Karlsruher SC - MSV Duisburg (2. Bundesliga)

22.08.2015 von Oliver

4. Spieltag 2. Bundesliga (22. August 2015)
 Karlsruher SC (11.) -MSV Duisburg (18.)  2 : 0 (1:0)
Heute stand für uns der Besuch im Karlsruher Wildparkstadion auf dem Programm, in dem sich zwei Gründungsmitglieder der 1. Bundesliga gegenüberstanden... zum mittlerweile 55 mal!
 
Beide Mannschaften verloren die ersten beiden Partien der noch jungen Saison (Duisburg 1:3 gegen Kaiserslautern und 0:3 in Bochum, Karlsruhe 0:1 in Fürth und 1:2 gegen Sankt Pauli), ehe am vergangenen Wochenende dem KSC ein 2:1 Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt und den Duisburgern ein 2:2 gegen Bielefeld gelang.

24 Spielzeiten im Oberhaus (zuletzt 2008/09) auf Seiten der Hausherren  und 28 Spielzeiten (zuletzt 2007/08) auf Seiten der Gäste, dazu 21 bzw. 20 in der 2. Bundesliga... und als Bonbon noch die Tatsache, dass beide Vereine zum erlesenen 16er Kreis der Bundesligagründungsväter gehören.... viel mehr Fussballhistorie geht beim besten Willen nicht - die Deutsche Meisterschaft des Vorgängervereins Karlsruher FC Phönix aus dem Jahre 1909 sei hier selbstverständlich nicht vergessen... aber ihren "Wert" darf dann doch jeder für sich selbst festlegen. 

Am 24. August 1963 trafen beide am 1. Spieltag der allerersten Bundesligasasison überhaut aufeinander und die Gäste vom Meiderischer SV konnten sich mit 4:1 durchsetzen. Am Saisonende wurde der spätere MSV Duisburg (die Umbenennung erfolgte im Januar 1967) Vizemeister und der KSC hielt knapp die Klasse, trotz eines Fehlstartes von 5 Niederlagen in Folge.  Nach der Saison 1967/68 musste Karlsruhe zum ersten Mal aus der obersten deutschen Spielklasse absteigen, den MSV Duisburg erwischte es nach der Saison 1981/82 zum ersten Mal - beide Vereine stiegen jeweils sechs Mal aus der 1.Bundesliga ab.

Zuletzt war man in der Saison 2011/12 gemeinsam in der 2. Bundesliga, damals gelang dem KSC zwar ein 3:2 Heimerfolg, am Saisonende musste man aber über den Umweg der Relegation gegen Regensburg den Gang in die 3. Liga antreten. Letzte Saison scheiterte man dann denkbar knapp an der Rückkehr in die 1. Bundesliga - im Relegationsrückspiel in Hamburg kassierte man in der 91. Minute den Ausgleich und in der Verlängerung dann das entscheidende Gegentor. 
Auch beim MSV Duisburg war seit unserem Besuch im April 2012 einiges los... auf Platz 10 in der Saison 2011/12 folgte mit 43 Punkten der elfte Tabellenplatz in der Folgesaison - soweit noch unspektakulär. Im Mai 2013 erhielten die Duisburger keine Lizenz für die Zweitligaspielzeit 2013/14 und selbst der Fortbestand des Vereins stand zeitweise auf der Kippe. Am Ende reichte es aber für die Teilnahme an der 3. Liga, die man sportlich auf Platz 7 abschloss und durch einen Schuldenschnitt auch einen Großteil der Verbindlichkeiten abbauen konnte. Letzte Saison gelang unter Trainer Gino Lettieri, uns noch als einer der vielen, vielen Trainer in Erinnerung, die sich beim Bonner SC in der Ära Viol versuchen durften, die Vizemeisterschaft in der 3.Liga  und damit die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Bei wunderbarem Wetter ging es über die A3 bzw. später A67 südlich Richtung Karlsruhe - rund 260 der 270 Kilometer ohne Stau, stockenden Verkehr oder sonst irgendwas Störendes, ehe es uns kurz vor dem Ziel dann doch noch erwischte - wenn es auf Deutschlands Autobahnen von 3 auf 2 Spuren geht, bricht alles zusammen... so ein Reißverschlussverfahren ist ja auch kompliziert. Trotz der kleinen Verzögerung waren wir mehr als pünktlich in Karlsruhe, die Beschilderung lotste uns sicher durch die Stadt. Geparkt wurde auf dem ehemaligen Sportplatz des FC 21 Karlsruhe - mittlerweile eine Kombination aus Rasen, Sand und Gestrüpp - aber für 2.- € (inkl. 1,50 € Verzehrgutschein im Clubhaus) rund 500 Meter vom Stadion entfernt parken - wunderbar!
Der Menge hinterher etwa 400 Meter durch den Wald, am Mannschaftsbus von 1860 München vorbei (deren U19 war heute zum Ligaspiel der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest zu Gast) und das Wildparkstadion war erreicht.
Nach zwei Einlasskontrollen (Frau und Mann voneinander getrennt) und 46 Stufen fanden wir uns auf unseren Plätzen im Block B6 der Gegentribüne ein - man ist recht weit vom Spielfeld entfernt, hat aber trotzdem gute Sicht und die Stehplatzfans direkt vor/unter sich. Leider war die Stimmung in unserem "Vorblock" nicht wirklich toll, dafür gab der benachbarte Heimfanblock über die gesamte Spielzeit ordentlich Gas... und aufgrund der folgenden 90 Minuten kann man das eigentlich gar nicht hoch genug anrechnen.
 
Links die Anzeigetafel, vor uns die gefühlt sehr steile Haupttribüne - umsäumt von zwei Flutlichtmasten... auch nur halb gefüllt ein sehenswertes Stadion.
Nach dem "Badener Lied" und einem kurzen Blick in den Spielertunnel ging es dann auch los.
 
Die Hausherren hatten durch Hoffer nach rund 90 Sekunden den ersten Torschuss, der allerdings genau auf Gästekeeper Ratajczak ging. Die Gäste hatten ihre erste Aktion mit einer Ecke in der 10. Spielminute... alles sehr zerfahren und ohne großen Spielrhythmus.
 
In der 17. Spielminute gewinnt Karlsruhes Hoffer nach einem langen Ball das entscheidende Laufduell im Mittelfeld, hat zwischen sich und dem Gästekeeper nur noch Bajic stehen und läuft voll in den Verteidiger anstatt auf den hinzugeeilten Torres abzulegen... Chance vertan.

In der Folgezeit passiert nichts... einfach gar nichts. Das Spiel war auf Seiten der Karlsruher ideen- und planlos und auf Seiten der Duisburger ideen-, plan- und ziellos. Ein Blick ins von Werbung strotzende Stadionheft brachte auch nur wenig Linderung, der sangesfreudige KSC-Block verhinderte immerhin, dass man einschlief.
 
41 Minuten gespielt - Freistoß Karlsruhe - auf den Kopf von Daniel Gordon, der den Ball "eher ungefährlich" Richtung Seitenaus als auf Richtung MSV-Tor köpfte... bezeichnend für den bisherigen Spielverlauf.
Dann endlich, endlich die Erlösung - Torres tanzte seinen Gegenspieler aus, flankte in den Strafraum, wo Hoffer wohl von der Duisburger Hintermannschaft einfach übersehen wurde (kann bei 1,77 Meter Körpergröße aus passieren) und aus kurzer Distanz zum erlösenden 1:0 einköpfen konnte.
Danke lieber Fussballgott!
 
Im zweiten Durchgang drückten die Hausherren auf die Entscheidung - aber entweder versprang der Ball oder ein MSV-Verteidiger schob sich dazwischen... oder der Ball wurde sich einfach zu weit vorgelegt... es war heute einfach kein gutes Fussballspiel.
 
53 Minuten waren gespielt, da tauchte dann auch mal der MSV gefährlich im gegnerischen Strafraum auf... dass der eingewechselte Iljutcenko den eigenen Mitspieler Onuegbu anschoss... es passte heute einfach dazu. Der KSC war dann doch etwas cleverer - Freistoß einfach mal hoch in den Strafraum, zwei Kopfbälle später (Duelle konnte man dies nicht nennen, dafür fehlte die Gegenwehr) konnte Gulde aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhen. 
 
Das ging viel zu einfach.
 
Torres (knapp am Tor vorbei) und Yamada (da fehlte heute den ganzen Tag Zielwasser) sorgten noch für Kurzweil, die Gäste fielen nur noch durch gelbe Karten auf. 
In der 76. Minute verschätze sich Orlishausen nach einer Duisburger Ecke... es blieb alles sehr zerfahren und ohne großen Spielrhythmus.
 
Nach einer Minute Nachspielzeit wollte auch der Schiedsrichter nicht mehr - Karlsruhe hätte gegen einen so passiven und ideenlosen Gegner wesentlich höher gewinnen müssen, der erste Heimsieg war nie in Gefahr.
 
Nächste Woche empfangen die Duisburger, die im Tabellenkeller mit Fortuna Düsseldorf und 1860 München prominente Nachbarn haben, Greuther Fürth und Karlsruhe spielt in Braunschweig.
Für uns geht es am Mittwoch zur Werkself zum hoffentlich erfolgreichen Heimspiel gegen Lazio Rom!

 

Aufstellung Karlsruher SC:
D. Orlishausen, G. Prömel, D. Gordon (66. B. Thoelke), M. Gulde, Y. Sallahi, D. Peitz, J. Meffert, M. Torres, B. Barry (58. D. Nazarov), H. Yamada, E. Hoffer (P. Köpke).
Trainer: Markus Kauczinski
 

Aufstellung MSV Duisburg:
M. Ratajczak, R. Feltscher, D. Bornheuer, B. Bajic, K. Wolze, T. Albulat (46. S. Iljutcenko), J. Holland, N. Klotz, M. Dausch, D. Grote (63. A. Engin), K. Onuegbu (70. S. Brandstetter).
Trainer: Gino Lettieri
 

Torfolge:
 1:0 Erwin Hoffer (45.)

 2:0 Manuel Gulde (56.)

 

Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen)
 

Verwarnungen:

 51. Min. B. Bajic (Duisburg, Foulspiel)

 72. Min. J. Holland (Duisburg, Halten)

 74. Min. M. Vollborn (Duisburg, Halten)

 79. Min. S. Iljutcenko (Duisburg, Foulspiel)

 

Zuschauer: 15.135 (im Wildparkstadion)




Chancen:
 4:0 (2:0)
Ecken: 2:4 (0:1)

 

Weitere Ergebnisse des 4. Spieltages (2. Bundesliga 2015/16):
SpVgg Greuther Fürth (8.) - FSV Frankfurt (16.) 0 : 2 (Freitag)
SV Sandhausen (4.) - 1.FC Heidenheim (6.) 0 : 0 (Freitag)
DSC Arminia Bielefeld (10.) - Eintracht Braunschweig (17.) 0 : 2(Freitag)
Fortuna Düsseldorf (14.) - SC Freiburg (5.) 1 : 2
RB Leipzig (2.) - FC Sankt Pauli (3.) 0 : 1 (Sonntag)
VfL Bochum (1.) - 1.FC Nürnberg (9.) 2 : 1 (Sonntag)
TSV 1860 München (14.) - 1.FC Union Berlin (13.) 0 : 0 (Sonntag)
1.FC Kaiserslautern (7.) - SC Paderborn (12.) 1 : 0 (Montag)

Nachtrag vom 5. Juli 2016
Nach mäßigem Start (Platz 14 nach dem 10. Spieltag) führte Kauczinski den KSC durch eine wesentlich ruhigere Rückrunde und schloss am Ende mit 47 Punkten auf Platz 7 ab.
Der MSV kam nie über Platz 16 hinaus und hielt vom 6. bis 31. Spieltag durchweg die rote Laterne in der Hand. Erst an den letzten Spieltagen konnte man sich noch auf den Relegationsplatz verbessern, scheiterte dort allerdings an Würzburg und musste so in die 3.Liga absteigen - bereits im November hatte Ilia Gruev für Gino Lettieri den Trainerposten übernommen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben