CS Grevenmacher - FC Etzella Ettelbrück (BGL Ligue)

30.09.2012 von Oliver

7. Spieltag BGL Ligue (30. September 2012)
CS Grevenmacher (6.) - FC Etzella Ettelbrück (10.) 4:1 (2:0)

Der Monatsabschluss brachte uns nach Luxemburg - eigenlich sollte es zum Spiel zwischen Niederkorn und dem Hauptstadtklub Racing FC Union gehen, da dort aber erst um 18:30 Uhr Anstoß gewesen wäre, entschieden wir uns kurzfristig um und statteten daher dem Tabellensechsten aus Grevenmacher einen Besuch ab.
Die Gastgeber spielten in den bisherigen sechs Saisonspielen fünf Mal unentschieden, lediglich gegen Aufsteiger Wiltz gelang ein 4:1 Heimerfolg. Aufsteiger Ettelbrück liegt mit ebenfalls nur einem Saisonsieg (3:1 bei Racing FC Union) zur Zeit auf Rang 10 in der Tabelle zwei Punkte hinter Grevenmacher.
Beim letzten Aufeinandertreffen in der Saison 2010/11 unterlag Grevenmacher im eigenen Stadion mit 1:2.

Grevenmacher, 1908 gegründet, gehört seit 1985/86 ununterbrochen der höchsten Spielklasse in Luxemburg an und holte 2002/03 die Meisterschaft, sowie seit 1993/94 insgesamt 7 Vizemeisterschaften. Die letzten Spielzeiten schloß man auf Platz 3 (2011/12) bzw. 6 (2010/11) ab. Die Vereinshistorie von Ettelbrück, 1917 gegründet, weist noch keine Meisterschaft, dafür aber wesentlich mehr Auf- und Abstiege auf. Den ersten Ausflug in die höchste Spielklasse gelang Ettelbrück von 1971/72 bis 1980/81. 1983/84 gelang für eine Saison noch mal die Rückkehr ins Oberhaus, danach sollte man sich bis 1991/92 wieder in der Zweitklassigkeit aufhalten. 1992/93 reichte es erneut im ersten Jahr nicht zum Klassenerhalt, 2000/01 meldete man sich dann wieder in der Beletage zurück und erreichte auf Anhieb den vierten Tabellenplatz. Im Folgejahr konnte man an die gute Leistung nicht anknüpfen und der vierte Abstieg stand ins Haus. Dieses Mal hielt man sich allerdings nur eine Saison in der 2. Liga auf. 2004/05 und 2006/07 wurde man Vizemeister, 2007/08 rutsche man auf den vierten Tabellenplatz ab und in den beiden darauffolgenden Spielzeiten reichte es nur noch zu Platz 8. Der fünfte und bisher letzte Abstieg erreignete sich dann 2010/11 - erneut sollte es aber nur eine Saison Zweitligafussball in Ettelbrück geben.

Die Anreise zum Stade op Flohr verlief ohne Probleme - nach der Grenzüberfahrt nimmt man die erste Ausfahrt (Wasserbillig / Grevenmacher) und hält sich dann, nach der recht steilen Abfahrt, rechts in Richtung Grevenmacher. Kurz nach dem Ortseingang geht es dann rechts einen kleinen Berg hinauf und das Stadion befindet sich nach wenigen Metern auf der linken Seite - Parkplätze sind genügend vor dem Stadion vorhanden. Da wir rund eine Stunde vor dem Anpfiff ankamen, waren die Kassenhäuschen noch geschlossen - wenige Augenblicke später war es dann soweit und nachdem 10.- € pro Karte gezahlt wurde, konnten die etwa 15 Stufen erklommen werden und man war direkt im Stadion... das laut Plakat auch zwei Spiele der deutschen U19 Nationalmannschaft im Oktober beherbergen wird.

 Die Flutlichtmasten zwitscherten fröhlich vor sich hin (soll wahrscheinlich nistwillige Vögel vertreiben), auf der Gegengerade gab es ein weiteres Kassenhäuschen, die ersten beiden Ultras aus Grevenmacher (weiter unten im Video festgehalten) waren auch schon vor Ort und machten ihre Zaunfahne fest (am Ende wurden es sowas um die 30, die fast über die gesamte Spieldauer für gute Stimmung sorgten) - wenig später wurde von ihnen der Fanartikelverkauf organisiert - ein Schal für die eigene Sammlung konnte für 15.- € erstanden werden. 

Neben der Haupttribüne war noch ein Kunstrasenplatz angelegt, auf dem die Jugendmannschaft noch mit einem Spiel beschäftigt war.

Nach der Stadionrunde wurde sich erstmal gestärkt - alkoholfreie Getränke gab es in 0,5 Liter Plastikflaschen für jeweils 2.- €, Würstchen (lecker) schlugen mit 2,50 € zu Buche. Musikalisch war man beim heutigen Spiel in der 90iger Jahren und beschallte die Zuschauer mit diversen "Boygroups". Während sich die ersten Spieler warmmachten, gab es vom Stadionsprecher netterweise die Aufstellungen "Feuille de Match" - sehr guter Service.

Bei strahlend blauem Himmel, der nur ab und zu von einigen Flugzeugen durchkreuzt wurde, ging die Partie endlich los und die Gastgeber erwischten den deutlich besseren Start.

 

Bereits in der achten Minute konnte Daniel Huss mit der Nummer 8 den Gästetorwart mit einem Heber überwinden und das 1:0 erzielen. Als die "Huss, Huss, Huss!" Anfeuerungen aus der linken Ecke der Haupttribüne abgeklungen waren, verkündete der Stadionsprecher (wenn ich es richtig verstanden habe) im feinsten Luxemburgisch, dass es wohl das 222. Tor von Daniel Huss im Trikot von Grevenmacher war. Die Gäste aus Ettelbrück versprühten im gesamten ersten Durchgang kaum Gefahr - Freistöße gingen entweder ungefährlich am Tor vorbei (10.) oder landeten direkt in der Mauer (20).

 

In der 23. Minute profitierte Grevenmachers Tim Heinz von einem Stellungsfehler des Torwartes und erzielt fast den zweiten Treffer, ein Spieler von Ettelbrück konnte gerade noch auf der Linie klären.

 Nach 25 Minuten wurde dann auch mal der Torwart von Grevenmacher mit einem Schuß von der Strafraumkante geprüft, den er zur Ecke klären konnte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde konnte sich Grevenmachers Teixeira nach einem hohen Ball die Ecke aussuchen und schoß ungehindert links unten zum 2:0 ein.

 
Die Hausherren wirkten deutlich eingespielter als die Gäste, bei denen im ersten Durchgang nur Rocha (Nummer 7) und Delgado Freitas (Nummer 23) aus der weiß-blauen Masse hervorstachen - man sorgte für viel zu wenig Gefahr vor dem gegnerischen Tor und war in der Abwehr fast immer einen Schritt zu spät.

Im zweiten Durchgang erzielte Grevenmacher nach einer Ecke in der 52. Minute fast den dritten Treffer - im Gegenzug konnte sich der eigene Torwart erneut auszeichnen und die erste richtige Torchance der Gäste vereiteln. Die Gäste, wohl auch mit dem Mut der Verzweiflung, hielten jetzt deutlich besser mit und drückten auf den Anschlußtreffer.

Die besseren Chancen hatte aber nach wie vor Grevenmacher - nachdem Huss im gegnerischen Strafraum zwei Spieler aussteigen ließ, passte er auf Hoffmann (Nummer 11), der ebenfalls zwei Spieler schwindelig spielte - dann allerdings den Torschuß vergaß. In der 73. Minute kam Ettelbrück nach der zehnten Ecke durch einen Kopfballtreffer zum verdienten Anschlußtreffer.
Die Freude darüber wehrte aber nur sehr kurz - nur eine Minute später legte Huss mit einem weltklasse Freistoß genau in den oberen linken Winkel das 3:1 und sein, wahrscheinlich, 223. Vereinstor nach und stellte so den alten Abstand wieder her.
Ettelbrück scheiterte in der 76. Minute aus kurzer Distanz und Huss versuchte mit einem Freistoß aus 35 Metern noch seinen dritten Treffer nachzulegen - der Ball landete allerdings "nur" auf dem Tornetz. 

