1.FC Ringsdorff-Godesberg - SV Wachtberg (Kreispokal)

11.08.2012 von Oliver

1. Runde Kreispokal Bonn (11. August 2012)
1.FC Ringsdorff-Godesberg (Kreisliga A) - SV Wachtberg (Bezirksliga) 2:3 (0:1)

Heute wurde die 1. Runde im Bonner Kreispokal eingeläutet, daher ging es für uns nach Mehlem auf den Ascheplatz an der Rolandswerther Straße zur Begegnung zwischen dem A-Kreisligisten aus Godesberg und dem Bezirksligisten Wachtberg.
Während Wachtberg letzte Saison aus der Landesliga absteigen musste, schloß Ringsdorff-Godesberg in der A-Kreisliga auf dem neunten Tabellenplatz ab. Der Sieger der heutigen Partie trifft nächsten Sonntag auf den Sieger zwischen Schwarz-Weiß Merzbach (Kreisliga A) und SV Rot-Weiß Merl (Bezirksliga).


Die Vereinshistorie der Gäste hatten wir schon beim Besuch des Ligaspiels gegen Siegburg beleuchtet. Ihre letzte Saison in der Landesliga ging mit nur sechs Punkten und mit 34:115 Toren in 28 Spielen als Schlußlicht zu Ende und hatte somit den Abstieg in die Bezirksliga zur Folge. Im Kreispokal kam Wachtberg letzte Saison ins Achtelfinale, schied dort mit 1:4 in Bornheim als amtierender Kreispokalsieger allerdings aus. Die heutigen Gastgeber, der 1.FC Ringsdorff-Godesberg, entstand 1966 durch Fusion des SV Lannesdorf 1922 (1. Kreisklasse) und dem Verbandsligaaufsteiger SV Ringsdorff-Mehlem 1919. Bis 1971/72 spielte man in der Verbandsliga und danach bis 1977/78 in der Landesliga. Von 1978/79 bis 1983/84 gehörte man der Bezirksliga an, ehe man die Rückkehr in den Landesligafussball perfekt machen konnte, dem man dann von 1985/86 bis 1991/92 angehörte. Nach dem Abstieg aus der Landesliga trat man in der folgenden Saison in der Bezirksliga nicht an, sondern trat erst in der darauffolgenden Spielzeit 1993/94, in der Kreisliga B, gegen den Ball. Allerdings wenig erfolgreich, da man gleich in die C-Kreisliga abstieg und erst 1999/00 wieder aufsteigen sollte. Nach 11 Spielzeiten in der Kreisliga B schaffte man zur Saison 2010/11 den Sprung in die A-Kreisliga und beendete die letzte Saison auf dem 9. Tabellenplatz. Im Kreispokal war in den letzten beiden Jahren jeweils im Achtelfinale Schluß, da man mit dem Oberkasseler FV (0:10) und Blau-Weiß Friesdorf (0:12) deutlich zu spielstarke Mannschaften zugelost bekam.



Der Ascheplatz liegt direkt an der B9 und der Eisenbahnstrecke und war einfach und zügig zu erreichen, wenn man sich in Mehlem auskennt - das einzige Schild, was auf den Sportplatz hinweist, kommt nämlich, wenn man im Prinzip schon da ist. Direkt am Ascheplatz ist ein Parkplatz für etwa 15 Autos, die durch den Zaun hinterm Tor bestens geschützt waren. Ebenfalls direkt am Spielfeld befindet sich die "Ecole Francaise de Gaulle-Adenauer"... eine bilinguale Grundschule.

 

Auf der vier stufigen rechten Seite mit 2 Brüstungen war das Vereinsheim (das sich scheinbar in den letzten Renovierungszügen befindet) zu finden, die Speisen und Getränke (Bratwurst (auf schickem Porzelanteller) 2.-, Pommes (große Portion) 1,70 € sowie 0,2 Liter Wasser für 0,80 €) waren lecker und hatten einen sehr günstigen Preis.

 

Aber genug von der Gastronomie - die Gäste liefen in schwarz, Godeberg in rot, die Schiedsrichter in gelb und der Himmel in strahlendem blau auf... dazu noch ein Ascheplatz... farblich passte schon mal alles. Optisch fiel einer der Schiedsrichterassisten merklich auf, der Sportskamerad überragte so ziemlich alles, was sonst noch auf oder neben dem Platz stand.

