Deutschland - Ukraine (EM 2016)

12.06.2016 von Oliver

1. Spieltag Gruppe C Europameisterschft 2016 (12. Juni 2016)
 Deutschland - Ukraine  2 : 0 (1:0)
Auch für die deutsche Nationalmannschaft geht die Europameisterschaft nun endlich los. Zum Auftakt traf man im Stade Pierre-Mauroy in Lille auf die Ukraine, Co-Gastgeber 2012, die sich allerdings erst über die Playoffs gegen Slowenien zum ersten Mal sportlich für die Endrunde qualifizieren konnten.

Bei bisher fünf Spiele gegeneinander siegte Deutschland zweimal und dreimal (zuletzt 3:3 bei einem Freundschaftsspiel 2011) spielte man unentschieden - eine Bilanz, die man durchaus ausbauen sollte.

Bevor das Stade Pierre-Mauroy im rund 40 Kilometer entfernten Lille in Angriff genommen wurde, ging es erst mal mit einem ausgedehnten Spaziergang durch das noch sehr verschlafene Douai.

Einige Straßen kamen und schon von der - mehrmaligen - Ortsdurchfahrt gestern bekannt vor und so ging es über den "La Scarpe" am "Palais de Justice" und dem "Gare de Douai" vorbei. 

Der Hinweis eines ältern Franzosen um halb elf - soweit ich das richtig verstanden habe - dass es in dem Lokal "tres bien  vin rouge" gibt, sorgte für kurzes Stirnrunzeln ... also um die Uhrzeit ist mir dann doch eher nach einem Kaffee.
 
Noch ein paar Sehenswürdigkeiten im Ort abgelaufen und später am Tage dann Richtung Lille aufgebrochen.
Leider hatten wir wohl auf der Autobahn eine Beschilderung Richtung Park and Ride Parkplatz übersehen, so dass wir zwar direkt am Stadion landeten aber auch in das dortige Parkhaus für 20.- € einfahren mussten. 
So war der Weg sehr kurz... aber preislich ist das schon echt der Wahnsinn, was hier so aufgerufen wird. Diverse Ticketangebote wurden ausgeschlagen, "Danke, wir sind versorgt!" und der einsetzende Regen ließ uns - erneut nach sehr lascher Kontrolle - direkt ins Stadion gehen.

Dort wählten wir den rechten Aufgang, zwei weitere Besucher gingen links und konnten so auf halber Strecke umkehren - die Zugangstür war (noch?) abgeschlossen... kann passieren.
Kurzer Blick ins weite Rund: Nett!!


Eine Dame regte sich derweil tierisch über ihren Platz in Reihe 70irgendwas auf... "hoffentlich gewinnt die Ukraine jetzt 5:0", eine weitere Zuschauerin war ähnlich gefrustet "wegen der Fahnen sieht man ja die Anzeigetafel nicht!"... wenn man sonst keine Probleme hat - Prost auf die Eventfans! 
 
Die Mitarbeiter von Goalcontrol, oder wie diese Prüftechnik auch immer heißt, machten sich derweil an die Arbeit und sowohl Maskottchen als auch Spieler ließen sich zum ersten Mal blicken. Diese komischen "Teamspeaker" und die "Jump"-Aufforderung wurde erneut ignoriert... die Pseudo-Techno-Musik war leider nicht zu überhören.
Dann ertönten auch endlich mal die Nationalhymnen.
 
Nachdem "Die Nummer 1 der Welt sind wir!" aus dem deutschen Block abgesungen war, leistete sich Mustafi einen Ballverlust und Ukraines Nummer 10, Jewhen Konopljanka, zwang Neuer zur ersten - und nicht letzten - Glanztat.
 
Deutschland kam nach zwölf Minuten zum ersten Mal gefährlich vor das ukrainische Tor, Hector rutschte allerdings beim Schuß das Standbein weg und wenig später dribbelte sich Götze in der gelben Abwehr fest.
 
In der 18. Spielminute dann Sense gegen Müller, den Freistoß bringt Kroos direkt vors Tor, wo sich Mustafi hochschraubt und seinen ersten Länderspieltreffer erzielt - 1:0 für den Weltmeister!
 
Leider sorgte das nicht für mehr Sicherheit im deutschen Spiel - die Ukrainer waren in der 26. Minute erneut brandgefährlich. Wieder mal Konopljanka, dessen Freistoß Neuer zur Ecke klären konnte. Neuer machte kurz darauf gegen Chatscheridis Kopfball zum Glück noch einen Schritt zurück.
 
Nachdem Khedira und Schewtschuk noch Warnschüsse abgaben, war die deutsche Abwehr in der 37. Minute nach einer tollen Kombination der Ukrainer wieder mal bloßgestellt - zum Glück klärte Boateng artistisch schön noch knapp vor der Linie.
Nach der fünften ukrainischen Ecke musste die Eckfahne unter tosendem Applaus ausgetauscht werden und Neuer musste den Ball dann doch aus dem Netz holen, die Abseitsfahne war aber bereits oben!
 
Auf dem Papier vielleicht kein Angstgegner... aber das drohte sich heute zu ändern.
 
Nach dem Seitenwechsel zunächst Draxler, Kroos und Khedira mit Versuchen - Deutschland erarbeitete sich langsam aber sicher ein Chancenplus... aber die Gefahr des Ausgleichstreffers lag durch Rakyzkyjs Freistoß kurz wieder in der Luft. Drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit scheiterte Özil dann noch an Pjatow... zum Haare raufen.
 
In der letzten Spielminute kam dann Bastian Schweinsteiger aufs Feld, in der zweiten Minute der Nachspielzeit Flanke Özil auf den Fuß des eben Eingewechselten - 2:0. Schwein(-steiger) gehabt!
 
Ende gut - alles gut... oder fast alles... eigentlich mehr Glück als Verstand gehabt, aber egal!
 
Drei Punkte und 2:0 Tore zum Auftakt... damit kann man arbeiten.
Zurück zum Parkhaus... absolutes Chaos und in der ersten halben Stunde ging es weder vor noch zurück, nach rund 45 Minuten sorgte dann das Personal für ansatzweise sowas wie Ordnung, so dass das Parkhaus gegen 1:00 Uhr verlassen werden konnte... mal gucken, was uns am Donnerstag in Paris erwartet!

 

Aufstellung Deutschland:
M. Neuer, B. Höwedes, J. Boateng, S. Mustafi, J. Hector, S. Khedira, T. Kroos, T. Müller, M. Özil, J. Draxler (78. A. Schürrle), M. Götze (90. B. Schweinsteiger).
Trainer: Joachim Löw
 

Aufstellung Ukraine:
A. Pjatow, A. Fedezkyj, J. Chatscheridi, J. Rakyzkyj, W. Schewtschuk. S. Sydortschuk, T.Stepanenko, A. Jarmolenko, W. Kowalenko (73. O. Sintschenko), J.Konopljanka, R. Sosulja (66. J. Selesnjow).
Trainer: Mychailo Fomenko
 

Torfolge:
 1:0 Shkodran Mustafi (19.)
 2:0 Bastian Schweinsteiger (90. +2. Min.)

Schiedsrichter: Martin Atkinson (England)

Verwarnungen:

 68. Min. J. Konopljanka (Ukraine, Foulspiel)

Zuschauer: 43.045 (im Stade Pierre-Mauroy in Lille)



Chancen:
 7:6 (2:4)
Ecken: 5:10 (4:7)

Zurück

Einen Kommentar schreiben