Vier Minuten vor dem Abpfiff legte der eingewechselte Louadj das 4:1 nach.


Am Ende ein mehr als verdienter Sieg von Grevenmacher gegen am Anfang viel zu passive Gäste. Für uns ein lohnenswerter Alternativausflug (in Niederkorn sollte nur ein Tor fallen) zu einem schönen, gepflegtem Stadion direkt hinter der Grenze... fahrt mal hin!

Für Grevenmacher, die sich mit dem zweiten Saisonsieg auf Platz 5 verbessern konnten, geht die Saison bei Jeunesse Esch und einem Heimspiel gegen Kayl/Tetange weiter, Ettelbrück empfängt zunächst Hamm Benfica und spielt danach beim derzeitigen Schlußlicht Niederkorn.

/p>

In der 14 Mannschaften starken BGL Ligue steigen, ähnlich wie in der 1. Bundesliga, der Tabellenletzte und -vorletzte direkt ab, während der Drittletzte zwei Relegationsspiele gegen den Dritten der "Ehrenpromotion" (2. Liga) bestreiten muss.
Die Verteilung der internationalen Plätze fällt nicht ganz so großzügig aus wie in Deutschlands höchster Spielklasse - der Meister kommt in die 1. Qualifikationsrunde der Championsleague (an dieser Stelle sei an unseren Besuch in Düdelingen erinnert) und die Mannschaften auf den Plätzen 2 und 3 erreichen die 1. Qualifikationsrunde der Europa League.

Wer sich mehr über den Fussball in Luxemburg informieren will dem sei die Internetseite von Arno Funck wärmstens empfohlen.

Aufstellung CS Grevenmacher:
A. Schaab, V. Speller (68. S. Louadj), D. A. Brzyski, M. Bechthold, M. Pinto de Matos (76. J. J. G. Furst), T. Battaglia, C. Braun, D. Huss, S. Hoffmann, T. Heinz, A. Mota Teixeira (59. D. Dragulovcanin).
Trainer: Marc Thome

Aufstellung FC Etzella Ettelbrück:
P. Hahm, N. Valletta, A. Reeff, B. G. Pietrasik, G. Delgado Freitas, C. J. Leweck, A. Theis, N. J. Rocha (85. J. Moos), K. Holtz (71. R. Chionna), D. Turpel, P. Bassig (59. A. C. Leweck).
Trainer: Patrick Grettnich

Torfolge:
1:0 D. Huss (8.)

2:0 A. Mota Teixeira (32.)

2:1 A. Reeff (73.)

3:1 D. Huss (74.)

 4:1 S. Louadj (86.)


Verwarnungen:

20. M. Bechthold (Grevenmacher, Foulspiel)

56. D. A. Brzyski (Grevenmacher, Foulspiel)

63. T. Battaglia (Grevenmacher, Foulspiel)

 

Zuschauer: 385 (im Stade op Flohr an der Rue du Stade in Grevenmacher)


Chancen:
7:3 (3:0)
Ecken: 3:11 (1:4)

 

Weitere Ergebnisse des 7. Spieltages:
CS Fola Esch (1.)
- FC Differdingen 03 (5.) 2 : 1
FC Jenuesse Canach (7.) - FC Wiltz 71 (2.) 6 : 2
UN Käerjeng 97 (12.) - F91 Düdelingen (4.) 1 : 3
FC RM Hamm Benfica (9.) - FC Petingen (8.) 5 : 2
FC Progres Niederkorn (14.) - Racing FC Union Luxemburg (11.) 0 :1
Union 05 Kayl-Tetange (13.) - AS Jeunesse Esch (3.) 0 : 2

Nachtrag vom 25. Juni 2013:
Grevenmacher beendete die Saison mit 42 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz, Ettelbrück landete auf dem 11. Tabellenplatz mit 2 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben