Deutschland - Schottland (EM 2016 Qualifikation)

08.09.2014 von Oliver

Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 (07.September 2014)
Deutschland - Schottland  2 : 1 (1:0)

Extrem sportlich ging es diesen Sonntag zu: zuerst wurden zum Frühstuck mit dem Staffelauftakt von Pastewka die Lachmuskeln trainiert, danach folgte Motorsport in Form eines NASCAR-Rennens in Richmond und dem Formel 1 Rennen in Italien... den Tagesausklang machte dann unser guter Freund der Fussball beim Besuch des Signal Iduna Parks in Dortmund zum ersten Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich.

 

Mehr als drei Stunden vor Spielbeginn trafen wir in Dortmund, genauer gesagt auf dem Parkplatz D2, ein. Neben Deutschlandtrikots mit drei, vier oder drei und einem selbst dazugeklebten Stern war auch ein Quartett schottischer Schlachtenbummler schnell ausgemacht, denen wir mit ein bisschen Abstand durch den Westfalenpark folgten. An diversen Verpflegungs- und Fanbuden vorbei ging es gezielt Richtung unübersehbaren Signal Iduna Park. 
Einlass wurde erst ab 18:15 Uhr gewährt. Nachdem der Ordner meinen Vordermann freundlich darauf hinwies, dass er keine Getränkeflaschen mitnehmen dürfe, waren wir endlich drin.
Noch schnell das Stadionheft mitgenommen und auf den, gefühlt, 200 stufigen Marsch Richtung unserer Sitzplätze gemacht - dank der vorher gekauften Verpflegung in Form von Brezel (3.- €) bzw. Schinkenstange (3,50 €) so gerade noch zu bewerkstelligen.

Da es jetzt noch ziemlich genau 2 Stunden bis zum Anpfiff waren, wurde ein "kurzer" Blick ins 90seitige Stadionheft geworfen.

Rückblick auf das Freundschaftsspiel gegen Argentinien und die vergangene Weltmeisterschaft, Vorstellung des neuen Assistenztrainers Thomas Schneider sowie des kompletten Spielplans aller Teams und Gruppen usw... nach rund 30 Minuten war das Stadionheft durchgearbeitet und man wusste alles über den neuen Qualifikationsmodus (9 Gruppen aus denen sich die Gruppensieger und -zweiten direkt qualifizieren sowie der beste Gruppendritte. Die übrigen Gruppendritten spielen dann vier weitere Teilnehmer für die Endrunde aus) sowie den heutigen Gegner, auf den man zuletzt vor rund zehn Jahren im Rahmen der EM-Qualifikation 2004 traf und hier in Dortmund mit 2:1 besiegen konnte.
Bei den letzten vier Europameisterschaften scheiterten die Gäste schon in der Qualifikation, bei der EM 1996 in England schied man in der Vorrunde aus... jetzt macht man sich, auch aufgrund der erhöhten Teilnehmerzahl, berechtigte Hoffnungen aufs Weiterkommen.

 
Das Stadion füllte sich so langsam aber sicher und an der Seitenlinie wurde Jens Lehmann erspäht, der jetzt für RTL den Fussballexperten gibt. Also erst mal zwei Getränke (Bier 4.- €, Wasser 3,50 €) nebst 3.- € Becherpfand organisiert. Gegen 20:00 Uhr betrat die deutsche Elf unter tosendem Applaus den Rasen - die schottischen Fans in Kilt & Trikot sowie oftmals mit deutschem Hut und/oder deutschem Schal waren unüberhörbar mit von der Partie und auch zwei Reihen vor uns im Viererpack anzutreffen.
 
Dann wurden endlich die Nationalhymnen gespielt und die Partie konnte beginnen.
 
Mittlerweile hatten sich 60.209 Zuschauer eingefunden, aufgrund der doch recht deftigen Eintrittspreise blieben aber noch einige gut sichtbare Lücken auf den Rängen.... schade eigentlich. Die Choreo für den vierten Stern war von unseren Plätzen aus leider nicht zu sehen... schade eigentlich.



 
Spielerisch gab Deutschland ganz klar den Ton an und hatte bereits in der dritten Minute die erste von insgesamt 12 Ecken. Müller sorgte dann in der achten Minute mit einem Kofpball für die erste Torraumszene. Die Schotten waren dann in der 13. Minute durch Anya, den die deutsche Hintermannschaft heute überhaupt nicht in den Griff bekam, brandgefährtlich - bei seinem Schuß ans Lattenkreuz stand er allerdings im Abseits.

Nach 18 Minuten dann eine Flanke von Rudy auf Müller dessen Kopfball sich hinter Schottlands Marshall ins Tor senkte - 1:0. Eine Wiederholung des Tores auf den vier Leinwänden war aufgrund der UEFA-Regularien nicht möglich... dazu von meiner Seite kein Kommentar... 
 