Spielerisch ging es gleich gut los - nach zwei individuellen Abwehrfehlern "bedankte" sich der Bezirklsigist mit dem 0:1 in der achten Spielminute. Die Godesberger taten sich anfangs schwer, viele Ballverluste und viele Abspielfehler zogen sich durch die ersten zwanzig Minuten. Der erste gefährliche Torschuß gelang in der 23. Minute, den Wachtbergs Torwart zur Ecke klären konnte.

 

Nur eine Minute später muss Wachtberg  eigentlich das 0:2 machen... allerdings versuchte es der Stürmer selber anstelle auf den viel besser positionierten Mitspieler abzulegen. In der Halbzeitpause wurde das Vereinsheim etwas näher unter die Lupe genommen in dem u.a. ein Wimpel vom FC Nordstern an der Wand hing.

 

Direkt nach dem Wiederanpfiff versiebte Wachtberg erneut eine hundertprozentige Torchance und kassierte nur zwei Minuten später den Ausgleichstreffer. Godesberg profitierte dabei von einem kollektiven Aussetzer der Wachtberger Hintermannschaft, die nach einer hohen Hereingabe gleich zwei Spieler unbewacht ließen. Dann die 54. Spielminute - hoher Abschlag, der vor dem Wachtberger Verteidiger auftitscht, so direkt bei der Nummer 10 von Godesberg landet, der direkt zur Nummer 9 weiterleitet - 2:1. Durchaus verdient. Sehenswert auf Godesberger Seite auch die Einwürfe von Nummer 7, der wirft weiter wie manche flanken können.

 

Der Jubel über den Führungstreffer verflog allerdings schnell, in der 62. profitierte Wachtbergs Nummer 9, der vorher die zwei hochkarätigen Chancen liegenließ von einem Torwartfehler und erzielte auf kurzer Distanz den 2:2 Ausgleichstreffer. In der 75. Minute schlugen die Gäste nach einer Ecke erneut zu und gingen mit 3:2 in Führung. Drei Minuten später muss Wachtberg noch ein Tor machen - aber gerade die hundertprozentigen Torchancen ließ man heute liegen.

 

Eine Minute vor dem Abpfiff stürmte Godesbergs Torwart bei einer Ecke mit nach vorne, aufgrund eines Foulspiels gegen Wachtbergs Nummer 6 kam aber keine Gefahr auf - die eilig auf den Platz gelaufene Betreuerin strauchelte unglücklich und musste sich dann auch erst mal kurz berappeln - augenscheinlich war aber nichts schlimmeres passiert.

 

Wachtberg brachte die letzten Augenblicke auch noch über die Bühne und steht damit in der zweiten Runde... sehr verhaltener Jubel am Ende auf Seiten der Sieger - den Sieg hätten heute beide Mannschaften verdient gehabt. Hoffentlich wird die morgige Partie in Beuel ähnlich ansehnlich.

 

Aufstellung 1.FC Ringsdorff-Godesberg:
nicht bekannt
Trainer: nicht bekannt

Aufstellung SV Wachtberg:
nicht bekannt
Trainer: nicht bekannt

Torfolge:
0:1 (8.), 1:1 (48.), 2:1 (54.), 2:2 (62.), 2:3 (75.)


Verwarnungen:

 27. Min. Nummer 9 (Wachtberg, Foulspiels)

 34. Min. (Wachtberg, Foulspiels)

 36. Min. Nummer 8 (Wachtberg, Foulspiels)

 76. Min. Nummer 5 (Wachtberg, Meckern)

 85. Min. Nummer 4 (Wachtberg, Foulspiels)

 

Zuschauer: 150 (auf dem Ascheplatz an der Rolandswerther Straße in Bonn - Mehlem)

Chancen:
5:4 (1:2)
Ecken: 3:9 (2:4)

Weiteres Ergebnis aus der 1. Runde:
Bonner SC
- ISC AlHilal Bonn 12 : 1 (Heimrechtetausch)

Nachtrag vom 05. September 2012:
Wachtberg unterlag dem VfL Rheinbach im Achtelfinale mit 0:3 und schied damit aus dem Kreispokal aus. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben