Deutschland - Polen (EM 2016)

16.06.2016 von Oliver

2. Spieltag Gruppe C Europameisterschaft 2016 (16. Juni 2016)
 Deutschland (1.) - Polen (2.)  0 : 0
Der Auftakt war glücklich, aber erfolgreich - beide Mannschaften konnten mit einem Sieg ins Turnier starten (Polen gewann 1:0 über Nordirland) - und trafen heute im Stade de France, sechstgrößtes Fussballstadion Europas, aufeinander. Schon in der Qualifikation für dieses Turnier begegnete man sich, in Frankfurt siegte Deutschland mit 3:1, davor gab es ein 0:2 in Warschau.

Der Auftakt war wie gesagt geglückt - beide Mannschaft haben den ersten Sieg in der Tasche. Für die Polen, nach 1960, 2008 und 2012 die vierte Teilnahme, zugleich der erste Sieg überhaupt bei einer Euro.

Unsere Reise begann am Spieltag morgens um kurz vor acht am Köln/Bonner Flughafen mit dem Postbus - zugleich erste Fahrt mit denen - der schick geschmückte Bus (nebst Kunstrasen als Teppichersatz) machte echt was her!
Über Aachen und Lüttich wurde kurz nach 12:00 Uhr die Grenze überquert, den Busbahnhof Paris Galliéni, direkt an die Metro angeschlossen, wurde um kurz vor 15:00 Uhr erreicht und es ging mit der Metro 3 noch ein paar Stationen (für 1,80 € und mit leichten Problemen die Fahrkarte zu entwerten) bis Réaumur – Sébastopol und von dort noch ein paar Meter zum Appi Hotel in der Rue St. Denis.
 
Kein Hotel, mit dem man angeben kann - aber für eine Nacht war alles vorhanden: sauberes Bett und Dusche.

Dazu freundlicher Rezeptionist, gut die Lage gefällt jetzt nicht jedem - aber nur weil eine Straße (fünf?) Läden mit "XX" bzw. "Peep" im Namen hat... man kann aber auch kleinlich sein :-).
Also kurz die Sachen verstaut und einmal um den Block:

So langsam machte sich der Hunger breit und pünktlich zum Ausgleichstor der Engländer wurde das Les têtes brûlées betreten und sich dort gestärkt. Noch den Siegtreffer der Engländer mitverfolgt... hier eher ruhig, nebenan im "The Frog & Rosbif" wackelten derweil die Grundmauern.

Zurück ins Hotel, Trikot und Hut angelegt und ab Richtung Gare du Nord. Dabei noch ein paar Sachen über den Straßenverkehr in Paris gelernt: Fahrrad hat IMMER Vorfahrt und sowas wie Ampeln sind für Fußgänger mehr oder weniger nur bunte Bildchen...als Autofahrer ist eine funktionierende Hupe das A und O. 
Am Haupteingang wollte die überall präsente Polizei nur wissen, ob man Alkohol dabei habe. Hier zeigte sich leider schon das Organisationstalent zum ersten Mal, da man quer durch den ganzen Bahnhof gelotst wurde und irgendwann dann auch mal auf Gleis 43 ankam - Fahrpreis 2,75 € für eine Station - unter bester, meist von Polen kommender, Stimmung ging es weiter Richtung Stade de France.
 
Die Anzahl der Polizisten wurde von Meter zu Meter größer, wir waren also auf dem richtigen Weg.  Von außen schon sehr imposant, leider schlug an der Einlasskontrolle wieder das französische Organisationstalent zu... nachdem die Karte auf Echtheit überprüft wurde, versuchten sechs bzw. für kurze Zeit sogar sieben Ordner den Ansturm von zwei Blöcken an männlichen Zuschauern gerecht zu werden - es dauerte, trotz lascher Kontrolle, ewig und drei Tage.
 
Der Getränkestand rief sogar 50 Cent mehr für das Carlsberg auf als man es noch in Lille oder Lens tat - preislich dürfte man damit so langsam im Bereich der diversen "Clubs" in der Straße unseres Hotels angekommen sein.

Vor uns dann deutsch/polnische Fanfreundschaft Deluxe und im Quadrat: Herr Kroos und Frau Lewandowski - angenehm. Wetter war auch bestens... Stimmung auch - wobei sich die Polen doch deutlich lauter bemerkbarer machten.
 
Mannschaftsaufstellungen, Hymnen, davor noch dieser Unsinn mit "Teamspeaker", "Jump"... aber egal, ging ja dann auch bald los... und was für nen geiles Stadion!!
 
Spielerisch gelang der deutsche Nationalmannschaft die erste Szene des Spiels, als Draxler in der vierten Spielminute auf Götze flankte, dessen Kopfball aber deutlich über das Tor ging. Polens Lewandowski kam dann nach einer Viertelstunde an Hummels vorbei, hinten stand Boateng aber gewohnt sicher und konnte klären.
 
Die erste von acht deutschen Ecken war - wie alle anderen auch - heute absolut indiskutabel. Egal ob Özil oder Kroos, die Dinger landeten überall nur nicht da, wo sie hinsollten.
Kroos wurde dann von Müller sehenswert in Szene gesetzt und die Polen hatten nach rund 20 Minuten ihre erste Strafraumszene.
 
Große Torgefahr strahlten beide Mannschaften im ersten Durchgang allerdings nicht aus, das Spiel plätscherte so vor sich hin und der Unterhaltungswert sank von Minute zu Minute.
 
Nach Wiederanpfiff stand Milik nach einer Flanke völlig blank vor Neuer - der Kopfball war allerdings zu unplatziert. Im direkten Gegenzug dann Götze direkt auf den polnischen Torwart... in den ersten fünf Minuten war deutlich mehr Betrieb auf dem Rasen als im gesamten ersten Durchgang.
 
In der 53. Minute klärte Hummels dann bärenstark gegen Milik, Özil dribbelte sich fest und die deutschen Ecken ließen einen verwundert die Augen reiben. 
Nach rund einer Stunde dann Freistoß für Polen - Lewandowski auf Milik, aber Neuer war rechtzeitig unten.
 
Milik trat am Elfmeterpunkt über den Ball, Özil scheiterte an Fabianski und fünf Minuten vor dem Abpfiff legte sich Höwedes im gegnerischen Strafraum den Ball zu weit vor.
 
Unterm Strich.. irgendwie waren beide Mannschaften mit dem ersten torlosen Remis dieser Europameisterschaft zufrieden und schienen die drei Punkte aus der nächsten Partie schon eingeplant zu haben... Schade! Wen oder was Hummels dann minutenlang und mittlerweile ganz alleine vom Rasen in Richtung unserer Tribüne suchte, konnte leider nicht mehr eruiert werden. Auch schade!
Wir zerstörten dann leider erneut die Zukunftsplanungen einiger Bechersammler, bei denen die Verwunderung groß war, dass bei diesen Preisen noch nicht mal Pfand mit im Preis drin ist... wenigstens wurde so das Stadion wieder ein bisschen aufgeräumt - und wie mir berichtet wurde, kann man die bei ebay für 7,50 € anbieten - aber das sind dann auch die Leute, die bei Facebook 300.- € für eine Eintrittskarte haben wollen.
 
Draussen kollabierte dann alles - keiner wusste wohin, die paar Ordner vor Ort flüchteten sich mit "Nix sprechen Deutsch" (oder so ähnlich) aus der Affäre, eine Bandansage dudelte irgendwas auf französisch in einer Endlosschleife, die schön laut und unverständlich gehalten wurde... kommt mal von eurem hohen Ross runter liebe Franzosen - nicht jeder spricht eure Sprache! 
Also gar nicht lange vor Ort aufgehalten, Handy an, GPS an, sich darauf geeinigt, dass auch in Frankreich die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten eine Gerade ist und ab auf Schusters Rappen Richtung Hotel, die Stimmung war im Arsch aber zwischen zeitig wurde der deutsch/polnische Wanderverein aus der Taufe gehoben, denn viele Fans hatten dieselbe Idee.
Um 1 Uhr morgens noch von zwei Engländern mit "Deutschland, Deutschland über alles" begrüßt worden... viel tiefer konnte das Niveau wirklich nicht mehr sinken, passte heute aber einfach ins Bild.
Gegen halb zwei dann Ankunft im Hotel (die Stuntman-Einlage, um die Tür zu öffnen, lassen wir mal aussen vor....das Kreuz ist ja breit) und vier Uhr morgens prüfte dann noch ein "leicht" angetrunkener polnischer Mitbewohner des Hotels die Standfestigkeit unserer Außenzimmertür (hielt dank eines circa 30 cm langen Türschlossbolzens auch gut!), am nächsten Morgen ausgecheckt und aufs Sight-Seeing verzichtet... lieber direkt zum Busbahnhof - dort ein paar Stunden in der Cafeteria auf den Bus gewartet, derweil die Rückkehr nach Paris am Dienstag umgeplant (direkt zurück, Hotel storniert) und mit einem Ukrainer die letzten zwei Bier geteilt... das hob die Stimmung.
Der Postbus kam erneut überpünktlich... ab dafür und um 22:30 Uhr wieder am Kölner Flughafen angekommen.

Unterm Strich bleibt jetzt schon festzuhalten: Tolle Stadien, tolle Fans, super Stimmung... Preise wie im Puff und Organisation unter aller Sau, Chapeau France!

 

Aufstellung Deutschland:
M. Neuer, B. Höwedes, J. Boateng, M. Hummels, J. Hector, S. Khedira, T. Kroos, T. Müller, M. Özil, J. Draxler (68. A. Schürrle), M. Götze (72. M. Gomez).
Trainer: Joachim Löw
 

Aufstellung Polen:
L. Fabianski, L. Piszcek, K. Glik, M. Pazdan, A. Jedrzejczyk, G. Krychowiak, K. Maczynski (76. T. Jodlowiec), J. Blaszczykowski (80. B. Kapustka), K. Grosicki (87. S. Peszko), A. Milik, R. Lewandowski.
Trainer: Adam Nawalka
 

Torfolge:
keine Tore

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

Verwarnungen:

 3. Min. S. Khedira (Deutschland, Foulspiel)
 34. Min. M. Özil (Deutschland, Foulspiel)
 45. Min. K. Maczynski (Polen, Halten)
 55. Min. K. Grosicki (Polen, Foulspiel)
 67. Min. J. Boateng (Deutschland, Foulspiel)
 90. Min. (+3.) S. Peszko (Polen, Foulspiel)

Zuschauer: 73.648 (im Stade de France)



Chancen:
 3:3 (2:0)
Ecken: 8:2 (3:1)

Zurück

Einen Kommentar schreiben