Reus ließ dann in der 25. und Schürrle in der 42. Minute eine gute Chance zur verdienten 2:0 Führung liegen, spielerisch war Deutschland im ersten Durchgang klar besser, auf den Rängen sorgten die Schotten derweil für Stimmung - nebst Dudelsackspielern - auf dem Platz stand die schottische Elf tief und fiel außer durch die eine Aktion von Anya nicht auf.
 
Mit 5:1 Chancen und 6:1 Ecken ging es somit in die Halbzeitpause.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff marschierte Naismith durch die deutsche Hintermannschaft und scheiterte knapp am Aussenpfosten. Nach der gelben Karte gegen Hanley in der 50. Minute kam dann auch das Freistoßspray zum Einsatz... naja, wers braucht.
 
Während die Gäste die deutsche Hintermannschaft in der 62. Minute vor erneute Probleme stellten, waren die ersten Pfiffe im Stadion zu hören. Vier Minuten später profitierte dann Anya aus Fehlern von Höwedes und Rudy, ließ Neuer im Tor keine Chance und erzielte den zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten Ausgleich.
 
Die Freude währte aber nur kurz - in der 70. Minute sorgte der erste Torschuß von Götze für eine weitere Ecke, die Müller direkt vor die Füße fiel und das 2:1 bedeutete. Die Schotten blieben verbissener, konnten sich aber keine echten Torchancen erarbeiten. Bei den deutschen Fans brandete noch mal kurz Jubel auf als Lukas Podolski in der 83. Minute eingewechselt wurde. Eine Minute vor dem regulären Spielende hatte Götze noch das 3:1 auf dem Fuß, dann musste Reus nach einem Zweikampf mit Mulgrew verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
 
Kurz darauf war für den Schotten das Spiel beendet, da er wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte gezeigt bekam... überharte Entscheidung. In der mittlerweile 94. Minute scheiterte Müller am Pfosten und prüfte danach gleich mit zwei Händen die Haltbarkeit eines schottischen Trikots... auch eine Möglichkeit Farbe ins Spiel zu bringen.
Dann pfiff der Schiedsrichter ab und verwehrte den Gästen so noch eine Ecke, was nicht unbedingt den besten Eindruck hinterließ.
 

Am Ende bleibt ein 2:1 Auftakterfolg gegen kämpferisch aufopferungsvolle Schotten, die vor allem im zweiten Durchgang für Gefahr sorgten und einige Schwachstellen in der deutschen Hintermannschaft offenlegten. Deutschland hätte im ersten Durchgang den zweiten Treffer nachlegen können und müssen.

Beim Weg zurück zum Parkplatz feierten nur die schottischen Fans und, erneut im Viererpack, zeigte sich eine kleine Gruppe mit "We're better than Brazil!" in bester Stimmung... einige waren vom Gesichtsausdruck her doch eher unzufrieden mit der knappen Niederlage und zwei deutsche Fans regten sich vor allem über die 3.- € Becherpfand auf, was ja eine Zumutung wäre... komische Fussballwelt.

Am Samstag, 11. Oktober geht die Qualifikation weiter - Deutschland spielt in Polen und Schottland hat Georgien zu Gast.

Aufstellung Deutschland:
M. Neuer, S. Rudy, J. Boateng, B. Höwedes, E. Durm, C. Kramer, T. Kroos, T. Müller, M. Reus (90. M. Ginter), A. Schürrle (83. L. Podolski), M. Götze.
Trainer: Joachim Löw

Aufstellung Schottland:
D. Marshall, A. Hutton, R. Martin, G. Hanley, S. Whittaker, B. Bannan (58. S. Fletcher), C. Mulgrew, D. Fletcher (58. J. MacArthur), I. Anya, J. Morrison, S. Naismith (82. S. Naismith). 
Trainer: Gordon Strachan

Torfolge:
 1:0 Thomas Müller (18.)

 1:1 Ikechi Anya (66.)

 2:1 Thomas Müller (70.)

 

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen)

Verwarnungen:

 50. Min. G. Hanley (Schottland, Foulspiel)
 72. Min. S. Durm (Deutschland, Halten)
 76. Min. J. Morrison (Schottland, Foulspiel)

 90. Min. C. Mulgrew (Schottland, Foulspiel)
 90. Min. (+3. Min.) C. Mulgrew (Schottland, Ballwegschlagen)
 90. Min. (+4. Min.) T. Müller (Deutschland, Halten)

 

Zuschauer: 60.209 (im Signal Iduna Park in Dortmund)





Chancen:
 9:4 (5:1)
Ecken: 12:1 (6:1)

 

Weitere Ergebnisse der deutschen Gruppe D (Qualifikation der Europameisterschaft 2016):
Gibraltar - Polen 0 : 7
Georgien - Irland 1 : 2

Zurück

Einen Kommentar schreiben