zuletzt traf man im Juni 2005 im Rahmen eines Freundschaftsspiels aufeinander und Deutschland siegte in Belfast mit 4:1 - den Schlußtreffer markierte ein gewisser Podolski... vielleicht spielt er ja heute auch endlich mit. Am 11. Oktober diesen Jahres trifft man in Hannover erneut aufeinander - dann geht es allerdings um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018. 

Somit also zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage in Paris, dieses Mal war allerdings das altehrwürdige Prinzenparkstadion das Reiseziel. Vom Kölner Hauptbahnhof ging es gegen 6:45 Uhr Richtung Paris, Gare du Nord, den wir um 10:00 Uhr erreichten - 2. Klasse Thalys... in keinem Kinosessel sitzt man bequemer. 

Vom Gare du Nord erstmal mit der Metro über XXX nach YYY um den Abfahrtsbahnhof unseres Mitternachtfernbusses zu finden - dank der Unterstützung eines freundlichen und hilfsbereiten (sowas gibt es tatsächlich) Franzosen wurde der auch ohne Probleme gefunden. 

Direkt gegenüber noch ins "Tabac des Ternes", in dem man sich noch schnell stärken konnte - dann ging es Richtung Prinzenparkstadion, welches mit der Busline 000 direkt erreicht wurde. Am "Pershing Platz" ging es - dank der Nordiren - schon hoch her.

 
Einlass und Einlasskontrolle funktionierte heute auch mal tadellos, nach ein paar Minuten waren wir im weiten Rund... leider relativ weit oben.
 
Die ganzen Rechenspiele, wer dann doch und wie weiter kommt, wenn dann doch nur Remis gespielt wird... geschenkt!
 
Mit Nordirlandanstoss ging die Partie dann auch los, die ersten langen Bälle der deutschen Nationalmannschaft landeten noch im Nirvana, dann gab es aber Chancen fast im Minutentakt.
 
Angefangen mit Müller, der von Özil in Szene gesetzt wurde, aus kurzer Entfernung nur den Torwart traf, gefolgt von einem Luftloch von Özil und einer weiteren vergegebenen Chance durch Götze und einem unplatzierten Lupfer durch Kimmich.
 
Von Nordirland kam in der Offensive nichts und Deutschland vergab weiterhin durch Hector und Özil, gefolgt von einem Flachschuss von Müller, der nur Zentimeter am Tor vorbei ging, Chance um Chance.
 
In der 26. Minute mal wieder Müller - Kopfball an den Pfosten, vier Minuten später legt er zurück auf Gomez, der zum überfälligen und verdientem 0:1 einnetzt. Schwere Geburt!
 
Müller blieb sich heute leider treu und traf in der 34. Minute nur die Latte - so ging es nur mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause... McGovern hätte durchaus öfter hinter sich greifen können.
 
Der Stimmung auf den Rängen tat das allerdings keinen Abbruch - Nordirland hatte ein Heimspiel und "Green White Army" und "Will Grigg's on fire" wechselten sich ab.
 
Auch im zweiten Durchgang machte der Weltmeister das Spiel. Kimmich auf Götze, für den Nordirlands-Keeper heute unüberwindbar war. Khedira versuchte es derweil mal aus der zweiten Reihe.
 
Bei den Nordiren lief nicht viel in der Offensive, Neuer war nie wirklich gefordert. Müller ließ derweil in der 70. Minute eine weitere Chance liegen und Gomez scheiterte in der 82. Minute mit einem platzierten Kopfball am sehr gut parierenden Schlußmann McGovern. Am Ende kann man nur die wirklich schwache Chancenverwertung auf Deutscher Seite beklagen - Nordirland fand in der Offensive heute überhaupt nicht statt.
 
3 Spiele, 3:0 Tore, 7 Punkte - man kann eine Vorrunde auch deutlich schlechter abschließen.
Während der deutsche Block sich schnell leerte, feierten die Nordiren noch ausgelassen - die Fanhymne "Will Grigg's on Fire" wurde noch zwei weitere Male im Stadion gespielt... Nordirland wollte feiern und tat es auch! 
 
Für uns ging es mit dem PC1-Bus wieder zurück zum Porte Maillot, dort noch bisschen was für die Rückfahrt eingekauft und wieder im "Tabac des Ternes" eingekehrt, um den kroatischen Sieg über Spanien noch mitverfolgen zu können - Nordirland schaffte es durch den türkischen Sieg über Tschechien definitiv unter die vier besten Gruppendritten und steht somit im Achtelfinale... wahrscheinlich feierten die Fans zu dem Zeitpunkt wieder oder immer noch im und am Stadion - im Oktober kann sich Hannover auf ganz tolle Fans freuen!

Wir verabschieden uns von der Europameisterschaft.
Schade, dass es nicht von Anfang an so toll gelaufen ist wie am heutigen Tage... aber egal, wichtig war heute nur:

 

Aufstellung Nordirland:
M. McGovern, A. Hughes, G. McAuley, C. Cathcart, J. Evans, J. Ward (70. J. Magennis), C. Evans (84. N. McGinn), S. Davis, O. Norwood, S. Dallas, C. Washington (59. K. Lafferty).
Trainer: Michael O’Neill
 

Aufstellung Deutschland:
M. Neuer, J. Kimmich, J. Boateng (76. B. Höwedes), M. Hummels, J. Hector, S. Khedira (69. B. Schweinsteiger), T. Kroos, M. Özil, T. Müller, M. (55. A. Schürrle), M. Gómez
Trainer: Joachim Löw
 

Torfolge:
 0:1 Mario Gómez (30.)

Schiedsrichter: Clément Turpin (Frankreich)

Verwarnungen:
keine Verwarnungen

Zuschauer: 44.125 (im Parc des Princes, Prinzenparkstadion)



Chancen:
 0:13 (0:9)
Ecken: 3:5 (1:1)

 

Abschlusstabelle der deutschen Gruppe C:

Pl.   Sp.  S   U   N   Tore   +/-   Punkte 
1. Deutschland  3 2 1 0 3 : 0 + 3 7
2. Polen 3 2 1 0 2 : 0 + 2 7
3. Nordirland 3 1 0 2 2 : 2 +/- 0 3
4. Ukraine 3 0 0 3 0 : 5 - 5 0

Deutschland (gegen Slowakie) und Polen (gegen Schweiz) im Achtelfinale, Nordirland kam als einer der besten Gruppendritten auch noch eine Runde weiter und trifft auf Wales.

Zurück

Einen Kommentar schreiben