FC Germania Teveren - SV Rott (Landesliga)

19.04.2015 von Oliver

23. Spieltag Landesliga Mittelrhein Staffel 2 (19.April 2015)
FC Germania Teveren (10.) - SV Rott (7.)  3 : 0 (2:0)
Mal die benachbarte Landesliga Staffel besuchen... warum eigentlich nicht - dann aber auch zu einem ehemaligen Regionalligisten, dem FC Germania Teveren, der im Heidestadion den SV Rott zu Gast hatte.
Die Gäste sind mit 31 Punkten im gesicherten Mittelfeld während Teveren nur vier Punkte über dem ersten Abstiegsplatz liegt, allerdings schon 12 Punkte in der Rückrunde holen konnte - in der gesamten Hinrunde kam man gerade einmal auf 15 Zähler.

Auch sollte es heute ein Aufeinandertreffen der Toptorjäger der Liga werden. Alexander Back mit 19 Treffern (laut fussball.de - bei FUPA hat er schon 2 Treffer mehr, die Vereinhomepage listet ihn mit 20 Treffern) und Avdo Iljazovic mit bisher 15 Treffern - oder 13, wenn man sich lieber an FUPA orientiert... irgendwas davon wird wohl stimmen.
So oder so konnte der Fussball beim FC Germania in den 90iger Jahren zu seinem "Höhenflug" ansetzen, nachdem man 1991/92 die Landesliga als Tabellenzweiter in Richtung Verbandsliga Mittelrhein verließ und im Folgejahr vor dem Mitaufsteiger Freialdenhoven als Meister den Aufstieg in die Oberliga Nordhein feiern konnte.
Auch die Oberliga sollte nur eine kurze Durchgangsstation bleiben:1995/96 stand man am Saisonende ganz oben in der Tabelle und konnte zusammen mit dem FC Remscheid in die Regionalliga West/Südwest aufsteigen.
Dazu hab ich diesen Artikel in meinen jetzt endlich bezogenem "Kicker-Zimmer" gefunden
In der Debütsaison konnte die Abstiegsregion um 5 Punkte distanziert werden, im zweiten Jahr wurde der Klassenerhalt um 12 Punkte verpasst und man stieg zusammen mit dem Bonner SC und Rot-Weiss Essen ab.
Im zweiten Oberligajahr ging es erneut eine Klasse tiefer (wieder war der Bonner SC Mitabsteiger) und 2002/03 stand ein erneuter Abstieg ins Haus, da am Ende drei Punkte auf das rettende Verbandsligaufer fehlten. Die Landesligasaison 2003/04 bescherrte seit langem mal wieder einen Aufstieg, in der Folgesaison wurde der Durchmarsch in die Oberliga nur um einen Punkt verpasst - in der Folgesaison 05/06 stürzte man wieder ans Tabellenende ab. 2008/09 war man allerdings schon wieder da - wie man sieht, das Musterbeispiel einer Fahrstuhlmannschaft - verpasste im ersten Jahrden Aufstieg und stieg 2010/11 wegen einer um sieben Tore schlechtern Tordifferenz zu Bergneustadt erneut ab und spielt seitdem im Mittelfeld der Landesliga. 
Als Teveren in der Regionalliga West/Südwest spielte und sich u.a. mit Alemannia Aachen und dem Wuppertaler SV messen konnte, musste man in Rott mit dem Abstieg aus der Landesliga (96/97) und dem grauen Alltag der 5. Bezirksligastaffel vorlieb nehmen - und Gegnern wie SC Bardenberg oder TV Konzen.
Die Gäste schafften es 2010/11 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Verbandsliga und dort gelang mit 40 Punkten der Klassenerhalt, eine Saison später sollten 33 Punkte nicht reichen, so dass man seitdem ebenfalls durchweg in der Landesliga vertreten war. 
2009/10 gab es ein torreiches 5:3 beim Aufeinandertreffen in der Mittelrheinliga, 2012/13 trennte man sich 2:1, letzte Saison gewann Teveren sein Heimspiel mit 3:1 - das Hinspiel im Oktober konnte Rott mit 6:1 allerdings mehr als deutlich für sich entscheiden und kostete Josef Zenden seinen Job auf der Trainerbank in Teveren.

Anreisetechnisch ging es über die Autobahn bis Geilenkirchen, dort an der Ausfahrt im Kreisel links über die L42 vorbei an Aldenhoven und Baesweiler immer Richtung "Nato Air Base" bzw. Teveren. Das Heidestadion war schon 2 Kilometer vorher ausgeschildert, über eine asphaltierte Nebenstraße ging es auf den Parkplatz. Für 5.- bzw. 3.- € ging es leider ohne Eintrittskarte, dafür mit Stadionheft - das sich beim späteren Durchblättern aber eher als eine Version der Gelben Seiten von Geilenkirchen entpuppte - hinein ins Heidestadion. Linke Hand die Terrasse des Vereinsheims, rechte Hand die sechsreihige Haupttribüne mit 61 grünen Sitzschalen und grünen Holzbänken.

Die Gegengerade war aufgrund des schönen Wetters unser Ziel. Der Stadionsprecher verzweifelte fast an den Nachnamen einiger Gästespieler, dann erfolgte der Anpfiff. 

 
Die erste diskutable Szene gab es in der 9. Spielminute. Rotts Torwart konnte den Ball nicht festhalten, klärte dafür den gegnerischen Spieler mit einem sehenswerten Bodycheck. Kurz darauf stellte Gästetrainer Lipka deutlich hörbar die Taktik um "Dreckslange Bälle will ich nicht!"  
 
Spielerisch wussten die Hausherren besser zu überzeugen und Torjäger vom Dienst Alexander Back stand nach einer Flanke goldrichtig und konnte nach 13. Minuten ins lange Eck einköpfen. Teveren blieb am Drücker und hätte in der 21. Minute fast den zweiten Treffer nachgelegt.
 
In der 26. Spielminute stand der Gästetorwart erneut im Mittelpunkt, als er in bester Karatekämpfermanier durch den eigenen Strafraum flog - den fälligen Strafstoß verwandelte Rahmen sicher links unten zum 2:0.
 
Die Gäste erreichten den gegnerischen Strafraum nach rund 35. Minuten... den nötigen Torschuss traute sich dann aber niemand zu. Kurz vor dem Halbzeitpfiff übernahm Rotts Trainer die Spielanalyse der ersten Halbzeit "So wie wir verteidigen, so verteidigt keine Kreisligamannschaft, der hat doch noch nicht einen Zweikampf geführt!". Spielerisch kam sehr wenig bis gar nichts vom SV Rott, Teveren mit drei Chancen und zwei Treffern verdient in Führung.
 
Die Gäste zu Beginn des zweiten Durchgangs druckvoller, aber wirklich etwas Gefährliches oder Erwähnenswertes sprang dabei nicht raus - ein Torschuß in der 52. Minute landete genau in den Armen von Teverens Schlußmann de Boevere. Die "Motivationsversuche" von der Seitenlinie "Ich weiß gar nicht, wo der Ball hingehen sollte!" fassten den Rotter Spielaufbau ganz gut zusammen. 
 
Während Teverens Torwart das angenehme Wetter genießen konnte, verhinderte sein Gegenüber zunächst den dritten Gegentreffer, war dann beim wirklich sehenswerten Solo von Feka allerdings machtlos - 3:0 nach etwas mehr als einer Stunde.
 
Die Gäste sehnten zunehmend den Schlusspfiff herbei, während die Gastgeber in der 79. Minute beinahe den vierten Treffer nachlegten, aber sowohl Feka als auch Back scheiterten an Banasiak.
Kurz darauf traf Backus nur den Pfosten... von Rott war außer den schicken weißen Trikots nach wie vor nichts zu sehen.
 
Kurz vor dem Ende dann noch eine wirklich unnötig harte Grätsche von Wilhelm kurz hinter der Mittelline, die zu Recht mit der roten Karte geahndet wurde - auch die Überzahl änderte nichts am Spielverlauf. 
 
Die letzte Szene gehörte dann aber doch noch den Gästen, die ihre Chance auf den Ehrentreffer in einem Luftloch vergaben... da klappte heute wirklich nichts.
 
Für Teveren, nach dem verdienten Heimerfolg jetzt auf Platz 9, geht die Saison schon am Donnerstagabend weiter, da hat man Sparta Gerderath zu Gast, ehe es zum Kohlscheider BC geht - bei zwei Siegen kann man einen Haken an den Klassenerhalt machen.  Rott empfängt derweil die Sportfreunde Düren und spielt dann in Vichttal.
Wir werden nächsten Samstag ein paar Ligen höher beim Spitzenspiel der Regionalliga Südwest auf dem Bieberer Berg zu Gast sein.
 

Aufstellung FC Germania Teveren:
T. de Boevere, J. Dautzenberg, T. Litjens, M. Memenga, I. Ibnelcadi (75. S. Jörling), N. Feka, D. Roemgens, A. Back (89. M.Woehe), A. Rahmen (80. A. Ait Kassi), T. Wilhelm, A. Backus.
Trainer: Dave Roemgens
 

Aufstellung SV Rott:
D. Banasiak, L. Breuer, P. Stepinski, N. Winkhold, A. Iljazovic, H. Er, S. Savic, O. Klär, A. Stasczak, E. Kocyigit, K. Dogan (63. F. Casper).
Trainer: Jürgen Lipka
 

Torfolge:
 1:0 Alexander Back (13.)

 2:0 Andreas Rahmen (27., Foulelfmeter)

 3:0 Nderim Feka (61.)

 

Schiedsrichter: Frederick Holz
 

Verwarnungen:

 26. Min. D. Banasiak (Rott, Foulspiel)

 31. Min. T. Litjens (Teveren, Foulspiel)

 56. Min. N. Winkhold (Rott, Halten)

 68. Min. A. Backus (Teveren, Halten)

 86. Min. T. Wilhelm (Teveren, Foulspiel)

 

Zuschauer: 100 (im Heidestadion)


Chancen:
 7:0 (3:0)
Ecken: 4:5 (2:3)

 

Weitere Ergebnisse des 23. Spieltages (Landesliga Mittelrhein Staffel 2 2014/15):
Sportfreunde Düren (8.)
- DJK Westwacht Aachen (16.) 2 : 0, Aachen trat nicht an
FC Germania Lich-Steinstraß (14.) - VfL Vichttal (11.) 1 : 1
CfR Buschbell Munzur (3.) - SV Breinig (2.) 1 : 2
SG Germania Burgwart Bergstein (9.) - Spvg Wesseling-Urfeld (1.) 0 : 2
SV Grün-Weiss Sparta Gerderath (15.) - Kohlscheider BC (13.) 3 : 1
Hilal-Maroc Bergheim (12.) - Spvg. Frechen 20 (4.) 3 : 1
SV Schwarz-Weiß Nierfeld (5.) - FC Düren-Niederau (6.) 3 : 4

Nachtrag vom 8. Juni 2015:
Germania Teveren legte einen sehenswerten Schlußspurt hin und holte 28 Punkte in der Rückrunde, so das man die Saison auf dem siebten Tabellenplatz abschloss. Rott landete am Saisonende mit 37 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz - zwei Punkte vor dem ersten Absteiger. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben