FC Hürth - FC Viktoria Arnoldsweiler (Mittelrheinliga)

08.11.2015 von Oliver

12. Spieltag Mittelrheinliga (08.November 2015)
 FC Hürth (7.) - FC Viktoria Arnoldsweiler (8.)  1 : 0 (0:0)
Nach dem gestrigen - nennen wir es mal "weniger erfreulichen" - Rheinderby in der BayArena war heute der im Februar diesen Jahres eröffnete "salus Park" in Hürth das Ziel unserer sehr kurzen Anreise, um die Mittelrheinliga auch so langsam aber sicher wieder zu komplettieren.

Die Gastgeber kamen sehr schlecht aus den Startlöchern - nach dem 8. Spieltag fand man sich mit mageren 3 Punkten und 7:15 Toren am Ende der Tabelle wieder. Mitte Oktober bescherte ein 2:0 Erfolg über Wesseling-Urfeld den ersten Saisonsieg, weitere Siege (2:1 in Alfter und 3:1 in Leverkusen) kamen hinzu und somit belegt das Team von Oliver Heitmann aktuell den siebten Tabellenplatz knapp vor den Gästen aus Arnoldsweiler.
Unser letzter Ausflug nach Hürth, damals noch ins Stadion an der Dunanstraße, ist gut drei Jahre her und auch Arnoldsweiler hatten wir zuletzt im November 2012 gesehen. 

Wie auf der Vereinshomepage erbeten, wurde der Parkplatz des benachbarten Albert-Schweitzer-Gymnasiums genutzt, der Durchgang zum Stadion war leicht gefunden, die paar Meter zum Stadion schnell überbrückt. Für 7.- € bzw. gegen freien Eintritt ging es hinein. Linke Hand direkt das Versorgungsbüdchen, wo es für 10.- € bzw. 15.- € zwei Fanschals zur Auswahl gab - der günstigere (mit dem größeren Vereinslogo) sollte wohl reichen. Das Spiel der zweiten Mannschaft war noch im vollen Gange, so wurde erstmal am Rande der 6 reihigen und rot-weiß bestuhlten (sowie einer schwarzen obersten Reihe) gewartet bzw. im Stadionheft geblättert.
Bei sonnigen 19 Grad kurzer Blick in die Runde: der Kunstrasenplatz war vereinzelt mit Laub bedeckt, rechts die Schule, links ein Basketballfeld und geradeaus zwei Kräne am Horizont.
Nachdem die zweite Mannschaft noch drei Tore erzielte - am Ende war es wohl ein 6:0 Erfolg - ging es auf die andere Seite und um 14:50 Uhr kamen beide Mannschaften unter "Hells Bells" auf den Platz.

 

Hürth mit dem Anstoss und es begann ein sehr schwerfälliges Spiel - in der 28. Minute prüfte Arnoldsweiler mit einem Freistoß die Oberkante des Fangzaunes, zehn Minuten später testete ein Hürther Spieler nach einer verunglückten Flanke die Haltbarkeit der Bande... alles solide gebaut hier.
 
Viel mehr passierte im ersten Durchgang nicht - keine Chancen, keine Ecken und eine Fehlpassquote von gefühlten 80% - darauf erstmal einen sehr leckeren Kaffee und eine Bockwurst.
 
Die zweite Halbzeit knüpfte dann auch munter an den ersten Durchgang an... es dauerte bis zur 56. Minute ehe ein Hürther Freistoß zumindest theoretisch für Gefahr hätte sorgen können. Arnoldsweilers Tobias Frohn bescherte uns und den 148 weiteren Zuschauern dann in der 58. Minute mit einem Schuß aus kurzer Distanz tatsächlich die erste Torchance der Partie - Danke dafür!
 
Nach gut 70 Minuten kam dann auch Hürth zu seiner ersten Torchance... ich ertappte mich derweil dabei, wie ich anfing die Sitzschalen auf der Tribüne abzuzählen... dann meldete sich endlich der Fussballgott zu Wort:
75. Spielminute, Flanke Ziegler, Kopfball Völker an die Latte, von da zurück in den Strafraum, wo der eben eingewechselte Okutan nur noch den Fuß hinhalten muss... 1:0! Auch ein herzliches Danke dafür!
 
15 Minuten, 3 gelbe Karten, zwei Einwechslungen und null Torchancen später war Schluss... sehr schwere Fussballkost, die nicht unbedingt Lust auf mehr machte!
 
Zum Spiel ist alles gesagt, was es zu sagen gab (war ja nicht viel), daher noch drei Aufnahmen vom salus-Park zum Abschluss.
 
Für den FC Hürth steht trotz dem vierten Sieg in Folge die schier unüberwindbare Hürde Fortuna Köln auf dem Plan, in der Mittelrheinliga geht es am 21. November bei der 2. Mannschaft von Alemannia Aachen weiter. Arnoldsweiler ist mit einem Heimspiel gegen Euskirchen gefolgt von einem Auswärtsspiel in Bonn mit den kommenden Paarungen auch nicht gerade zu beneiden.

 

Aufstellung FC Hürth:
D. Feuerbach, L. Ziegler, A. Papoulidis (73. S. Okutan), N. M. Miszkiewicz, D. Werken (52. Y. Kestha), P. Friesdorf, L. Völker, M. Schmitz (78. L. Lippold) , N. Schmitz, P. Fleischer, F. Buchholz.
Trainer: Oliver Heitmann
 

Aufstellung FC Viktoria Arnoldsweiler:
S. Ahrens, V. Geimer, T. Frohn, K. Baumann, M. Sekerci (80. D. Locker), J. Wenning, B. Vatovci (70. O. Tkacz), M. Störmann, T. Breuer, S. Baumgart, Y. Kocuk.
Trainer: Frank Rombey
 

Torfolge:
 1:0 Serkan Okutan (75.)

Schiedsrichter: Markus Meier (Wahlscheid)

Verwarnungen:

 56. Min. P. Friesdorf (Hürth, Foulspiel)
 69. Min. ? (Arnoldsweiler, Foulspiel)
 76. Min. L. Völker (Hürth, Foulspiel)
 82. Min. L. Ziegler (Hürth, Foulspiel)
 90. Min. J. Wenning (Arnoldsweiler, Foulspiel)

Zuschauer: 150 (im salus Park Stadion in Hürth)





Chancen:
 2:1 (0:0)
Ecken: 2:3 (0:0)

 

Weitere Ergebnisse des 12. Spieltages (Mittelrheinliga 2015/16):
Alemannia Aachen II (13.)
- FC Hennef 05 (6.) 2 : 0 (Samstag)
SV Breinig (15.) - TV Herkenrath 09 (14.) 0 : 2
FC Blau-Weiß Friesdorf (9.) - SV Eilendorf (16.) 1 : 1
SV Bergisch Gladbach 09 (2.) - Borussia Freialdenhoven (3.) 2 : 1
TSV Germania Windeck (12.) - VfL Alfter (5.) 0 : 1
Bonner SC (4.) - Spvg Wesseling-Urfeld (10.) 1 : 0
TSC Euskirchen (1.) - VfL Leverkusen (11.) 1 : 3

Nachtrag vom 05. Juli 2016:
Der FC Hürth bewegte sich den Rest der Saison zwischen den Plätzen 6 und 8 hin und her und erreichte schlussendlich mit 45 Punkten den siebten Tabellenplatz. Arnoldsweiler landete punktgleich nur um drei Tore schlechter einen Platz dahinter.

Zurück

Einen Kommentar schreiben