FC Viktoria Arnoldsweiler - VfL Alfter (Mittelrheinliga)

18.11.2012 von Oliver

12. Spieltag Oberliga Mittelrhein (18. November 2012)
FC Viktoria Arnoldsweiler (1.) - VfL Alfter (13.) 2:2 (1:1)

Heute ging es zum Spitzenreiter der Oberliga Mittelrhein, dem FC Viktoria Arnoldsweiler. Die Gastgeber konnten wir zuletzt beim eher trostlosen Spiel in Wesseling-Urfeld sehen. Danach gab Arnoldsweiler in der Liga richtig Gas und gewann sechs der letzten sieben Spiele und verbesserte sich sich so auf den ersten Tabellenplatz. Alfter konnten wir zuletzt vor mehr als einem Jahr beim Heimspiel gegen Euskirchen, ebenfalls ein Unentschieden, zu Gesicht bekommen. Zur Zeit belegt der VfL den ersten Abstiegsplatz und stellt mit 26 Gegentreffern die schlechteste Abwehr der Liga - auf fremden Platz holte man bisher nur einen Punkt und erzielte in fünf Spielen ledigleich vier Treffer.


Die Vereinshistorie der Hausherren kann hier bereits nachgelesen werden, Alfter landete in der letzten Saison auf dem achten Tabellenplatz, zwei Punkte vor Arnoldsweiler. Von daher geht es direkt zum heutigen Spiel.


Vor der Partie im Bertram-Möthrath-Stadion
 gab es die erste Überraschung schon an der Ausfahrt Buir - dort hatte die Polizei wegen den Demonstranten im Hambacher Forst ein massives Polizeiaufgebot aufgefahren. Nach der Ortseinfahrt ging es zweimal links und man war direkt am Stadion. Einige Parkplätze waren dank des benachbarten Tennisclubs auch noch frei. Für 6.- bzw. 3.- € ging es mitsamt Stadionheft (gut gemacht, DIN-A4 komplett in Farbe mit umfangreicher Statistik zum Kader - lediglich das falsche Wappen des SC Brühl trübte den Gesamteindruck minimal) rein. Im Vereinsheim konnte auf dem Großbildfernseher die 2. Bundesliga begutachtet werden und für 15.- € wurde ein Schal erstanden sowie eine leckere Bratwurst für 2,50 €.

 

Die Tribüne des Rasenplatzes ist zugleich auch die Tribüne des Aschenplatzes und war heute aufgrund des Nieselregens auch mehr als nötig. Nachdem die Toten Hosen mit "Tage wie Diese" abgeklungen waren, wurden die Aufstellungen verlesen... endlich ging es los.

 

Leider passten die Spieler ihre Leistung offenbar dem Wetter an... es passierte relativ wenig Gefährliches rund um die beiden Strafräume. In der siebten Minute kamen die Hausherren zum ersten Mal vors gegnerische Tor - der Schiedsrichter pfiff die Situation ab, griff aber sonst im ersten Durchgang kaum ein und ließ viel zu viel durchgehen.

 

Alfter kam rund drei Minuten später zum ersten Torschuß, insgesamt machte aber Arnoldsweiler das Spiel, was Gefährliches kam dabei aber nicht zustande. Alfter überwand dann in der 15. Minute mit einem einfachen Flachpass durch die Mitte die Arnoldsweiler Hintermannschaft und Ilk konnte sich gegen den Torwart durchsetzen und das 0:1 erzielen. Arnoldsweiler meldete sich in der 18. Minute zurück, scheiterte aber an Schnieber im Kasten des VfL Alfter, der vor allem in der Schlußphase den Punkt festhalten sollte.

 

Dann passierte zwanzig Minuten nichts, der Regen prasselte leicht vor sich hin und so langsam machte sich das große Gähnen auf der Tribüne breit - von einem Tabellenführer hätte ich schon wesentlich mehr spielerische Klasse erwartet. Arnoldsweiler meldete sich dann in der 38. Minute mit einem Torschuß zurück, der knapp am Tor vorbeiging. In der 43. Minute dann der Aufreger des Spiels - nach einem vermeindlichen Foulspiel zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Kocak nahm das Elfmetergeschenk dankbar an und erzielte den Ausgleich.

 

In der Halbzeitpause gab es die Zwischenstände von den anderen Plätzen - sehr netter Service.
In der zweiten Halbeit holte der Schiedsrichter dann alles nach - im ersten Durchgang wurde fast nichts gepfiffen, im zweiten Durchgang fast alles... so gab es dann auch bald die erste von insgesamt sechs gelben Karten. Es dauerte bis zur 60. Minute ehe die Hausherren wieder für Torgefahr sorgten - ein Freistoß konnte vom Schlußmann des VfL aber entschärft werden und auch bei der nächsten Aktion konnte er sich auszeichnen.

 

In der 64. Minute konnte Baumann dann auch kürzester Distanz nach einem Querpass die verdiente 2:1 Führung erzielen - Alfter baute konditionell im zweiten Durchgang merklich ab und sorgte nur noch in der 71. Minute für Gefahr. Dabrowski nahm sich aus mehr als 25-Metern ein Herz und donnerte den Ball unters Lattenkreuz zum überraschenden 2:2 Ausgleich - wunderschöner Distanztreffer.

 

Danach wieder rund 20 Minuten nichts - ausser weiterer Verwarnungen - erst in der letzten Minute sorgten die Hausherren nochmal für Gefahr, die Gäste wirkten zu diesem Zeitpunkt total ausgepowert. Ein Freistoß rauschte noch knapp am Pfosten vorbei, dann war erneut Schnieber zur Stelle und auch der letzte Angriff von Gülpen konnte noch abgefangen werden.

 

Für Alfter sicherlich ein gewonnener Punkt im Abstiegskampf, spielerisch war Arnoldsweiler besser, aber vor dem Tor herrschte doch phasenweise Ratlosigkeit. 


Arnoldsweiler, jetzt Tabellenzweiter, spielt nach dem spielfreien Sonntag in Troisdorf und hat danach Windeck zu Gast. Alfter empfängt Freialdenhoven und spielt danach in Walheim.

 

Aufstellung FC Viktoria Arnoldsweiler:
M. Reisgies, M. Spies, Y. Kocak, V. Geimer, M. Fleps (70. O. Ramm), M. Sekerci (90. S. Celik), Y. Böhr, D. Gülpen, T. Breuer, S. Baumgart, L. Qorraj (46. K. Baumann).
Trainer: Bernd Lennartz

Aufstellung VfL Alfter:
K. Schnieber, D. Frechen, C. Hoerner, B. Ilk (68. K. Schneider), M. Matysik, M. Dabrowski, M. Dogan, F. Hager, A. Boyaala, D. Herschbach (87. P. Dietz), R. Kartal (50. K. Rüffer).
Trainer: Alex Schmitz

Torfolge:
 0:1 B. Ilk (15.)

 1:1 Y. Kocak (44., Strafstoß)

 2:1 K. Baumann (64.)

 2:2 M. Dabrowski (71.)

 

Schiedsrichter: M. Riesener (Aachen)


Verwarnungen:

 54. Min. F. Hager (VfL Alfter, Foulspiel)

 68. Min. M. Fleps (Arnoldsweiler, Foulspiel)

 70. Min. T. Breuer (Arnoldsweiler, Foulspiel)

 74. Min. M. Dogan (VfL Alfter, Foulspiel)

 90. Min. A. Boyaala (VfL Alfter, Meckern)

 90. Min. Y. Kocak (Arnoldsweiler, Halten)

 

Zuschauer: 93 (im Bertram-Möthrath-Stadion, benannt nach dem mitlerweile verstorbenen Ehrenvorsitzenden)



Chancen:
7:2 (3:1)
Ecken: 6:1 (2:0)

Weitere Ergebnisse des 12. Spieltages:

FC Wegberg-Beeck (9.) - Sportfreunde Troisdorf (6.) 0 : 3 (Freitag)
Spvg. Wesseling-Urfeld (15.) - SG Köln-Worringen (10.) 3 : 0
FC Hürth (4.) - SC Brühl (3.) 0 : 5
Borussia Freialdenhoven (11.) - TSV Hertha Walheim (16.) 1 : 2
FC Hennef 05 (12.) - TSV Germania Windeck (7.) 1 : 1
Hilal Maroc Bergheim (5.) - TSC Euskirchen (2.) 1 : 1
Alemannia Aachen II (8.) - SC Germania Erftstadt-Lechenich (14.) 1 : 1

Nachtrag vom 25. Juni 2013:
Arnoldsweiler war am Saisonende beste Heimmannschaft - 30 ihrer 50 Punkte holten sie im eigenen Stadion. Alfter lief uns Anfang Mai in Wegberg-Beeck noch mal über den Weg. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben