Borussia Freialdenhoven - SC Brühl (Mittelrheinliga)

24.09.2011 von Oliver

5. Spieltag Mittelrheinliga (24. September 2011)
 Borussia Freialdenhoven (13.) - SC Brühl 06/45 (14.)  1:1 (0:1)

Der  5. Spieltag der Mittelrheinliga konnte mit einer Samstagspartie aufwarten, daher ging es für uns heute nach Freialdenhoven zur Partie Borussia Freialdenhoven gegen den SC Brühl - Tabellendreizehnter gegen Tabellenvierzehnter.
Da der sechste Spieltag vor dem fünften Spieltag stattgefunden hat, konnte Freialdenhoven schon fünf Spiele absolvieren - von dem lediglich die Partie in Dürwiß gewonnen werden konnte. Brühl hat aufgrund von zwei Spielabsagen erst drei Partien spielen können und bisher nur das Spiel gegen Arnoldsweiler (4:0) für sich entscheiden können. Letzte Saison siegte Freialdenhoven zu Hause gegen Brühl klar und deutlich mit 4:1.

 

Die Vereinshistorie der Borussia ist relativ schnell erzählt. Von 1978 bis 1991 spielte man in der Bezirksliga und schaffte mit zwei Aufstiegen hintereinander den Sprung in die Verbandsliga, der man von 1992/93 bis 1999/00 angehörte und diese in Richtung Oberliga Nordrhein verlassen konnte. Dort hatte man in den ersten beiden Jahren nichts mit dem Abstieg zu tun und kam beide Male über 40 Punkte, 2002/03 und 2003/04 rettete man sich nur knapp vor dem Abstieg. Auch 2004/05 war wieder Abstiegskampf bis zur letzten Minute angesagt, man entschied sich jedoch am Ende der Saison zu einem freiwilligen Rückzug in die Verbandsliga, der man seither ununterbrochen angehört und letzte Saison als Vizemeister abschließen konnte. Der SC Brühl entstand 1960 durch die Fusion des Bezirksligisten Brühler Ballspielclub und dem Brühler Sportverein (Kreisliga A). Von 1968/69 bis 1977/78 gehörte man der Verbandsliga an, 1986/87 musste man die Landesliga in Richtung Bezirksliga verlassen, in der sich bis Mitte der 90iger auch kein Erfolg einstellen wollte.

1994 kam der Bezirksligist FC Renault Brühl mit ins Boot, man benannte sich zum SC Renault Brühl um und es ging wieder aufwärts. Nach einer Bezirksligasaison und zwei Spielzeiten in der Landesliga gelang zur Saison 1997/98 die Rückkehr in die Verbandsliga, der man bis zum Abstieg 2005/06 ununterbrochen angehörte. 2007/08 schaffte man mit der Meisterschaft in der Landesliga die Rückkehr in die Verbandsliga, strich das "Renault" aus dem Vereinsnamen und belegte in der Debütsaison gleich den vierten Tabellenplatz. Danach wurde man 11. und letzte Saison belegte man den sechsten Tabellenplatz.

Über die heutige Parte ist sportlich auch alles relativ schnell erzählt, denn sie war nicht sehenswert und hatte auch zu keinem Zeitpunkt einen Sieger verdient. Beide Mannschaften ließen einen geordneten, kontrollierten Spielaufbau vermissen und dazu kam noch ein, zumindest im ersten Durchgang, sehr kleinlich pfeifender Schiedsrichter. Dabei fing alles so gut an - bereits nach vier Minuten konnten die Gäste aus Brühl nach einer schönen Kombination über die rechte Seite aus kurzer Distanz das 0:1 erzielen.

Freialdenhoven hatte in der sechsten Spielminute mit einer angeschnittenen Ecke die erste Chance des Spiels. Ausser Karten, von denen die Gelb-Rote einfach nur ein schlechter Witz  war, passierte dann lange nichts mehr. Der betroffene Spieler wurde kurz vorher vom Schiedsrichter wegen Meckerns ermahnt und war dann in einen relativ harmlosen Zweikampf auf Höhe der Mittellinie verwickelt, für den er dann die Ampelkarte gab. Sehr streitbare Entscheidung! Spielerisch kam bis dahin von beiden Mannschaften rein gar nichts zustande - Freialdenhoven versuchte es mit langen Bällen, die überall landeten nur nicht beim Mitspieler, und an der Brühler Taktik scheideten sich die Geister - es gab scheinbar keine Taktik, was sowohl Trainer als auch den sportlichen Leiter vor allem im zweiten Durchgang regelmäßig in Rage versetze.

 

Brühl brachte die numerische Überlegenheit rein gar nichts - im Gegenteil. Freialdenhoven kam mit einem Lattentreffer in der 33. Minute und einer vergebenen Konterchance (41.) sogar zu einem Chancenübergewicht. Im zweiten Durchgang hatte Brühl erneut die erste Chance. Freialdenhovens Trainer schaffte es mit einem "Komm da weg, sonst kriegst du auch Gelb!" Zwischenruf zu einem seiner Spieler auch auf den Verwarnblock des Schiedsrichters. Kurz darauf hatte Freialdenhoven mit einem Heber, der auf dem Tornetz landete, seine erste Chance. Mehr passierte bis zur 60. Minute nicht, ehe ein Brühler Distanzschuß mal wieder für sowas wie eine Chance sorgte. Der Trainer der Brühler, der sich mit einigen seiner Spieler diverse höhrenswerte Dialoge lieferte (Spieler: "Das war das erste Lob, dass heute von Dir kommt!" Trainer: "Spinn nicht rum, mindestens schon das Zweite!") sowie der sportliche Leiter, der an der Seitenlinie heute mehr Laufleistung als einige der Spieler auf dem Platz zeigte und so ziemlich mit jedem über das schlechte Brühler Spiel diskutierte bzw. diskutieren wollte, der sich in Hörweite befand, waren leider die Highlights des zweiten Durchgangs - wobei der Trainer dabei einfach nur lustig und der sportliche Leiter einfach nur peinlich wirkten. 
 

Spielerich passierte dann in der 77. Minute mal wieder was, Freialdenhoven gelang nach einer Flanke von rechts und einem anschließenden Kopfball der vermeintliche Ausgleich, der aber wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Während Brühl immer mehr abbaute und rein gar nichts mehr zustande brachte, gelang Freialdenhoven in der letzten Minute noch der Ausgleich. Nach einer Ecke von links war man im Strafraum durchsetzungsstärker als die Gäste und konnte aus kurzer Distanz zum Torerfolg kommen. Wenige Augenblicke vor dem Abpfiff leistete sich ein Freialdenhovener Spieler noch eine verbale Entgleisung Richtung Schiedsrichter, die mit dem roten Karton geahndet wurde.

 

 Aufstellung Borussia Freialdenhoven:
D. Schell, F. Badidila, H. Bienkle (37. M. Hamedi), C. Kreutzer, A. Szkaradek, D. Lehmann, L. Domgörgen, F. Jopek (67. W. Jock), K. Ajuya, D. Giron (76. M. Kruskopf, P. Schneider.
Trainer: W. Hannes

 Aufstellung SC Brühl 06/45: 
D. Feuerbach, J. Kiessling, T. Frohn, M. Altendorf (80. E. Esmer), M. Kaiser (46. I. Velinov (68. L. Grbesa), M. Notz, Y. Shimasaki, N. Matt, G. Kapitza, J. Winkler, P. Kraemer.
Trainer:  B. Zeleken
 

Torfolge:
 0:1 (4.), 1:1 (90.)


Verwarnungen:

 Borussia Freialdenhoven (14., Unsportlichkeit) 

 Borussia Freialdenhoven (19., Foulspiel)

 Borussia Freialdenhoven (29., Foulspiel)

 Borussia Freialdenhoven (85., Ballwegschlagen)

 Borussia Freialdenhoven (90., Beleidigung des Schiedsrichters)

  

Zuschauer: 120 (im Stadion an der Ederener Straße)




Chancen:
 4:3 (2:1)
Ecken: 9:5 (5:0)

Weitere Ergebnisse des 5. Spieltages: 
Sportfreunde Troisdorf (5.) - FC Wegberg-Beeck (7.) 1:0
SV Rott (11.) - TuS Oberpleis (4.) 2:1
SV Schwarz-Weiß Nierfeld (17.) - TSV Hertha Walheim (6.) 0:7
Viktoria Arnoldsweiler (9.) - VfL Alfter (3.) 3:1
TSC Euskirchen (16.) - SSV Bergneustadt (8.) 2:3
FC Hürth (15.) - FC Hennef 05 (2.) 2:1
Spvg. Wesseling-Urfeld - TSV Germania Windeck (1.) 1:0
spielfrei: FC Germania Dürwiß (10.)

Zurück

Einen Kommentar schreiben