Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen (1. Bundesliga)

09.02.2013 von Oliver

21. Spieltag 1. Bundesliga 09. Februar 2013)
Borussia Mönchengladbach (7.) - Bayer 04 Leverkusen (3.) 3:3 (1:0)

Vor dem Besuch im Borussia Park war eigentlich noch ein Abstecher bei der Zweitvertretung geplant, der aber entweder dem Wetter (Heimspiel gegen Düsseldorf II) oder dem gesundheitlichen Zustand der Mitfahrerin (Heimspiel gegen Hüls) zum Opfer fiel... so, oder so - zwei Bundesligaspiele hintereinander... auch nicht schlecht.
Beide Mannschaften starteten mit 3 Punkten aus drei Spielen in die Rückrunde: Leverkusen musste am letzten Wochenende aufgrund einer 2:3 Heimniederlage gegen Dortmund den zweiten Tabellenplatz räumen und Mönchengladbach verpasste durch ein 1:2 in Nürnberg den Sprung auf die Europa League Plätze.
Von den bisherigen 30 Spielen in Mönchengladbach endeteten 17 (!!) unentschieden, acht Mal siegten die Hausherren und fünf Mal gingen die Gäste als Sieger vom Platz - während Leverkusenens letzter Sieg noch aus der Saison 2010/11 datiert, musste man den letzten Heimerfolg der Borussia schon etwas länger suchen - 1988/89 gab es mit 2:0 den letzten Heimsieg gegen die Werkself, d.h. in den letzten 20 (!) Spielen gab es keinen Heimsieg mehr gegen Leverkusen.

Die Vereinshistorie der Gastgeber weist fünf Deutsche Meisterschaften (zuletzt 1976/77) und 45 Jahre 1. Bundesliga aus. Die "Blütezeit" hatte Mönchengladbach in den 70iger Jahren... danach ging es langsam bergab und nach 34 Jahren Erstligazugehörigkeit musste man nach der Saison 1998/99 zum ersten Mal absteigen. Danach kam man in der Bundesliga nicht mehr über einen zweistelligen Tabellenplatz hinaus.
2004 eröffnete man den Borussia-Park, das alte Bökelbergstadion (das im Rahmen eines Auswärtsspiels des Bonner SC in der Oberliga Nordrhein schon mal besucht werden konnte und irgendwas um 0:4 oder 0:5 verloren ging) hatte ausgedient.
Sportlich entging man dem Abstieg erneut denkbar knapp und 2006/07 ging es erneut ins Unterhaus... 26 Punkte reichten nur zum letzten Tabellenplatz. Die Rückkehr in die 1. Bundesliga folgte auf dem Fuße... erneut blieb man in den unteren Tabellenregionen und 2010/11 rette man sich in zwei Relegationsspielen gegen den VfL Bochum vor einem erneuten Abstieg. Danach schaffte man zur Überraschung von vielen den Sprung auf Platz 4 der Abschlusstabelle 2011/12 - sechs Punkte vor dem heutigen Gast.
In den 34 Spielzeiten von Bayer 04 Leverkusen, die seit 1979/80 in der 1. Bundesliga spielen, reichte es zu 5 Vizemeisterschaften - zuletzt 2010/11. DFB-Pokalsieg 1992/93 und UEFA-Pokalsieg 1987/88 sind sicherlich achtbare Erfolge... im Vergleich zum Trophäenschrank der heutigen Gastgeber aber doch eher weniger beachtlich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden - immerhin musste Leverkusen nie zurück in die 2. Bundesliga.
Das erste Gastspiel in der Bundesliga endete am 34. Spieltag der Saison 1979/80 mit einem 4:2 Erfolg der Borussia, für die u.a. ein gewisser Winfried Schäfer traf - bei den Gästen traf ein, auch nicht weniger bekannter, Jürgen Gelsdorf. Richtig torreich ging es am 30. Oktober 1998 zu - 10 Tore fielen beim 2:8.
Letzte Saison trennte man sich 2:2, das Hinspiel in Leverkusen endete 1:1.

Die Anreise zum Stadion im Borussia-Park verlief ohne Probleme - geparkt wurde in der Nähe von Parkplatz 5b im Ortsteil "Hehn". Nach einem kurzen Fußweg vorbei am "Theater im Borussia Park" und dem, durchaus interessant anzuschauenden, Hockey-Park kamen wir zum Nordeingang des Stadions. Von außen ein eher "normaler" Bau - keine Außenverglasung wie in Wolfsburg... wirkte insgesamt eher bodenständig... was jetzt nicht negativ interpretiert werden soll. Vorbei an einigen Plakaten der Mitglieder der "Jahrhundertelf" (u.a. Vogts, Effenberg, Kleff und Bruns) ging es zum Osteingang und nach kurzem, reibungslosem Abtasten ins Stadion... lediglich die "Tic-Tacs" sollen bitte beim nächsten Mal zu Hause bleiben... keine Frage!


Auf der Anzeigtafel lief etwas mehr als eine Stunde vor Anpfiff noch die Begegnungen der 2. Bundesliga Cottbus - Köln und Duisburg - 1860 München.

 Kurz darauf unterbrach "Fohlen-TV" die Übertragung und stellte vier Gladbach-Fans aus Bielefeld näher vor. Schön, dass Mönchengladbach auf diese Unsitte der Geldkarte verzichtet und man hier noch Bargeld akzeptiert - Cola (0,4 Liter für 3.- € und Pommes für 2,40 €) als erste Stärkung... so gut wie keine Wartezeit an den Imbissständen. Bei einem Gewinnspiel konnte man dann noch zwei Tickets gewinnen - wenn an diesem Spieltag 24 Tore fallen, geht es dann evtl. noch mal nach Mönchengladbach... hinter uns brachte ein Opa seinem Enkel innerhalb von 15 Minuten alles wissenswerte über die Borussia, den Fussball und das Leben überhaupt bei - "Uwe Kamps... der war hier Weltklassetorwart - da gab es Dich noch gar nicht! Ist jetzt hier Torwarttrainer!". Schön!

 

Während die, größtenteils verkleideteten (ja, es ist schon wieder Karneval), Leverkusener Gäste schon ordentlich Stimmung machten, war die optisch eindrucksvolle Nordkurve noch ruhig (was sich zum Glück noch deutlich zum Positiven ändern sollte). Nach einem Tippspiel für zwei Fans von "Bet-at-Home.com" und dem Besuch des Prinzen- sowie Kinderprinzenpaares inkl. "Denn wenn et Trömmelche jeht"" (hatte ich schon erwähnt... Karneval?) und gelegtenlichen kurzen bewegten Bildern aus dem Spielertunnel musste man nur noch die "Böcklunder Fanbox" über sich ergehen lassen... dann kamen endlich die Mannschaften auf den Platz und bei der Gladbacher Vereinshymne war auch die Nordkurve deutlichst hörbar.


 
Die erste Halbzeit ist eigentlich schnell abgearbeitet - Leverkusenen hatte nach zwei Minuten durch einen Freistoß die erste Gelegenheit des Spiels und kurz darauf war ter Stegen mit einer Fußabwehr gegen Schürrle zur Stelle... nach rund einer Viertelstunde hätte es Elfmeter für die Gäste geben müssen, da Stranzl Kießling im Strafraum zu Fall brachte.Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings stumm... er hatte es wohl anders gesehen.



 
Spielerisch brachten die Hausherren nichts zu Stande - gar nichts. Keine Torschüsse, eine Masse an Fehlpässen... das sah richtig grausam aus - und die Gäste spielten den Ball flüssig über sechs, sieben Stationen, waren dann aber im Abschluß meist harmlos. In der 35. Minute soll dann Schürrle im Abseits gestanden haben, daher zählte der Treffer nich... sah allerdings eher nach gleicher Höhe aus.
 Während sich so langsam aber sicher das große Gähnen einsetze, ploppte auf der Anzeigetafel (unterstützt von der Postbank) die Zwischenständen von den anderen Plätzen auf. Dann die 44. Minute in der Gladbach unter frenetischem Jubel die erste Ecke (Leverkusen hatte da schon 8) herausholte. Der Ball landete auf dem Kopf von Stranzl... 1:0! Halbzeit. Kopfschütteln bei beiden Fanlagern.

Der zweite Durchgang ging dann deutlich torreicher vonstatten - in der 52. Minute traf Sam aus rund 18 Metern mit links aus zentraler Position zum verdienten Ausgleich.

 

Gladbach reagierte auf den Ausgleich und spielte jetzt munter mit: Stranzl scheiterte an Leno, de Jong (in der ersten Halbzeit mit gefühlt 100 Fehlpässen) machte es kurz darauf besser und köpfte nach einer ungehinderten Flanke von Arango zum 2:1 ein. Als sich der Jubel gelegt hatte, erzielte Kießling sein 100. Bundesligator unspektakulär aus vier Metern und das 2:2 war perfekt!
 Wenige Augenblicke erhöhte Schürrle nach einem tollen Pass von Castro auf 2:3. Klasse Partie, wer hätte das noch gedacht?

 

Die Partie flachte dann wieder etwas ab - Gladbach wirkte geschockt und wackelte erneut bedrohlich als Schürrle und Rolfes die Chance auf die Vorentscheidung liegen ließen.  


Ab der 83. Minute machten sich die ersten Damen und Herren auf den Weg nach Hause 

und verpassten so das 3:3, da Herrmann aus kurzer Distanz mit dem Kopf zur Stelle war. 

 
In der Nachspielzeit musste sich ter Stegen noch mal gegen Kießling behaupten... schwer zu beurteilen, ob verdient oder unverdient - Gladbach hätte in der ersten Halbzeit eigentlich 0:1 oder 0:2 hinten liegen müssen, macht dann aber das 1:0... Leverkusen spielte den deutlich attraktiveren Fussball... belassen wir es doch dabei, dass es unterm Strich dann doch ein sehenswertes Spiel wurde! In diesem Sinne:

Für Mönchengladbach stehen in den nächsten Wochen die Auswärtsspiele beim Hamburger SV und Eintracht Frankfurt auf dem Programm, dazwischen empfängt man den amtierenden Deutschen Meister aus Dortmund. Leverkusens Bundesligaprogramm sieht mit einem Heimspiel gegen Augsburg und einem Auswärtsspiel in Fürth vermeindlich leichter aus... in der Europa League sind beide Mannschaften bereits am Donnerstag gefordert... Leverkusen hat Benfica Lissabon zu Gast, Mönchengladbach trifft auf Lazio Rom.

 

Aufstellung Borussia Mönchengladbach:
M.-A. ter Stegen, M. Stranzl, R. Brouwers, A. Dominguez Soto, O. Wendt, H. Nordtveit (77. B. Hrgota), A. Ring (60. G. Xhaka), T. Cigerci (84. M. Hanke), J. Arango, P. Herrmann, L. de Jong.
Trainer: Lucien Favre

Aufstellung Bayer 04 Leverkusen:
B. Leno, D. Carvajal, P. Wollscheid, D. Schwaab, S. Boenisch, S. Rolfes, L. Bender, G. Castro (80. H. Hosogai), S. Sam (70. J. Hegeler), A. Schürrle, S. Kießling.
Trainer: Sascha Lewandowski

Torfolge:
1:0 M. Stranzl (44.)

1:1 S. Sam (52.)

2:1 L. de Jong (58.)

2:2 S. Kießling (60.)

2:3 A. Schürrle (64.)

3:3 P. Herrmann (86.)

 

Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)


Verwarnungen:

40. Min. S. Sam (Leverkusen, Halten)

 

Zuschauer: 46.010 (im Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach)


Chancen:
5:5 (1:2)
Ecken: 5:11 (1:8)
 

Weitere Ergebnisse des 21. Spieltages (1. Bundesliga 2012/13):
Borussia Dortmund (2.) - Hamburger SV (9.) 1 : 4
VfB Stuttgart (12.) - SV Werder Bremen (11.) 1 : 4
Hannover 96 (10.) - 1899 Hoffenheim (16.) 1 : 0
SpVgg Greuther Fürth (18.) - VfL Wolfsburg (15.) 0 : 1
Eintracht Frankfurt (4.) - 1.FC Nürnberg (14.) 0 : 0
FC Bayern München (1.) - FC Schalke 04 (6.) 4 : 0
FC Augsburg (17.) - FSV Mainz 05 (5.) 1 : 1 (Sonntag)
SC Freiburg (8.) - Fortuna Düsseldorf (13.) 1 : 0 (Sonntag)

Nachtrag vom 22. Mai 2013:
Während Leverkusen am Saisonende auf Platz 3 landete und damit das Ticket für die Championsleague ziehen konnte, schloß Mönchengladbach auf Platz 8 ab und verpasste so das internationale Geschäft.

Zurück

Einen Kommentar schreiben